Nichterhalt eines Verwarngeldbescheides

4 Antworten

Ämter verschicken keine Mahnungen, die verschicken Bescheide und wenn du nicht zahlst dann gibts gleich Bußgeld. 7 Monate halte ich aber für einen Witz. Da würde ich mich mal bei einem Anwalt erkundigen ob du das noch zahlen musst, es gibt da so Fristen...

Da der Behörde Dein gemeldeter Wohnsitz bekannt sein sollte - und somit auch Deine Postanschrift - müsstest Du eigentlich den ursprünglichen Bußgeldbescheid erhalten haben.

Ob dies nun als normale Briefzustellung erfolgte oder als Einwurfeinschreiben bzw. "vereinfachte Zustellung" - welche der Postbote belegen können muss - weiß ich natürlich nicht. Manchmal wird Post ja auch aus dem Briefkasten geklaut.

Ich würde schriftlich Einspruch gegen diesen erhöhten Bescheid einlegen - mit der Begründung, diesen vorher nie erhalten zu haben. Bist Du Dir Deiner Schuld bewusst, so biete von Dir aus an, das Verwarngeld ohne zusätzliche Gebühren umgehend zu zahlen.

Manchmal sind Beamte ja auch froh, wenn sie ihre Akte wieder schließen dürfen.

wenn der brif an amt nicht zurück kam ist es dein pech, also darfst du wohl zahlen, aber 7 monate kann ich kaum glauben

Was möchtest Du wissen?