Nichterbrachte Leistungen im Folgejahr bestrafbar?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Nein darf er ganz klar nicht. 

Falls er das tatsächlich versuchen sollte, unbedingt zur Sprache bringen; das ist absolut nicht ok. Hatte auch mal so ne tolle Englisch Lehrerin, die meinte, sie muss mir eine Note schlechter geben, weil ich im Vorsemester nie da war (tja es lag daran, dass ich dieses eine Semester lang ihr Fach abgewählt hatte) 

Sind die Fehlstunden entschuldigt dürfte er die Note auch dieses Jahr vor Notenschluss so nicht geben. Bist du einfach so weggeblieben, weil du die Note eben bereits hattest, ärgert er sich zwar berechtigt über dich, aber eigentlich fließt sowas in Österreich nur in die Betragensnote ein, wenn ihr sowas noch habt. Außer natürlich du hättest insgesamt so oft gefehlt (entschuldigt oder nicht), dass er keine Benotungsgrundlage hat, dann müsstest du eine Prüfung machen.

Eigentlich darf sie es nicht - es ist ihr Problem wenn sie die Note zu spät noch ändern wollte. 

Da das Zeugnis am Ende eines Schuljahres ein "Abschlusszeugnis" für das Jahr Ist, sind somit alle Fächer benotet und du startest nach den Ferien wieder bei null. 

Suche dir Hilfe, wenn du Angsz hast das er das wirklich macht. Stelle ihn mithilfe eines "Beratungs oder Vertrauenslehrers" zur Rede, wenn du nächstes Jahr das Gefühl hast er benotet dich absichtlich unfair und schlechter, denn auch er muss sich für seine Notengebung rechtfertigen können und das kann er nicht, wenn du mitmachst und Leute die genauso sind besser benotet werden und er dir versucht die 4 reinzudrücken. 

Viel Glück und schöne Ferien. 

jojoderdritte 24.08.2017, 20:17

Haha danke, aber das schaff ich auch ohne Lehrer ^^

0

Frag doch mal beim dortigen Schulamt nach, die sollten sich auskennen.

Was möchtest Du wissen?