nichteheliche Lebensgemeinschaft

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo,

es sind mehrere Möglichkeiten denkbar:

  • eine Arbeitnehmertätigkeit über 400 Euro beinhaltet auch eine Krankenversicherung

  • einen 400-Euro-Job (evtl. Heimarbeit) aufnehmen und davon die 140 Euro bezahlen

  • beim Jugendamt und Sozialamt nachfragen, ob es für das schwerbehinderte Kind besondere Leistungen gibt.

  • bei der Krankenkasse nachfragen, ob ggf. Leistungen bei Pflegebedürftigkeit für das Kind in Betracht kommen (z.B. Pflegegeld).

  • heiraten

  • Ausgaben reduzieren (ggf. Tipps bei der Schuldnerberatungsstelle)

Gruß

RHW

Es gibt keine andere Möglichkeit, als Dich freiwillig zu versichern. Der KV-Beitrag kann bei der Berechnung eures Familieneinkommens als "Notwendige Versicherung" abgezogen werden. Wenn dann trotzdem kein Anspruch auf ALG II besteht, dann habt ihr auch NACH Zahlung der Krankenkasse noch mehr Geld, als ihr mit ALG II hättet. Ggf. kann man hier also nur noch die Einnahmen erhöhen, also evtl. Wohngeld und/oder Kinderzuschlag beantragen.

ICH BEZIEHE KEIN ALG2 mehr, da mein Lebenspartner zu viel verdient (es sind 1400€ Netto)davon werden : Miete,Strom usw.und noch vier Personen von leben. Ein Kind ist nur zu 80% behindert, aber braucht die wolle Aufmerksamkeit.Und eine freiwillige können wir uns dadurch ja auch nicht leisten.

Es darf aber sein Einkommen erst nach einem Jahr angerechnet werden. Wenn ihr kürzer zusammen wohnt, darf man bei dir nur seinen Anteil der Miete abziehen.

wenn du alg2 bezihst bist du gleich pflichtversichert da müsstest du nur zur age gehen und es anmälden die arge darf dir das nicht abschlagen weil du ein schwerbehinertes kind hast

Was möchtest Du wissen?