Nichte in Pflege zusatz!

5 Antworten

Zuerst muss geklärt werden ob sie zu Hause wirklich gefährdet ist. (Warum ist sie denn im Moment bei dir und wie alt ist das Kind?). Wenn eine Gefährdung vorliegt, kannst du schon eine Pflegschaft beantragen, da müssten die Eltern dann nicht mal zustimmen. In solchen Fällen wird schon versucht die Kinder in der Familie unterzubringen bevor man ein Pflegefamiele oder gar Heim denkt. Um das zu klären solltest du dir Rat beim Jugendamt holen. Das kannst du zunächst mal ganz unverbindlich tun.

das Kind ist 16, sie ist ständig von zuhause weggelaufen.

0

Hallo atti2812,

okay. Ein gesetzlicher Anspruch auf Kindesunterhalt besteht jetzt noch nicht. Du kannst auch nicht das Kindergeld auf Dich übertragen lassen, wenn Du noch keinen "Pflegeeltern-status" hast. Allerdings spricht nichts dagegen, als Tante oder Onkel die Pflegschaft für Nichte oder Neffe zu erhalten.

Wenn das Kindeswohl gefährdet ist - so wie ich Dich hier verstehe - hilft das Gesetz weiter (§ 1666 BGB). Wenn keine außergerichtliche Einigung über die Erteilung des Sorgerechts auf Dich möglich ist, kannst Du ein Verfahren wegen Kindeswohlgefährdnung beim örtlichen Familiengericht beginnen, was dann eine Entscheidung trifft.

Du solltest hierfür wirklich, wirklich einen Spezialisten aufsuchen (Fachanwalt für Familienrecht), denn in diesen Sachen muss man nicht nur rechtlich fit sein, sondern vorallem sehr behutsam sein, denn man stößt die eigene Familie damit möglicherweise vor den Kopf. Deine Nichte ist schon 16, d.h. sie wird auf jeden Fall gehört werden und wenn sie die entsprechende geistige Reife besitzt, wird man sich auch nach ihrem Wunsch richten, vorausgesetzt, bei Dir zu Hause liegen ausreichend Unterbringungsmöglichkeiten vor. Das Gericht wird ihr einen Verfahrenspfleger beiordnen, so dass sie sich auch an jemanden wenden kann, der außerhalb der Familie steht.

Alles Gute!

Einen Ansprechpartner für alles, was das Sorgerecht, Pflegscaft oder Betreuung betrifft, findest Du beim Familiengericht Deiner Stadt. Dort wird man Dich über die notwendigen Schritte beraten.

Wenn Du den Eindruck hast, dass jemand verwahrlosen könnte oder im Kindeswohl geschädigt wird, wendest Du Dich auch besser an das Jugendamt.

Was möchtest Du wissen?