Nicht zu tun in der Probezeit. Was tun?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

das alles kommt mir ein bischen an den haaren herbeigezogen vor. daß man sich bücher mitbringen kann, zur arbeit, kann ich mir nicht vorstellen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Boreout ist verdammt anstrengend.

Jetzt auf gut Glück zu wechseln kann fatal enden. Personaler kennen Eigeninitiative und Unterforderung nicht bzw interpretieren das völlig ins Neagative, um den Bewerber so zu demontieren (treulose Tomate, sprunghaft, kein roter Faden). Bei einem "speziellen" Lebenslauf bietet sich noch mehr als genug Angriffsfläche.

Ich würde noch etwas Geduld zeigen (kann man auch als Treue zum Unternehmen verkaufen) und das Unternehmen dahingehend analysieren, ob dort Breieche sind, die man übernehmen könnte.

(Das kann natürlich auch falsch sein, weil man dadurch Chancen liegen lässt, die draussen warten)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Willkommen im Leben.

Mache Dich sicherheitshalber darauf gefasst, dass Du nach der Probezeit nicht in die Verlängerung gehen wirst und bewirb Dich besser gleich woanders.
Zeit genug dafür hast Du ja.

Viel Erfolg.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt nicht nur ein Burnout...es gibt auch ein Boreout. Echt. Ist genau das,w as da bei Dir herantrappst.

Die Frage ist: nervt Dich das dauerhaft so sehr, dass Du lieber gehst.. oder erträgst Du es einfach weiter,w eil es Deine Brötchen bezahlt.

Beides nicht einfach, ich kenn das.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Such dir nebenbei einfach einen anderen Job.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?