Nicht übernommen nach der Probezeit

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Deiner Eltern wird man nicht das Geld streichen.....streichen könnte man dir was aber da du wohl noch keine 12 Monate gearbeitet hast bekommst du eh nichts....was den Aufhebungsvertrag angeht so geht das nicht so schnell, besonders nicht dann wenn es NACH der Probezeit ist.....da musst du denn dann schon zustimmen ansonsten ist das nicht möglich. Kündbar bist du während der Probezeit und sehr schlecht danach. Wenn du aber auch keine Lust mehr auf die Lehre hast aus welchem Grunde auch immer aber der Aufhebungsvertrag von deinem Chef deiner Chefin angesprochen wurde dann mach ihr mal klar das sie mal mindestens noch drei Monatsgehälter zahlen soll denn wenn du Geld vom Arbeitsamt beziehen könntest würde dir bei einem Aufhebungsvertrag eine Sperre von bis zu 3 Monaten drohen.

Aromalady 20.11.2011, 19:53

Okay. Wie gesagt ist die Probezeit noch nicht um, nächste Woche ist meine letzte die ich dort arbeiten werde. Und nein, zwölf Monate habe ich noch nicht gearbeit. Bin noch 17 und lebe noch Zuhause, meine Mutter sagte selbst, dass sie ihr dann das Geld streichen würden. Bin gerade etwas verwirrt, kann man diese "Kündigung" denn als Aufhebungsvertrag ansehen oder nicht?

0
SaschaDoe 20.11.2011, 19:58
@Aromalady

Hmm....mir wäre es neu das, das Amt hingeht und der Mutter das Geld streicht. Vielleicht sagt dir das nur deine Mutter damit du dir vielleicht doch noch mal überlegst die Lehre nicht zu schmeißen.

WENN dir deine Chefin, dein Chef NACH der Probezeit kündigen will geht das nur mit einem Aufhebungsvertrag, oder aber du hast persönliche Fehlverhalten die zur Kündigung führen könnten. Nach der Probezeit kann man dir nur kündigen wenn du Sachen klaust oder irgendwen geschlagen hast oder sonst irgendwelche Fehltritte dir erlaubt hast. Nicht zur Berufschule gehen gehört auch dazu. In solchen Fällen würde dir aber auch bei einer Kündigung die Sperre durch das Arbeitsamt drohen.

0
Maximilian112 20.11.2011, 20:09
@SaschaDoe

Schmeisst doch nicht Aufhebungsvertrag und Kündigung in einen Topf. Wenn Deine Cheffin nicht will soll sie Dir kündigen.

0
SaschaDoe 20.11.2011, 20:11
@Maximilian112

Und genau das ist es ja nicht was sie nicht kann Maximilian....während der Lehre besteht ein besonderer Kündigungschutz.......nach der Probezeit kann nur mit einem Aufhebungsvertrag gekündigt werden wenn dem Chef die Nase nicht passt.

0
Maximilian112 20.11.2011, 20:15
@SaschaDoe

Er ist noch in der Probezeit, so hab ich das verstanden!

Und ein Aufhebungsvertrag ist eben keine Kündigung

0
SaschaDoe 20.11.2011, 20:19
@Maximilian112

Laut Text der oben steht will die Chefin nach Ablauf der Probezeit kündigen.....und das ist etwas was nicht so einfach geht......Ein Aufhebungsvertrag ist natürlich keine Kündigung sondern ein Aufhebungsvertrag kommt aber einer Kündigung verdammt nah...............

0
Aromalady 20.11.2011, 20:20
@SaschaDoe

Meine Chefin sagte mir nur, dass sie vollkommen zufrieden mit mir sei und sie mich nur nicht nehmen würde, weil ich mit den Kunden nicht zurechtkomme. Aber na ja, deshalb sagte sie, dass sie das mit dem gegenseitigen Einvernehmen mit hineinschreiben würde. Und übrigens schmeiße ich meine Lehre nicht; der Betrieb will ich mich eben nicht übernehmen, was wie bereits nur an meinem Unvermögen liegt, auf Menschen zuzugehen, so sagte sie es zumindest. ;) Gut, aber da es noch während der Probezeit passiert, muss ich mir da keine Sorgen machen, ja? Vielleicht sollte ich noch einmal persönlich nachfragen, aber das ist so eine Sache bei mir hust Aber trotzdem danke vielmals für die Hilfe.

0
Aromalady 20.11.2011, 20:21
@Aromalady

Achso und um das nochmal klarzustellen: Sie kündigt mir noch während der Probezeit. Ende wäre der 1. Dezember und für mich heißt es dann halt schon am 26. 11 ade.

0
SaschaDoe 20.11.2011, 20:24
@Aromalady

Aha...und das kommt einem Aufhebungsvertrag nahe....denn ohne das gegenseitige Einvernehmen darf sie dir nicht kündigen.........obwohl wenn es in der Probezeit ist kann sie dir kündigen ohne Angaben von Gründen.

Wenn deine Probezeit am 1. Dezember endet und dir zum 26.11 gekündigt wird braucht sie keine Gründe anzugeben.

0
Aromalady 20.11.2011, 20:28
@SaschaDoe

Gut, aber anscheinend will sie es doch machen oder was auch immer. Ich werde es ja sehen, wenn es soweit ist. Aber unter den Umständen brauche ich mir dann keine Gedanken um das Geld machen, oder weißt du das selbst nicht? XD

0
SaschaDoe 20.11.2011, 20:30
@Aromalady

Nein wie gesagt....das wäre das erste mal das ich davon höre das der Mutter das Geld gestrichen wird weil die Tochter gekündigt wird......

0
Aromalady 20.11.2011, 20:35
@SaschaDoe

In Ordnung, ich warte dann erst einmal ab und werde sehen wie es kommt. Danke jedenfalls! ;-)

0
ivonne82 20.11.2011, 21:49
@Aromalady

der mutter selbst kann kein geld gestrichen werden... jedoch wenn die mutter leistungen für die tochter bezieht, können diese um 100% des regelsatzes gekürzt werden. also kurz: es kann durchaus sein das die mutter nach dem aufhebungsvertrag 3 monate weniger geld (für die tochter) bekommt.

0

wenn du mit deiner mutter in einer bedarfsgemeinschaft lebst kann zwar deiner mutter das alg2 nicht gestrichen oder gekürzt werden aber deine lesitungen können, wenn du unter 25 bist um 100% des regelsatzes für 3 monate gekürzt werden (über 25 sind es 30%). das heißt: wenn deine mutter nach dem aufhebungsvertrag leistungen für dich bekommen würde, würden diese gekürzt oder gestrichen werden.

Mit Ablauf der Probezeit oder nach Ablauf der Probezeit. Während deiner Probezeit kann sie dich künidgen ohne Grund. Was du während diese Zeit verdienst, wird bei Bedarfsgemeinschaften verrechnet.

VirtualSelf 21.11.2011, 07:09

Was du während diese Zeit verdienst, wird bei Bedarfsgemeinschaften verrechnet.

NEIN!!!!!

Erwerbseinkommen eines Kindes darf immer nur unmittelbar beim Kind angerechnet werden.

0

Wenn deine Chefin dich nicht übernehmen will, soll sie dir eine ordnungsgemäße Kündigung schreiben. Unterschreib keinen Aufhebungsvertrag. Das gibt fast immer Ärger mit der Arge. Auch wenn die Unterstützung für deine Mutter damit nichts zu tun hat. Man schließt keinen Aufhebungsvertrag, wenn man keine Anschlussbeschäftigung hat.

Aber unter den Umständen brauche ich mir dann keine Gedanken um das Geld machen, oder weißt du das selbst nicht? XD

Aber hallo .. du solltest dir erhebliche sorgen um das Geld machen, denn bei einem Aufhebungsvertrag geht deine Regelsatz in Höhe von rund 290 EUR flöten und dein Kindergeld, wird auf deinen Mietanteil angerechnet.
Das heißt: du und deine Mutter habt ggf. 290 EUR unter H4-Bedarf.

Für dich heißt das: du unterschreibst vor Ort im Betrieb nichts, nicht das Geringste (auch nicht, dass du die Kündigung erhalten hast u.ä.) und verlangst von der Cheffin, dass sie die wahrheitswidrige Passage "im gegenseitigen Einvernehmen" aus der Kündigkung entfernt, weil du anderfalls arbeitsrechtliche Schritte einleiten wirst.

Unterschreibe ja keinen Aufhebungsvertrag,wenn dann soll dich deine Chefin kündigen.Unterschreibe nie einen Aufhebungsvertrag,merk dir das auch für die Zukunft, da gibt es nur Ärger mit dem Arbeitsamt.

Nein, du gehst gleich nächste Woche zum Arbeitsamt und meldest dich da schon mal. Auch wenn du das Schreiben deiner Chefin noch nicht hast.

Je eher du dich dort meldest um so besser. .

Aber auf jeden fall musst du dir Arbeit suchen.Oder eine neue Ausbildungsstelle

Und deiner Mutter wird das Geld nicht gestrichen, warum auch ? Du bist eine eigenständige Person.

Wieso sollte man deiner Mutter das Geld streichen? Du musst dich jetzt selber beim Amt melden, damit du Hartz4 bekommst.

Wiso sollte man deiner Mutter das Geld streichen???

Was möchtest Du wissen?