nicht mehr ausbildungssuchend gemeldet aber trotzdem kindergeld

6 Antworten

Du musst entweder ausbildungsplatzsuchend gemeldet sein ODER eindeutig nachweisen können, dass du dich selbstständig drum bemühst einen Ausbildungsplatz zu bekommen. Dazu reichen die Antwortschreiben aus- allerdings verschickt ja leider nicht mehr jede Firma Absagen! Ich musste damals der Stadt sogar beides nachweisen, war nicht ihr Recht auf beides zu bestehen, aber da ich mich sowieso nie auf das Amt verlassen habe, hab ich mich schon immer selbstständig drum bemüht und konnte somit immer einen Ordner mit Absagen präsentieren ;-)

Ja, du bleibst auch bei deinem Vater weiterhin versichert, da du kein eigenes Einkommen hast. Aber Vorsicht: Die Familienversicherung gilt nur solange, bis du 23 wirst. Dann musst du dich freiwillig versichern (solange noch immer kein eigenes Einkommen besteht oder du verheiratet bist und über deinen Mann versichert sein kannst), was monatlich um die 130-140€ kostet. Da hilft es dir auch nicht, wenn du ausbildungsplatzsuchend gemeldet bist.

Ja, das ist vom Prinzip her richtig. Sofern du über deine Ausbildungssuche Kindergeld bekommen kannst, kannst du das auch mit eigenen Nachweisen dokumentieren. In welchen Zeitabständen und wie die Familienkasse da prüft, ist auch Ermessensache der Sachbearbeiter. Grobe Richtschnur: Mindestens drei Bewerbungen pro Monat solltest du nachweisen können (Belege brav aufbewahren!). Prüfung kann theoretisch auch noch Jahre nach der letzten Kindergeldzahlung erfolgen.

Wenn du keine Ausbildung bekommst,wieso nimmst du das Angebot nicht an?Es mag zwar nicht dein Traumjob sein,aber besser,eine abgeschlossene Ausbildung,als gar Nichts.Oder sollen wir,die arbeiten gehen,noch Jahre für dich zahlen?Hast du mal an deine Zukunft gedacht?Ich gehe für 600€ netto arbeiten und habe eine 40h-Woche.Ich würde mehr Geld bekommen,wenn ich von der "Stütze" leben würde.Ich bezahl sogar meine KV selbst!Mach dir mal einen Kopf und lebe!Wenn dein Vater Alles zahlt,wirst du nie erwachsen.Sabine

nicht ausbildungssuchend gemeldet?

Was sind die ganzen nachteile wenn man nicht ausbildungssuchend gemeldet ist?

Zur info bin 20 jahre habe einen 450 euro job und keine ausbildung.

was könnte also passieren wenn ich einfach auf 450 euro basis arbeite aber nicht arbeitssuchend gemeldet bin?

...zur Frage

Kindergeld mit 21 und Ausbildungssuchend?

Hallo, ich bin momentan 21 Jahre alt und seit Ende Mai Exmatrikuliert aus der Universität. Ich habe mich direkt nach der Exmatrikulation Ausbildungssuchend bei der Arbeitsagentur gemeldet. Habe aber bis ende September nicht bei der Familienkasse bescheidgegeben dass ich Ausbildungssuchend gemeldet bin. Ist das schlimm? Da ich ja immernoch Kindergeldberechtigt war: drohen mir trotzdem Rückzahlungen? (Was ja im Grunde keinen Sinn macht?)

Da ich ja noch nicht das 21 Lebensjahr vollendet habe: Muss ich eigentlich Ausbildungssuchend gemeldet sein um Kindergeld beziehen zu können? Und muss ich der Familienkasse meine Bewerbungsunterlagen schicken die ich ab ende Mai erstellt habe?

...zur Frage

Nach Ausbildungsabbruch vergessen die Familienkasse zu informieren?

Hallo zusammen,

ich stehe vor einem kleinen Problem und hoffe, dass mir jemand von euch weiterhelfen kann. Habe im Juni 2016 die Schule beendet (mit 18) und war dann als ausbildungssuchend bei der Bundesagentur für Arbeit gemeldet - somit bekam ich, bzw. meine Eltern, auch weiter das Kindergeld. Im Oktober startete ich dann eine Ausbildung. Meine Eltern haben bei der Familienkasse angerufen, dort meinte man dann, wir sollen eine Kopie des Ausbildungsvertrages einreichen. Nun habe ich diese Ausbildung aber recht schnell abgebrochen und es ist somit nie eine Kopie eingegangen. Meine Eltern bekommen weiterhin das Kindergeld.

Nun habe ich aber, aufgrund von viel Stress, vergessen dort wieder anzurufen und mitzuteilen, dass die Ausbildung abgebrochen wurde. Seit dem Abbruch bin ich nicht als ausbildungssuchend/arbeitssuchend gemeldet, sondern habe selbst ca. 50 Bewerbungen geschrieben und mich um eine neue Stelle bemüht. Die mündliche Zusage für einen Ausbildungsplatz bekam ich nun vor einer Woche und warte jetzt auf den Ausbildungsvertrag.

Jetzt frage ich mich was auf mich bzw. auf meine Eltern und mich zukommt. Ich hatte vor den Ausbildungsnachweis + die Absagen/Bewerbungsschreiben mit einem Schreiben an die Familienkasse zu schicken. Das Kindergeld, was in der Zeit bezogen wurde, muss sicher zurückgezahlt werden, was ich natürlich auch verstehe - ist auch kein Problem.

Was passiert dann? Bekommt man einen Eintrag ins Führungszeugnis? Oder wird das, wenn man alles auf einmal zurückzahlt, sozusagen "stillgelegt" und nirgends vermerkt? Ich muss mein Führungszeugnis für die Ausbildung vorlegen und das wäre reichlich schlecht..

Danke für eure Hilfe :(

...zur Frage

Jobcenter verweigert wahrheitsgemäße Angaben an Familienkasse trotz EGV?

Ich bin zurzeit ausbildungs- und arbeitssuchend und habe aber Anspruch auf Kindergeld. Der Antrag wurde gestellt, allerdings stellt sich meine JC Bearbeiterin quer. Sie musste für die Familienkasse einen Antrag ausfüllen bzw. ankreuzen dass ich arbeits- bzw- ausbildungssuchend bin. Sie hat aber nur angekreuzt, dass ich arbeitssuchend bin, was wohl gleichbedeutend damit wäre, dass ich keinen Anspruch auf Kindergeld habe, da ich 24 bin und in meinem Alter nur noch ausbildungssuchende Anspruch haben, es sei denn sie haben Wehrdienst o.ä. geleistet, was ich nicht habe. Meine Frage: In der Eingliederungsvereinbarung des Jobcenters steht allerdings auch drin, dass das Ziel Integration in Ausbildung oder Arbeit ist. Sollte ich meine Bearbeiterin darauf einfach nochmal ansprechen, oder die EGV einfach der Familienkasse mitschicken? Die werden sich doch dann trotzdem fragen, wieso das Häkchen bei "ausbildungssuchend" auf dem Antrag nicht angekreuzt ist. PS: Es geht hier um 6 Monate Nachzahlung!

...zur Frage

Kindergeld nach Ausbildungsabbruch und 400€ Beschäftigung

Hey,

Ende Oktober habe ich meine Ausbildung abgebrochen und seit dem 30.10.2012 übe ich einen 400€ Job aus. Ich bin beim Arbeitsamt als ausbildungssuchend gemeldet.

Heute haben meine Eltern einen Brief von der Familienkasse erhalten, dass sie ab November kein Kindergeld mehr erhalten werden. Der Grund wäre mein 400€ Job. Aber ist das richtig? Warum sollten sie kein Kindergeld mehr erhalten. Ich bin doch als ausbildungssuchend gemeldet.

...zur Frage

Kindergeld nach ausbildungsabbruch?

Hallo,

Ich befand mich von Okt 2015 bis Feb 2018 in einer Ausbildung und habe Kindergeld erhalten bis inkl. Juni 2018. Ab diesem Monat nicht mehr da es befristet war für die Ausbildung. Im März 2018 und April 2018 habe ich dann Teilzeit gearbeitet, war Mai und Juni arbeitslos und arbeite nun Juli wieder auf Teilzeit. Den Ausbildungsabbruch habe ich der Familienkasse nicht gemeldet, bin jedoch zum 01.03 bei der Arbeitsagentur ausbildungssuchend gemeldet und Zwischenzeitlich auch arbeitslos. Meine Frage ist ob mir noch Kindergeld zusteht ? Und was mit den Monaten ist in denen die Familienkasse dachte ich wäre in Ausbildung ? Eigentlich dürfte doch nix passieren oder da ich laut Gesetz auch seit dem Ausbildunssuchend gemeldet bin.

Ich hoffe auf gute Antworten
Danke

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?