nicht mehr aufhören zu essen

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ich denke man sollte eine Aufgabe haben z.B. raus gehen wenn du einen Hund hast mit ihm einen Spaziergang machen. Vorallem bei schönen Wetter unbedingt raus gehen. Man sollte denke ich beschäftigt sein das man das essen vergisst und ja morgens mehr essen mittag mäßig und Abends nach 6 Uhr nichts mehr essen. Vorallem sollte man vor dem Schlafen gehen nicht mehr essen. Viel Glück ubd ich hoffe ich konnte dir etwas weiterhelfen. LG LisaMelone

Hier erstmal ein paar grundlegende dinge die du über deinen zustand wissen solltest. Dein Heißhunger ist die Reaktion deines emotionalen Gehirnes, sowie den Stoffwechsel, auf den Entzug von FETT bzw. leicht verdaulicher Kohlehydrate, wie Schokoriegel, Muffins, Süßigkeiten, Pizza, Cola, Limonaden. Den diese leicht verdauliche -Kohlehydratreiche -Speisen können eine verhängnisvolle Insulin Schaukel auslösen. Dein Blutzuckerspiegel steigt schlagartig an und führt zu sehr hohem Insulinausstoß. Dadurch fällt der Blutzucker wieder steil ab, der Körper ist nun unterzuckert und meldet nun folglich Heißhunger. Das heißt: DER NÄCHSTE SCHNACK BITTE!!

Weiterhin kommen Faktoren wie Hormone & Botenstoffe dazu. Den deine Fettzellen geben Ständig ca. 600 Entzündung' s fördernde Botenstoffe - die Adipokine u.a. (Tumornekrosefaktor-Protein-1, Interleukin-6 oder Progranulin usw. ab - und signalisieren deinem Körper unter anderem auch das er Fett braucht. Die meisten dieser Adipokine befinden sich im Viszeralfett, vor allem im inneren der Bauchhöhle. Das was du brauchst ist ein Reset oder Reeboot deines Stoffwechsels! (Nur unter Ärztlicher Aufsicht eines Ernährungsmediziners)

Hier die vorbeuge Maßnahme: Ballaststoffreiche Kost wird nämlich langsam verdaut und verhindert somit die Hungerattacken.

Naginata 14.07.2014, 23:01

Ein weiser Mann namens Hippokrates sagte eins „Deine Nahrung soll deine Medizin sein und deine Medizin soll deine Nahrung sein“

In der Ökologie & auch Humanökologie spricht man von FITNESS eines Individuums, diese beinhaltet auch Bewegung und das ist dass was unserer Population am meisten fehlt "BEWEGUNG" Einst jagten wir, und bewegten uns mehr! Wir nahmen nur das an Nahrung auf was wir benötigten um zu überleben. Heute jagen wir nur noch nach billigen Schnäppchen bei Panny! Und hier liegt auch der Schwerpunkt "ÜBERERNÄHRUNG" wer abnehmen will muss sich hauptsächlich mehr bewegen!

Eine Diät (Produkt) ist überflüssig, lässt sich aber besser verkaufen! Eine Ernährungsumstellung ist auf lange sich gesund, lässt sich aber nicht verkaufen!

So mache bitte nicht den Fehler und beginne eine Diät, egal welche. Beginne lieber eine sinnvolle Ernährungsumstellung. Denn diese wird dir auf Dauer viel mehr bringen. Diäten beinhalten früher oder später immer Rückschläge.

Was auch sehr wichtig ist, eine Kaloriendefizit zu erreichen und deinen Grund- und Leistungsumsatz so zu erhöhen, das man in den Ruhephasen immer noch genügend Kalorien verbrennt, dies erreichst du aber nur mit Ausdauersport!

Daher, bringe bitte mehr Bewegung in dein Leben, gehe Joggen oder viel Fahrradfahren, beim Joggen beginne mit kurzen Workout‘ s, jeden Tag vielleicht erst mal 2 - 3 Kilometer im ganz langsamen Tempo. Wenn du dich bereit & Fit fühlst kannst du das Pensum Steigern. Laufe so ca. 5mal die Woche und danach 2 Tage Ruhepause.

Heißhunger: Wir greifen nicht zu Süßigkeiten weil sie Schmeckt, sondern weil der Körper während einer Diät in den Notstand fährt, das Gehirn verlangt nach Kcal und nimmt dabei jedes Mittel in kauf um an seine gewohnten Fettmengen zu kommen, man spricht auch von Essattacken!

MERKE: Gesunde Ernährung besteht überwiegend aus pflanzlichen ballaststoffreichen Lebensmitteln, mit einer sehr hohen Nährstoffdichte. Das heißt Mineralien (& Mengenelemente), Spurenelemente, Antioxidantien, Sekundäre Pflanzenstoffe (& Chlorophyll und Chlorophyllin), Ballaststoffe, Vitamine & Vitaminoide, Kohlenhydrate, Eiweiße, Fette, Fettsäuren, Aminosäuren und Derivate sowie Peptide (z.B.: L-Zystein, L-Karnitin, Glutathion), Enzyme, Mikroorganismen, wie Laktobazillen usw, Pflanzenextrakte. Somit sollten Obst und Gemüse ein primärer Teil unserer Ernährung sein und sollte daher unbedingt jeden Tag auf dem Speiseplan stehen (optimal im Rohen zustand). Lass bitte alle die sinnlosen Aspatam (Chemie Zucker) haltigen Getränke und Speisen weg, trinke nur noch reines Wasser (mit frisch gepressten Zitronen) 2 - 3 l am Tag. Nach dem aufstehen und noch vor dem Frühstück 500 ml - 1 Liter Wasser, dann weiter, einen großen Obstsalat mit Chia Samen, Nüsse und Flohsamenschalen. Iss mehr Ballaststoffe, besorge die Spirolina +Zink, ein wunderbares Supplement. so sollte man den Tag starten.


ZB.: mach dir einen Salat, mit Gurken, Tomaten, Rucola, Mais.....hau viel Grünzeug rein, verwende Oliven -und Rapsöl, Essig, Ingwer, Chilis. Nimm keine Dressings, denn diese enthalten nur Chemie. Wenn du auf Brot nicht verzichten kannst! - dann iss eventuell Dinkelbrot oder Sauerteigbrot aus dem Bio Laden. Lerne wie man gesunde Smoothi macht, denn diese verschaffen unserem Verdauungssystem einen enormen Vorteil, sie sind nämlich flüssig. Beginne zu verstehen wie wichtig Lebensmittel sind. Lerne über Sie!


Meine persönliche Formel ist: 80% Rohkost & 20% Gekochtes (Variable 70:30 oder 60:40)Iss nur noch einmal in der Woche ca. max. 200 - 300g Fleisch, verzichte auf Milch. Jedoch Milchprodukte sind weites gehend unbedenklich. Warum Rohkost, Rohkost beinhaltet Enzyme, Sekundäre und Primäre Pflanzenstoffe, Vitamine, Ballaststoffe und Kohlenhydrate. Die meisten dieser Inhaltsstoffe werden beim Kochen vernichtet. Was bleibt ist eine tot Kost die vom Körper teilweise abgestoßen wird. Die Verdauung von gekochter Nahrung (zB. Fleisch) dauert i.d.R. viel Länger als bei Rohkost (Gemüse) und trägt zur Übersäuerung bei. Bei Rohkost sind die Kohlenhydrate effektiver verfügbar. Somit steigert man seine Leistung. Wenn schon 20% Tot kost dann sollte es leicht gegartes Gemüse sein aber auch Reis, Vollkornprodukte, Dinkelprodukte, Hülsenfrüchte, fermentierte Sojaprodukte wie Seitan, Miso und Tempe sollten nicht fehlen!

Aber das ist alles eine Sache der Disziplin. Man bekommt mit einer sinnvollen Ernährungsumstellung seine Gesundheit, Gewicht und Psyche in den Griff.....man muss nur es von sich aus wollen. Es darf kein Zwang dahinter sein. Eher sollte die Erkenntnis der Notwendigkeit, einen jeden Menschen frei von zwängen manchen.

1

Ess zum Frühstück Haferflocken mit Wasser aufgekocht und bisschen apfel für den Geschmack. ZUm Mittag Suppe und Abendbrot eine Scheibe Brot mit Schinken, aber ohne Butter

Versuche nicht garnichts zu essen! Esse langsam, so hat dein Magen genug Zeit deinem Hirn zu sagen, dass er satt ist und dann hast du auch ein längeres sättigungsgefühl und die fressataken hören auf ;)

Was möchtest Du wissen?