Nicht Krankversichert, wie funktioniert das mit dem Schuldenerlass?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo,

seit 1.8.2013 gelten diese Regelungen (teilweise befristet bis 31.12.2013):

Neuregelungen für den Bereich der privaten Krankenversicherung

Nichtversicherte, die der privaten Krankenversicherung (PKV) zuzuordnen sind und trotz bestehender Versicherungspflicht in der PKV (seit dem 1.1.2009) bisher noch keinen Vertragsabschluss verlangt haben, können bis zum 31. Dezember 2013 einen Vertragsabschluss verlangen, ohne dass dafür ein ansonsten erforderlicher Prämienzuschlag berechnet wird. Damit wird für bislang nicht versicherte Personen der Zugang zur privaten Krankenversicherung erleichtert.

Zudem wird in der PKV ein Notlagentarif für säumige Beitragszahler eingeführt. Die Um-stellung in den Notlagentarif erfolgt nach Abschluss eines gesetzlich festgelegten Mahnver-fahrens. Der Notlagentarif enthält einen reduzierten Leistungsumfang, in dem vor allem die Akutversorgung sichergestellt ist. Die gesundheitlichen Belange von im Notlagentarif versicherten Kindern und Jugendlichen werden besonders berücksichtigt.

Mit der Einführung des Notlagentarifs wird der Abbau von Beitragsschulden für die Betroffenen erleichtert und das Rückkehrrecht in den ursprünglichen Tarif gestärkt. Denn bisher sah das Gesetz vor, dass säumige Beitragszahler nach 12 Monaten Beitragsrückstand in den Basistarif überführt werden, wodurch sich die Beitragslast für den Einzelnen erhöhte. Diese Personen werden ab dem 1. August – auch rückwirkend – in den Notlagentarif überführt, so dass nicht nur zukünftige, sondern auch die bereits aufgelaufenen Beitragsschulden aufgrund der zu erwartenden deutlich niedrigeren Prämie im Notlagentarif in der Regel deutlich reduziert werden.

Quelle: http://www.bmg.bund.de/ministerium/presse/pressemitteilungen/2013-03/mehr-schutz-bei-beitragsschulden.html

Am besten den Eingang bei der Privatversicherung immer auf Kopien bestätigen lassen. Dann gibt es keine Diskussionen über verloren gegangene Briefe.

Eine gesetzliche Krankenversicherung ist nicht möglich (keine Rechtsänderung seit 1.8.2013).

Gruß

RHW

Lies dir mal diesen Beitrag durch, hier wird auch für private KV alles beschrieben und stell Anträge bei der priv. KV noch in diesem Jahr!

Notlagentarif in der privaten Krankenversicherung: In der privaten Krankenversicherung gilt seit Einführung der Versicherungspflicht, dass der Vertrag unter bestimmten Voraussetzungen ruhend gestellt wird. Die Leistungen werden dann auf ein Notfallniveau herabgesetzt. Die Versicherung muss jedoch nach einem Jahr im Basistarif fortgesetzt werden. Diese Regelung hat zu einer weiteren Überschuldung geführt. Das vom Bundestag beschlossene Gesetz sieht vor, in der privaten Krankenversicherung einen Notlagentarif einzuführen. Versicherte, die ihre Beiträge nicht zahlen, werden nach einem gesetzlich festgelegten Mahnverfahren in diesen Notlagentarif überführt. Auch rückwirkend gelten sie von dem Zeitpunkt als im Notlagentarif versichert, zu dem ihr Vertrag ruhend gestellt wurde. Der betroffene Versicherungsnehmer kann dieser rückwirkenden Umstellung jedoch widersprechen.

http://www.bundesregierung.de/Content/DE/Artikel/2013/04/2013-04-10-beitragsueberschuldung-krankenkassen.html

kurier1981 01.12.2013, 10:25

Also wenn ich das richtig verstehe rufe ich am montag bei meiner alten privaten KV an und frag nach dem Notlagentarif?

1
Gettysburg 02.12.2013, 09:46
@kurier1981

Nicht ganz - Du kannst Dich nicht auf "Antrag" im Notlagen-Tarif versichern lassen. Der Notlagen-Tarif kommt automatisch, wenn man wieder Mitglied einer privaten Krankenversicherung ist (d.h. der erste normale Beitrag MUSS gezahlt werden) und dann nicht mehr zahlt. Dann kommt man nach zwei Monaten in den Notlagen-Tarif. In dem kann man dann so-lange bleiben, wie man immer wenigstens 1 Monat in den Beiträgen hinterher-hinkt.

Vermutlich werden die deutschen PKV Dir nur einen Zugang in den Basis-Tarif gewähren, das ist leider derzeit immer noch das Standard-Verhalten bei Anträgen von Personen, die keine Vorversicherung aus den letzten zwei Jahren in Deutschland aufweisen können und/oder keine einwandfreie Schufa haben.

viel Glück

0

die gesetzliche muss dich heutzutags wieder nehmen. eventuell musst du für den schuldenerlass eine privatinsolvenz anmelden...das weiß ich nicht.

kevin1905 01.12.2013, 17:52

In die GKV kommt er nicht, es sei denn er ist

  • unter 55
  • versicherungspflichtig beschäftigt
  • kann familienversichert werden.
0

das würde mich auch mal interessieren.. dann mache ich das auch,wenn mir dadurch meine schulden erlassen werden.......................

Gettysburg 02.12.2013, 09:56

Nein, das ist ein Missverständnis - echte Beitragschulden, d.h. also Schulden die aufgelaufen sind aus nicht gezahlten Beiträgen, obwohl man de jure weiter versichert geblieben ist, werden nicht erlassen. Allerdings werden sie deutlich reduziert, da die privaten Krankenversicherer rückwirkend jeden mit langjährigen Beitragsschulden in den "Not-Lagen-Tarif" überführen müssen und für die ganze Vergangenheit dann nur die Beiträge für den Notlagen-Tarif (ca 100 EUR p.m.) als Schulden stehen bleiben - die müssen dann aber irgendwann gezahlt werden.

Was ganz erlassen wir sind die "theoretischen" Beitragsschulden, d.h. wenn jemand vor 2009 aus der PKV gekündigt wurde und seitdem ohne Versicherung war. Denn dann müsste er für die Zeit seit Januar 2009 rückwirkend sogenannte "Pauschalbeiträge" zahlen, d.h. die ersten 6 Monate den vollen Beitrag und danach für jeden weiteren Monat 1/6 des Beitrags. Hierzu gibt es jetzt eine Öffnungsaktion laut Gesetz seit dem 1. August, die bedeutet dass jedem, der nicht versichert ist und sich bis zum Jahresende wieder versichert, diese rückwirkenden Pauschalbeiträge komplett erlassen werden. Allerdings ist das Problem, dass praktisch alle PKV solche Personen nur im Basis-Tarif aufnehmen, was meist zu teuer und daher unattraktiv ist.... daher werden wohl viele der Nichtversicherten auch am 1. Januar immer noch unversichert bleiben. Als Alterantive gibt es dann noch eine Krankenvollversicherung bei einem EWR-Dienstleister. Einfach mal googeln, könnte auch eine Lösung sein.

0

Was möchtest Du wissen?