Nicht krankenversichert bei kurzzeitigem Aufenthalt in Deutschland - Zahlt die ehemalige Krankenkasse die Behandlung bei einem Unfall?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

@BodyMindSoul,

Tatsache ist, dass wir in Deutschland eine Krankenversicherungspflicht haben. Bedeutet, wenn du in Deutschland mit Hauptwohnsitz gemeldet bist, musst du Beiträge an eine private oder gesetzliche Krankenversicherung zahlen.

Eine Reisekrankenversicherung ist lediglich eine ergänzende Zusatzversicherung zur GKV.

Bedeutet, dein Versicherungsstatus wird ab dem 01.05. in eine freiwillige Versicherung umgestellt und du musst alle Beiträge nachzahlen.

Da der GKV nicht bekannt ist, wie hoch deine Einkünfte waren bedeutet dies dann ca. 800 € pro Monat nach zahlen.

Dies sind die gesetzlichen Regeln, die du im Sozialgesetzbuch V findest.

Und falsche Auskünfte eines Sachbearbeiters setzen diese Regeln nicht außer kraft.

Kontaktiere deine Krankenkasse und kläre den Sachverhalt ab.

Gruß Apolon


Ich bin im Ausland nun über eine Reisekrankenversicherung versichtert
und habe diese meiner Krankenkasse vorgelegt. Dadurch bin ich von der
Versicherung in Deutschland befreit.

Das ist vollkommen ausgeschlossen, wenn du deinen Wohnsitz in Deutschland nicht dauerhaft abgemeldet hast.

Du bist freiwilliges Mitglied deiner letzten Krankenkasse und die werden auch bald mit Beitragsforderungen auf dich zukommen (basierend auf den Einnahmen im Ausland). Da hatte der Mitarbeiter, der dir dort etwas anderes erzählt hat, wohl offensichtlich keine Ahnung.

BodyMindSoul 06.07.2017, 11:20

Also ich habe mit 3 verschiedenen Leuten telefoniert und alle haben gesagt, wenn ich eine Krankenversicherung über 6 Wochen nachweisen kann, lassen sie mich mit Beiträgen in Ruhe.

0
NamenSindSchwer 06.07.2017, 11:31
@BodyMindSoul

Dann hatten leider alle keine Ahnung...

Denn die Krankenkasse kann und wird dir zu Liebe mit Sicherheit nicht gegen das Gesetz verstoßen. Denn das ist dazu da, genau solche Fälle wie von dir beschrieben auszuschließen. Wenn du in Deutschland gemeldet bist, musst du eine Krankenversicherung haben die in Deutschland Leistungen erbringt. Ohne diesen Nachweis darf dich die Krankenkasse gar nicht aus der Mitgliedschaft entlasse, selbst wenn sie wollte.  Auch auf die Beiträge dürfen die nicht verzichten, denn das würde zu Lasten der anderen Versicherten gehen.

Du bist weiterhin bei dieser Krankenkasse versichert und hast entsprechend Anspruch auf Leistung in Deutschland. Das beantwortet deine ursprüngliche Frage. Bezüglich der Beiträge wirst du wohl erstmal abwarten müssen.

Ich hoffe dir hat irgendjemand schriftlich bestätigt, dass du keine Beiträge zahlen musst. Denn sonst hast du gar keine Chance (und selbst mit einer Bestätigung stehen die Chancen eher schlecht).

1
BodyMindSoul 06.07.2017, 17:51
@NamenSindSchwer

Könntest du mir die Quelle nennen, die sagt "in Deutschland gemeldet = in Deutschland versichert"? Ich lese über all nur, dass ich nur weiterhin bei meiner alten KK versichert bin, sofern "kein anderweitiger Versicherungsschutz besteht". Das dieser in Deutschland sein muss, und eine Auslandskrankenversicherung ausschließt, habe ich nirgendwo gelesen.
Auch in anderen Quellen in Internet habe ich gelesen, dass eine Auslandskrankenversicherung dieses Kriterium des Versicherungsschutzes erfüllen kann.

0
NamenSindSchwer 06.07.2017, 19:28
@BodyMindSoul

Das ergibt sich doch schon aus der Natur der Sache, und so weit hast du ja auch gedacht, sonst hättest du die Frage nicht gestellt. Mit einer Versicherung, die nur im Ausland gilt, bist du in Deutschland nicht versichert und erfüllst damit logischerweise nicht die Anforderungen der Pflichtversicherung.

Für Personen für die §5 SGB V nicht gilt, gilt stattdessen §193 VVG. Das ist ein deutsches Gesetz, das sich logischerweise auf die Versicherungspflicht innerhalb Deutschlands bezieht. Dieser Fakt ist in den Paragraphen nicht ausdrücklich genannt, muss er auch nicht.

Sonst würde ja jeder Selbstständige eine Auslandskrankenversicherung abschließen und damit die Versicherungspflicht erfüllen. Das geht natürlich nicht.

Andersherum gefragt: Hat dir keine Krankenkasse in irgendeiner Form schriftlich bestätigt, dass deine Mitgliedschaft dort beendet wurde? Sicherlich nicht. Darf sie auch nicht, wenn kein Nachweis vorliegt, dass anderweitig eine substituive Krankenversicherung vorliegt. Und das wird dir eine Auslands KV niemals bestätigen, weil sie das nicht ist. Und so lange du dort Mitglied bist, musst du auch Beiträge zahlen.

Nächstes Problem: Neben der Krankenversicherungspflicht, gibt es auch noch die Pflegepflichtversicherung. Träger der Pflegeversicherung ist immer der Krankenversicherer. Zahlt deine Auslands KV dir ein monatliches Pflegegeld, wenn für dich ein Pflegegrad nach SGB XI festgestellt wurde? Sicherlich nicht. Auch hier ist die Versicherungspflicht mit der Auslands KV also nicht erfüllt.

1

Nachdem Du nach wie vor in Deutschland gemeldet bist, bist Du auch in Deutschland versicherungspflichtig.

Deine bisherige KK muss dann sicherlich keine Kosten übernehmen.

BodyMindSoul 05.07.2017, 20:53

Laut meiner Krankenkasse, brauch ich aufgrund meiner Auslandskrankenversicherung keine Beiträge an sie zu zahlen, da ich ja weiterhin (halt eben woanders) versichert bin.

Was ist also wenn ich nun kurz in Deutschland bin, aber nur eine Auslandskrankenversicherung habe? Ich bin dann wieder in Deutschland pflichtversichert, aber am Wochenende ist die KK geschlossen. Ich kann mich also nicht anmelden.

0
wilees 05.07.2017, 21:04
@BodyMindSoul

Als Du Deine Krankenkasse informiert hast, ist diese davon ausgegangen, dass Du komplett nicht mehr in Deutschland lebst und auch hier keine Meldeadresse mehr hast.

Ich gehe davon aus, dass eine KK in einem solchen Fall keine rückwirkende Anmeldung akzeptieren muss.

0
BodyMindSoul 05.07.2017, 22:49
@wilees

Ich habe gesagt, dass ich noch in Deutschland gemeldet bleibe. Trotzdem wurde mir gesagt, der Nachweis einer Auslandsreisekrankenversicherung sei genug.

0
Apolon 07.07.2017, 10:56
@BodyMindSoul

Laut meiner Krankenkasse, brauch ich aufgrund meiner Auslandskrankenversicherung keine Beiträge an sie zu zahlen, da ich ja weiterhin (halt eben woanders) versichert bin.

Und diese Auskunft hast du in schriftlicher Form erhalten?

Eine Reisekrankenversicherung ist lediglich eine Zusatzversicherung zur GKV, mehr nicht.

Was anderes wäre es wenn du im Ausland versicherungspflichtig wärst und dies deiner GKV nachgewiesen hättest.

1

Entschudligung für das Layout der Frage. Das sah eigentlich leserlicher aus, bevor ich es abgeschickt hatte...

Was möchtest Du wissen?