NICHT KIRCHLICHE Taufe?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Zuerst einmal Herzlichen Glückwunsch, dass du den Weg mit Christus, unserem Erlöser einschlagen willst, ich freue mich, dass ein neues Kind hinzugekommen ist und wünsche dir alles Gute auf deinem neuen Lebensweg und viele tolle Erfahrungen.

Ich würde mir an deiner Stelle eine Kirche oder Gemeinde in der Nähe suchen, die dich als tauft und als Mitglied aufnimmt, eine einfache Internet-Recherche sollte dazu ausreichen, die Taufe bei der Geburt ist nicht ausreichend und sollte daher wiederholt werden. Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, sich taufen zu lassen, frag einfach mal in deiner Umgebung nach.

LG Alaegz

Was kostet Das?  Und gilt die Taufe? Wer führt sie Durch? 

0
@finea69

Das führen Geschwister der jeweiligen Gemeinde durch, die schon länger im Glauben sind und denen du auch vertrauen kannst.

Kosten sollte das nichts, jedenfalls nicht in FEGs

Diese Taufe gilt, wenn du sie mit dem Gewissen machst, das du Sünder bist und dass Jesus für dich gestorben ist.

0

wofür reicht eine taufe bei geburt nicht aus?

0
@666Phoenix

In der Bibel heißt, dass die Taufe als persönliches Bekenntnis zu Jesus gilt und deinen Glauben bezeugen soll.

Das tut die Geburtentaufe nicht

3
@Alaegz

aha! ich weiß schon, warum ich mich dieser narretei nicht unterziehen will!

0
@666Phoenix

Du hast es wahrscheinlich nie versucht

Naja, es muss jeder selber wissen, ob er ins Verderben läuft oder nicht

0
@666Phoenix

666Phoenix - Du bestätigst nur die Bibel. Wer den Glauben nicht hat, der versteht so etwas nicht. 

0

Genau, deswegen darf man auch nicht darüber richten

0

Ich bin ein evangelisch-reformierter Christ. Bei der Taufe bin ich nicht gleicher Meinung wie "meine" Kirche. Für mich ist es nicht richtig, wenn man Kleinkinder tauft und sie so in die Nachfolge von Jesus Christus führt. Denn erst dann soll eine Person das tun, wenn sie selber entscheiden kann, ob sie das tun möchte. 

Deshalb finde ich Deine Idee Super!

Die Freikirchen kennen die Segnung der Kleinkinder. Sie stellen die Kinder unter den Schutz Gottes. 

Bei deiner Kirche wirst Du eine Glaubens-Taufe deshalb  leider nicht vollziehen können. 

Da musst Du dich bei einer Freikirche erkundigen. 

https://de.wikipedia.org/wiki/Bund_Evangelisch-Freikirchlicher_Gemeinden

In der Regel gibt es zuvor  einen speziellen Tauf-Kurs. 

 

Bin Altenpflegerin. Durch den Schichtdienst ist es für mich kaum möglich einen mehrwöchigen Taufkurs zu machen. Ich denke nicht das meine Kollegen da Mitmachen! 

0
@finea69

Bei mir war der Tauf-Kurs fünfmal am Abend. Frag doch mal bei einer Freikirche in Deiner Umgebung an, wie sie die Sache sehen.

0

Eine Taufe wird nicht "wiederholt", weil sie ein für allemal gültig ist. Zur Bestätigung sind die Fimung bzw. die Konfirmatation gedacht. Die meisten christlichen Konfessionen erkennen ihre Taufen gegenseitig an.

Für eine "Neutaufe" müsstest du also zu einer Splittergruppe konvertieren, die deine evangelische Taufe nicht anerkennt. 

Und eine nichtkirchliche Taufe gibt es nicht (abgesehen von Nottaufe). Mit einer Taufe trittst du immer der Kirche oder Religionsgemeinschaft bei, die die Taufe durchführt.

Hallo Zicke52,

scheint mir die bisher beste und sachlich richtige Antwort zu sein.

4
@Zicke52

Das betrachtet aber auch nur die Meinung der Kirche und daher nicht unbedingt die Wahrheit

Deine Art zu antworten und zu argumentieren gefällt mir trotzdem

0
@666Phoenix

@Phoenix66: Wenn du andere Informationen hast, darfst du mich gerne berichtigen. Mit Quellenangabe.

0

Eine Taufe ist lebenslang gültig und wenn Du evangelisch in einer Kirche getauft wurdest, muß die nicht erneuert werden...

2

Nicht Splittergruppe, nicht Sekte - Freikirche genügt. 

0

@Zicke52 Informiere dich erst einmal, bevor du behauptest, die beste Antwort zu haben http://www.bibleinfo.com/de/topics/taufe In der Bibel steht nirgendwo, dass man als Säugling getauft wird und dass diese das Bekenntnis zu Jesus symbolisieren soll Wenn die erste Taufe das nicht tut, kann man sich ein zweites Mal taufen lassen. LG Derjenige mit der hilfreichsten Antwort

0
@Alaegz

@Alaegz: Wo habe ich behauptet, die beste Antwort zu haben?

So, wie es es geschrieben habe, wird es von den Kirchen praktiziert: unter den Kirchen - und das ist der Grossteil - die die Taufe gegenseitig anerkennen, wird die Taufe nicht WIEDERHOLT.

Dass es Splittergruppen gibt, die ausserhalb die Regelung stehen, habe ich ja erwähnt. Da diese die ursprüngliche Taufe aber nicht anerkennen, handelt es nicht um eine Wiederholung der Taufe, sondern um eine Neutaufe. Denn für diese Gruppierungen und in ihrer Konfessiin ist der Kandidat ja ein Ungetaufter. 

0

Du hast ja recht, das mein ich ja auch nicht. Aber es hilft finea nicht und das ist das Problem bei deiner Antwort. Trotzdem muss ich sagen, dass mir dein Engagement und deine Art zu antworten sehr gefällt. Ach und meine erste Anschuldigung trifft natürlich nicht zu, das tut mir leid LG Alaegz

0

Wende dich am besten an eine Freikirche.

Eine Taufe in einer Freikirche bedeutet nicht die Zugehörigkeit zu derselben, sondern eben genau das was du beschreibst. Manche taufen in einem Pool oder ähnliches. Andere so wie du es gerne hättest (See, Fluss, etc.). In einer größeren Stadt wie Heidelberg oder Mannheim solltest du eigentlich fündig werden. Kann aber gut sein dass die Taufen für dieses Jahr schon gelaufen sind.

Ansonsten müsstest du dir jemanden aus deiner Kirchengemeinde suchen, der / die das mit dir macht (am besten zwei Personen, geht besser zum Untertauchen als wenn es einer alleine macht).

Ich wünsche dir viel Erfolg und Gottes Segen!

Im Glaubensbekenntnis heißt es ausdrücklich: Wir glauben an ... die eine Taufe zur Vergebung der Sünden.

Nach einigem Hin und Her und manchem Streit war bereits im 3. Jahrhundert klar, dass die Taufe nur ein einziges Mal pro Mensch gespendet wird.

Um den Bund mit Gott und unserem Herrn Jesus zu erneuern gibt es sicherlich diverse Möglichkeiten. Eine erneute Taufe gehört nicht dazu. Für meine Begriffe würde eine zweite Taufe eher das Gegenteil ausdrücken.

Das sehe ich eindeutig nicht so. Ueber diese Frage haben auch die Reformatoren gestritten. 

Als Kleinkind kannst Du nicht entscheiden, ob Du in die Nachfolge Jesu treten willst. Das entscheiden die Eltern für ihr Kind.

Für mich ist klar, wenn man selber fähig ist, zu erkennen, was die Taufe bedeutet, dann soll man diesen Schritt tun. 

0
@Bodesurry

Die Reformatoren wollten das Rad neu erfinden und haben alles nochmal durchgekaut, was schon seit über 1000 Jahren klar und gängige Praxis war.

Die Taufe ist nicht die Entscheidung des Menschen für Christus, sondern die Entscheidung Gottes für den Menschen, gemäß dem Wort des Herrn: Nicht ihr habt mich erwählt, sondern ich habe euch erwählt. Folglich ist es sehr unerheblich, ob ich als Kleinkind oder als Erwachsener unfähig (sic!) bin zu erkennen, was die Taufe im Kern bedeutet.

0

Hmm, also ich habe das erlebt, dass auf Gemeindereisen getauft wurde. Im See, genau. Der Pastor und du, ihr tragt ein weißes "Kleid" (was weiß ich, wie die Dinger heißen). So, und anschließend spricht der Pastor, dass er dich im Namen des Gottes des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes tauft. Er taucht dich kurz unter und holt dich wieder hoch. 

Springe ins Schwimmbecken dann bist du wiedergetauft. Ohne priesterlichen Beistand zählt eine Taufe nicht. Die Taufe ist ein kirchliches Sakrament.

Du hast die Bibel nie richtig gelesen, oder? Wie kannst du dann eine Antwort geben, wenn du gar keine Ahnung hast?

0

Ja, wie stellst Du Dir das vor? In Freikirchen werden Wiedertaufen durchgeführt, teilweise in eigenen Taufbecken, teilweise auch in Flüssen und Seen. Aber wer soll Dich taufen? Ein Laie?

Ich Weiss ja nicht wie das geht oder wer das Macht?  Deswegen frage ich Ja! 

0
@finea69

Das macht eine Reihe von Freikirchen: Baptisten, Methodisten, Mennoniten, eine Reihe von Pfingstgemeinden u. a. Informieren ist hier das Klügste. Auch darüber, welche Gemeinde Deinem Glauben entspricht. Und wer das macht? In den meisten Fällen der dortige Pastor, der auch Ansprechpartner ist.

0
@Peterwefer

Ich war mal in einer Pfingstgemeinde ....Das war mir nicht geheuer?

Wenn ich mich in eine FEGtaufen lustig gilt dann meine evangelische Taufe gar nicht mehr?

0
@finea69

@finea69: Eine Taufe bleibt immer gültig!

Neu getauft wirst du nur von einer Religionsgemeinde, die die evangelische Taufe nicht anerkennt (z.B. Zeugen Jehovas, Mormonen, Unitarier...). Lässt sich leicht erfolgen (sie z.B. "Welche Taufe ist gültig" - www.ekiba.de - dort findest du eine Auflistung).

Hier ein Auszug aus "Die häufigsten Fragen zur Taufe"  www.berlin-evangelisch.de):

"Gibt es eine ökumenische Taufe? - Nein. Da die Taufe zugleich eine Aufnahme in eine konkrete Gemeinschaft ist, erfolgt sie immer innerhalb einer Konfession. Allerdings erkennen die in der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) zusammengeschlossenen Kirchen die Taufe gegenseitig an."

Wenn du dich unbedingt neu taufen lassen willst, musst du gezielt nach einer Religionsgemeinschaft AUSSERHALB der ACK suchen und dich sicherheitshalber bei dieser Gemeinschaft informieren, wie sie zur gegenseitigen Anerkennung steht.

0
@Zicke52

Die Webseiten lassen sich nicht öffnen. Trotzdem Danke!

0
@finea69

@finea69: Ich bin über Stichwörter-googeln darauf gestossen.

Google doch mal "Welche Taufe ist gültig" und "Die häufigsten Fragen zur Taufe", da wirst du auf die erwähnten Antworten unter diesen Seiten stossen. Und auf viele andere Seiten.

0

@Zicke52 Das ist doch aber nicht das, was die Fragenstellerin wissen wollte. Natürlich wird sie anerkannt, aber die Taufe hat doch noch eine Bedeutung, die mit der Geburtentaufe nicht erfüllt wird

0

Gläubigentaufen vollziehen in der Regel nur Freikirchen. Wir taufen normalerweise in der Alten Donau, aber das ist je nach Gemeinde verschieden und letztlich auch unerheblich.

Hallo, knüpf doch mal Kontakt zu einer freien evangelischen Gemeinde oder einer Baptistengemeinde.

Ich geh seit kurzem unregelmäßig  ( bin Altenpflegerin und hab auch Wochenddienst) eine freie Gemeinde weiss aber nicht wie es da Ist! 

0
@finea69

Das ist sicher schwierig, Kontakt aufzubauen, wenn man unregelmäßig Dienst hat, also auch nicht regelmäßig zu Gottesdiensten oder Bibelstunden kommen kann.

Nutze einfach jede Möglichkeit, dann wirst Du die Gemeinde bald doch näher kennen und dann auch nach Taufe fragen mögen.

Alles Gute!

1
@finea69

@finea69: "Ich geh... in eine freie Gemeinde weiss aber nicht wie es da ist"

Na dann frag sie doch!

0

da angeblich jeder taufen darf, kannst du gern auch bei mir vorbei kommen, ich habe einen gängigen pool. das heißt dann "neptuntaufe"!

ich würde aber alle nachbarn dazu einladen, denn die haben einen solchen unfug auch noch nie erlebt, und das letzte dorffest ist schon eine weile her.

Hi...Für mich ist das ein ernstes Thema!

0
@finea69

für mich auch! dazu auch ein sehr trauriges thema:

bei der christlichen kindstaufe wird genau wie bei der muslimischen beschneidung mit einem wehrlosen kind eine vergewaltigung begangen, gegen die es sich nicht wehren kann.

und lt. kirchenrecht kann die christliche taufe genau so nicht ungültig gemacht werden, auch wenn der damit verbundene kirchenbeitritt zurück genommen werden kann, sowie das kind 14 jahre alt ist.

wer sich also unter begleitung dümmlicher sprüche mal untertauchen lassen will, sollte altersmäßig die chance haben, das selbst zu entscheiden.  

1

Was möchtest Du wissen?