nicht kaufmännisches Unternehmen

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Das ist nicht eindeutig wie Du es schreibst.

Es gibt Unternehmen "die keinen kaufmännisch eigerichteten Geschäftsbetrieb" benötigen. Das sind z. B. Minderkaufleute (geringer Geschäftsumfang), oder "Kannkaufleute" (Handwerksbetriebe). Die müssen nicht im Handelsregister eingetragen sein.

Aber es könnten auch z. B. Vermögensverwaltende Unternehmen sein. Die haben auch keinen kaufmännischen Geschäftsbetrieb.

ein NICHT kaufmännisches Unternehmen, das schließt ja Personengesellschaften (OHG, GbR, KG, usw.)  und Kapitalgesellschaften (GmbH, UG, AG, VVaG, KGaA usw.)aus, auch alle Einzelunternehmen, auch den e.K. also bleibt doch nur die Privatperson, die legal oder illegal Geschäfte macht,...Privatkonto bei Ebay, Verkauf und Kauf von Artikeln, dassselbe bei Amazon...ansonsten sind die Konstruktionen ja gemäß Volksmund alle kuafmännisch...

In welchem Zusammenhang stellst du deine Frage?

Normalerweise handeln Unternehmen Gewinn orientiert. Also nach Kaufmännischen und Betriebswirtschaftlichen Grundlagen.

Selbst eine Genossenschaft oder ein Non-Profit-Unternehmen, das nicht den maximal möglichen Gewinn als Ziel hat muss wirtschaften.

Wer keine Gewinne erzielt macht Verluste und was das bedeutet muss wohl kaum erklärt werden.

Eine Stiftung ist auch ein Unternehmen, das wirtschaftlich geführt werden muss.

Als Kaufmännisch kann man eine einfache Regel bezeichnen:

Einnahmen - Ausgaben = Gewinn oder Verlust

Vielleicht kannst du noch etwas detaillierter fragen um die gewünschten Antworten zu bekommen.

Kirrrsche 22.04.2015, 20:38

Ich beschäftige mich gerade mit dem HGB und dort steht, dass nicht jede Gesellschaft zwingend ein kaufmännischen Unternehmen führen muss. Jetzt wollte ich  konkrete Beispiele für ein nicht kaufmännisches Unternehmen :)

0

Was möchtest Du wissen?