Nicht im Vertrag festgelegte Zusatzgebühren

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Schließt man Verträge ab, handelt man in " Treu und Glauben "! Sollte also hierüber wirklich nichts in den Verträgen stehen, bitte vergesst nicht auch die AGB's zu prüfen, solltet ihr dagegen anehen! Und selbst wenn in den AGB's was drinne stehen sollte, kann das eine sogenannte "überraschende Klausel" sein. Also entweder könnt ihr euch mit der Schule so einigen oder ihr müsst das an einem Anwalt zur Prüfung und Durchsetzung geben.

Haglaz 25.01.2015, 15:16

„Allgemeine Geschäftsbedindungen's“?

0

Grundsätzlich muss man sich vertraglich mindestens stillschweigend einigen. Denkbar ist also ebenso, dass der Schuldner im konkreten Fall nichts von zusätzlichen Kosten weiß, diese aber üblich und nachvollziehbar sind (Mensakosten beispielsweise). Willenserklärungen wie "Ich kaufe diese Sache egal für welchen Preis" sind also grundsätzlich möglich, auch ohne dass man die konkreten Kosten kennt. Genaueres lässt sich aber anhand der Informationen nicht sagen, es ist also auf juristische Beratung verwiesen.

Welchen Zweck verfolgen denn diese Gebühren? Das ganze klingt relativ suspekt, insbesondere mit Hinblick auf § 331 Abs. 1 StGB § 370 AO.

LadyRockstar 25.01.2015, 15:37

Also meiner Meinung nach ist der einzige Zweck Abzocke. Auf der Internetprösenz der Schule ist zu finden: "Anstatt Chemie kann entweder das Fach Wirtschaftswissenschaften oder das Fach Geschichte gewählt werden." - Chemie ist im Schulgeld enthalten, Geschichte und Wirtschaft werden jeweils mit 40€ monatlich berechnet

0

Wo zusätzlich 40 €?? Schon komisch.... Bekommt ihr dann auch eine Quittung von der Schule ausgestellt, wenn ihr die zahlt??

LadyRockstar 25.01.2015, 14:35

Also bisher habe ich dafür keine Quittung bekommen

0

Was möchtest Du wissen?