Warum kann ich nicht genug Wasser lassen?

5 Antworten

Es ist doch völlig normal, dass der Körper mal weniger Urin und mal mehr produziert. Es hängt von der Nahrung, von der getrunkenen Menge und vom Stoffwechsel ab. Du kannst nicht erwarten, dass dein Körper genau nach der Uhrzeit handelt. Irgendwelche Wehwehchen hat auch jeder ab und zu. Sie lassen sich auch nicht immer diagnostizieren und sich nicht schlimm.

Du hast die Beschwerden seit gestern um 18.00 Uhr. Das ist noch nicht bedenklich, zumal du kerngesund bist. Bitte keine Panik und nicht überreagieren.

Lies vor allem nicht im Internet über irgendwelche Krankheiten. Wenn man sich die Symptome durchliest, bildet man sich immer ein, die  Krankheiten zu haben. Das geht fast jedem so. Manchmal ist das Internet ein Fluch. :-))) Blasenentzündungen, Nieren- und andere Erkrankungen können nur von einem Arzt diagnostiziert werden. Höre auf, dich selbst diagnostizieren zu wollen. Das geht nicht.

Gute Besserung!

Danke für den Beitrag. Sicherlich mögen Sie in einigen Punkten Recht haben, jedoch habe ich jenes Problem genau beschrieben, mit Fakten belegt und auch keinerlei Diagnose gezogen, bitte richtig lesen! Sicherlich stimmen Sie mir zu, dass wenn Sie drei Liter Wasser trinken, diese auch raus müssen und nicht erst 24 Stunden später? Auch habe ich keinerlei Panik oder neige dazu, dass ich überreagiere, sonst wäre ich heute Morgen direkt bei meinem Hausarzt auf der Matte gestanden oder wäre bereits mit dem Krankenwagen auf dem Weg in die Notaufnahme. Lediglich Erfahrungsberichte ggf. ähnliche Erfahrungen anderer waren mein erhofftes Ziel. Dennoch danke für die Genesungswünsche!! :-)

0

Bitte geh umgehend zum Arzt! Es könnte sein, dass Du eine Nierenbeckenentzündung oder gar ein akutes Nierenversagen hast!

Die Rückenschmerzen könnten darauf hinweisen, daß etwas mit den Nieren nicht stimmt?

nicht mehr warten, sondern zum Arzt gehen!

Selten auf Toilette müssen, schädlich?

Ich stehe morgens um 6 Uhr auf, entleere meine Blase, und bin dann bis immer etwa 18 Uhr außer Haus. Wenn ich von der Arbeit wiederkomme, muss ich aber auch noch lange nicht. Immer erst so gegen 20 Uhr, dazwischen liegen also weit mehr als 12 Stunden. Wenn ich so gegen 22 Uhr ins Bett will, gehe ich vorher noch mal schnell urinieren, aber auch nicht weil ich unbedingt "muss", sondern nur zur Sicherheit damit ich nachts nicht aufwache deswegen.

Ich halte tagsüber nicht ein, ich muss einfach wirklich nicht und wenn ich doch gehe kommt eh fast nichts raus. An Flüssligkeitsmangel kann es nicht liegen, ich trinke ganz normal etwa 1,5-2 Liter am Tag, viel und gerne Tee, im Sommer oder wenn ich beim Sport bin natürlich auch mal mehr.

Also beläuft sich mein Toilettengang auf 2-3 mal täglich. Meiner Kollegin ist letztens aufgefallen dass sie mich noch nie zur Toilette hat gehen sehen und sie meinte, das ist schädlich für die Nieren oder sogar ein Anzeichen für eine Nierenkrankheit. Kann mir da jemand mehr zu sagen? Habe schon gegoogelt, finde aber nur Ergebnisse darüber dass es schädlich ist wenn man es sich verkneift oder zu wenig trinkt, was bei mir aber nicht der Fall ist.

...zur Frage

trinke wenig, ständiger Harndrang, rückenschmerzen

Hallo,

Ich bin 19 und habe seit einigen Monaten Rückenschmerzen (irgendwie sogar dort, wo die Nieren liegen). Manchmal sind sie so schlimm, dass ich kaum noch gehen kann. War deshalb schon bei meinem Hausarzt. Mein Urin ist immer sehr klar und so hell, dass man meint, es sei Wasser. Es wurde mein Urin untersucht und er sagte es sei nichts mit den Nieren. Nun habe ich seit zwei Wochen alle 20-45 minuten (nach dem toilettengang) einen so starken Harndrang, dass ich befürchte, ich würde mir jeden Moment in die Hosen machen. Ich trinke am Tag 1-1,5 Liter und somit denke ich nicht, dass ich durch diese "große" Menge so oft und stark diesen Harndrang habe.. Ich kann nachts nicht mehr durchschlafen, da ich mindestens einmal in der Stunde auf die Toilette muss.. Und falls sich jemand fragt ob ich kaum Urin lassen muss, der irrt sich. Ich lasse so viel Urin als wäre ich vier-fünf Stunden nicht auf Toilette gewesen...

Kann mir vielleicht jemand einen Rat geben? Sollte ich erneut zu meinem Arzt? Ich mein, mit den Nieren ist ja nichts.. Und schmerzen beim Wasserlassen habe ich ebenfalls nicht...

...zur Frage

Kann ein ärztliches Attest vor der Strafe für Urinieren in der Öffentlichkeit schützen?

Hallo, schon seit langem habe ich das, was man eine schwache Blase nennt. Mit zunehmendem Alter sind dann noch u.a. eine Prostatavergrößerung und eine Fruktoseintoleranz hinzukommen. Dies führt dazu, dass ich manchmal 5-6 pro Stunde Wasser lassen muss. Wenn ich auswärtige Termine habe, achte ich meist darauf, dass ich vorher nicht viel trinke und kein Obst esse. Aber manchmal habe ich dann doch einen starken Drang. Vor ein paar Wochen habe ich an einer belebten Strasse vergeblich nach einer öffentlichen Toilette oder einem Rückzugsort gesucht. Dann wurde der Druck auf der Blase so schmerzt, dass ich mich, trotz aller Ängste und Schamgefühle, an eine Ecke stellen wollte. Als dann aber eine Frau vorbeikam, die aussah wie eine dieser typischen Radikalfeministinnen von den Grünen, habe ich mich dann doch nicht getraut. Wiederum ein paar Wochen vorher hatte ich im Zustand großer Not endlich eine mutmaßlich unbeobachtete Ecke in einem kleinen Park gefunden. Aber als ich mich gerade erleichterte, kamen plötzlich 2 Frauen auf dem Fahrrad vorbei. Da ich gut ausgestattet bin, gelang es mir nicht auf die Schnelle alles zu verbergen. So hörte ich, wie die eine etwas von "Exhibitionist" sagte. (§ 183b: Ein Mann, der eine andere Person durch eine exhibitionistische Handlung belästigt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe bestraft.) Jetzt habe ich mal gegoogelt und gesehen, dass in manchen Städten Strafen von bis zu 1000 Euro für das Urinieren in der Öffentlichkeit verhängt werden. Aber vielleicht noch schlimmer, bei https://www.urologenportal.de/patienten/patienteninfo/haeufige-fragen/volle-harnblase.html steht (Zitat): "...Ist der Blasenmuskel chronisch überdehnt, wie beispielsweise bei vielen Patienten mit einer vergrößerten Prostata, kann dieser Schutzmechanismus jedoch unter Umständen versagen. Denn, wenn sich regelmäßig zu viel Urin ansammelt, wird der Blasenmuskel auf Dauer überdehnt. Er erschlafft und hat nicht mehr genug Kraft, um die Flüssigkeit in die Harnröhre zu drücken... die Patienten unter stärksten Schmerzen ins Krankenhaus kommen, wo der Urin mit Hilfe eines Katheters abgelassen werden kann. ... Bei .... Unfällen mit gefüllter Blase kann es zu Harnrührenabrissen, zu Einrissen oder sogar zum Platzen der Blase kommen..." Das ist ja furchtbar! Und jetzt: 1000 Euro Strafe riskieren oder gesundheitliche Schäden? Könnte ein ärztliches Attest vom Urologen das Ordnungsamt oder die Polizei milder stimmen?

...zur Frage

Ein Tropfen Blut jedoch separat vom Urin?

Musste eben zur Toilette um Wasser zu lassen, und nachdem ich fertig war kam hinterher Blut- jedoch nur ein Tropfen. Was denn bitte das?!

...zur Frage

Ist die Dichtung von meiner Toilette kaputt? Wasser/Urin läuft aber nur bei mir aus. Komisch!?

Hey Leute, seit neuestem ist es so, dass wenn ich auf der Toilette war, dass mein Urin irgendwie auf dem Boden runterläuft. Weiss irgenwer was los ist? An der Toilette kanns nicht liegen weil es iwi nur bei mir passiert. Bitte um Antwort

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?