Nicht genug Kapitalismus?

5 Antworten

Kapitalismus braucht immer Verlierer.

Der Transit in eine lebenswerte Gesellschaftsform wird Milliarden Menschen das Leben kosten.

milliarden weniger in der hölle, nicht gut.

0

Ein gesunder Kapitalismus kann immer förderlich sein und ist eine der vielen guten Alternativen, um Fortschritt zu gewährleisten.

Jedoch ist jedes extrem immer schlecht.

,,die Dosis macht das Gift"

So kann radikaler Kapitalismus auch den Untergang der Menschheit bedeuten.

Bin mir nicht sicher, ob es Kapitalismus überhaupt gibt.

Ich sehe nur den natürlichen, jahrtausendealten Austausch von Waren und Dienstleistungen, bei denen natürlich jeder auf seinen größtmöglichen Vorteil bedacht ist.

Kapitalismus ist ein abstraktes Konstrukt irgendwelcher neidischer Kommunisten, die es selbst zu nichts gebracht haben und ihr Dasein auf Kosten anderer gestalten.

Kapitalismus ist bereits zu viel Kapitalismus!

Plus, das einzige was Leute im Anarcho-Kapitalismus anbeten würden, wäre die nächste Gedankenfurz den Musk wieder von sich lässt...

Und Satan ist ja sowas von ein Kommunistischer Kamerad. Ich meine, der ist so rot, der hebt die Sowjetunion eigenhändig aus dem Grab lol

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Teil der "linken Öko-Kommunistischen Globo-Homo Eliten"

ich unterstütze ancapismus

0
@DerAntichrist66

Dann viel spaß dein Schutzgeld mit Bezos-BucksTM zu bezahlen wärend du in MusktopiaTM in dem Dugout-LoopTM festeckst.

Dann widerrum, das wäre näher an der Christlichen Hölle dran, also...

Jedem das seine/ihre!

0

Was möchtest Du wissen?