Nicht erhaltene Stromrechnung für Dezember und unverschämter Geldeintreiber

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

In der Regel wird das Stromgeld monatlich als Vorauszahlung bezahlt. Je nach Stromanbieter kann es aber anders sein. Schau mal in den Vertrag. Den Strom darf dir nur der Versorger selbst abstellen oder der Gerichtsvollzieher. Kein Inkassobüro o.ä. Wendet euch bitte sofort an den Anbieter. Dort müßt ihr eine vernünfige Auskunft bekommen.

Wir haben nun eine Rechnung erhalten, die sich auf 341,00 € beläuft. Der normale Rechnungsbetrag war 154,00 €, wurde aber nun auf 169,00 € angehoben.

Auf der Rechnung wird nur ein uns unbekannter Betrag genannt, der aber nicht genauer definiert wird.

Man kann doch nicht einfach eine Zahl in eine Rechnung schreiben, ohne einen Nachweis zu haben, ob dies stimmt oder nicht!?

0

das beste ist Ihr habt das geld da um zu bezahlen, man bekommt eigentlich nicht jeden monat eine rechnug, es sei es sind mahnungen..die jeweiligen zahltermine befinden sich auf der jahresrechnug

Wir haben nun eine Rechnung erhalten, die sich auf 341,00 € beläuft. Der normale Rechnungsbetrag war 154,00 €, wurde aber nun auf 169,00 € angehoben.

Auf der Rechnung wird nur ein uns unbekannter Betrag genannt, der aber nicht genauer definiert wird.

Man kann doch nicht einfach eine Zahl in eine Rechnung schreiben, ohne einen Nachweis zu haben, ob dies stimmt oder nicht!?

0
@Blokk93

ihr könnt es überprüfen, indem ihr euren zählerstand ablest , und ob die strompreise erhöht wurden und ab wann,ist in Rechnung eigentlich ausgewiesen.l.g.

0
@himako333

In der Rechnung steht nur der Betrag, sonst nichts. Abgesehen von den Hinweisen zum Geldeintreiben.

0

also, wenn es nicht schriftlich festgehalten ist, dass ihr eine rechnung nicht bezahlen brauchst, dann könnt ihr da nichts machen. deswegen sollte man sich eigentlich alles schriftlich geben lassen, wo später noch probleme auftreten könnten!

Widerrufsschreiben so rechtens?

Hallo,

ich habe gestern meinen neuen Gasvertrag per E-Mail bekommen und habe diesen nun widerrufen, da dieser nicht den Angaben entspricht. Auf der 2. Seite stand die Widerrufsbelehrung, wo auch die E-Mail stand, an die das Schreiben gehen soll. Reicht dieses Schreiben per E-Mail aus?

Mein Name Meine Adresse Die Stadt Kundennummer: ..... Vertragsnummer:.....

Muster AG Musterstraße 1 12345 Musterstadt kontakt@musterfirma.de

Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit mache ich von meinem Widerrufsrecht Gebrauch und widerrufe meinen oben genannten Vertrag innerhalb der gesetzlichen Frist. Grund der Widerrufung: Fehlerhafter Jahresverbrauch.

Ich bitte um eine schriftliche Bestätigung.

Mit freundlichen Grüßen

Mein Name

...zur Frage

Zweite Mahnung: Wann wird der Strom abgestellt?

ich habe gestern die zweite mahnung von meinem stromanbieter bekommen. leider habe ich zur zeit überhaupt kein geld und weiß nicht, wie ich die rechnung bezahlen soll. jetzt habe ich ein wenig angst, dass sie mir den strom abstellen. wie lange zeit habe ich nach der zweiten mahnung noch, die rechnung zu bezahlen??

...zur Frage

Wurde meine Mutter übers Ohr gehauen? Mahnung (Strom)

Vor einigen Monaten kam ein junger Mann in unserer Wohngegend von Tür zu Tür und wollte Stromtarife von primastrom GmbH anbieten. Meine Mutter sagte natürlich zu.. und er notierte sich alles auch die IBAN und sie hat allerdings keine Kopie oder irgendwas davon bekommen (was mir sehr merkwürdig vorkommt).

Nun bekam sie eine Mahnung, denn die Bankdaten waren fehlerhaft. Diese hat aber der junge Mann richtig vorgelegt bekommen und falsch abgeschrieben (Und zwar komplett falsch!).

Sie will jetzt ein Schreiben an sie schicken, in welchem sie ihre Situation schildert.

Hat jemand von euch eine Idee oder Erfahrung wie man das am besten formuliert?

(Mahngebür und Rücklastschriftgebür betragen zusammen 10€ und sollen in 7 Tagen spätestens überwiesen sein.)

...zur Frage

Muss ich bezahlen, obwohl es keinen Vertrag gibt?

Guten Tag,

Ein Stromanbieter schickt mir ein paar Briefe und ich dachte, dass die Briefe alle Werbungen sind. Deshalb habe ich die Briefe immer einfach weggeschmissen ohne zu lesen. (Der Name vom Stromanbieter kannte ich auch nicht) Aber das war doch keine Werbung! Der Stromanbieter sagt dass ich für das Vertragskonto bezahlen muss (etwa 300 Euro).

Ich bin mir aber sicher, dass ich nie mit dem Firma zu tun hatte. Ich hab keinen Vertrag von diesem Stromanbieter unterschrieben. Wirklich unverständlich, warum die Firma mir so nen Brief schickt.

Man kann ohne mein Einverständnis ein Konto öffnen und dafür Geld fordern!? Ich glaub das nicht...

Was kann ich tun? Bitte helft mir...

*Ich habe einen Vertrag mit Vattenfall, nicht mit diesem Anbieter, der mir Briefe geschickt hat.

...zur Frage

Muss meine Mutter die 5,00 Euro Mahngebühren bezahlen?

Hallo,

meine Mutter hat vor ca. 4 1/2 Wochen ein Kissen bestellt. Die Rechnung ist auf den 9. 11. 2017 datiert mit dem Vermerk: "RECHNUNG - Hiermit stellen wir in Rechnung ... [....] Zahlbar sofort nach Rechnung ".

Meine Mutter musste aber spontan ins Krankenhaus und hat daher vergessen, die Rechnung rechtzeitig zu begleichen. Nun kam eine Mahnung die zusätzlich 5,00 Euro Mahngebühr erhebt. Sie ist datiert auf den 04.12.2017 mit dem Vermerk: "MAHNUNG Wir bitten Sie, die nachfolgen aufgelisteten Lieferungen/Leistungen unverzüglich zu begleichen." (Kein weiterer Vermerk)

Ist sie verpflichtet die 5,00 Euro zu bezahlen?

Bitte mit Begründung, ansonsten ist der Beitrag wertlos.

Danke :-)

Ergänzung: Meine Mutter ist Privatperson, also keine Unternehmerin. Der Rechnungsbetrag ist 59,00 Euro. Es wurde per Telefon bestellt.

...zur Frage

Stromanbieterkündigung in meinem Fall?

Hallo,

könnte ich meinem Stromanbieter eine Sonderkündigung/Außerordentliche Kündigung wegen Nichterbringen der damals wie heute immer noch auf Ihrer Webseite versprochenen folgenden Leistungen einreichen und müssen die das akzeptieren:

  • Sofortbonus/Startguthaben > nein
  • kostenfreier erster Monat bei Vertragsbeginn > nein
  • Neukundenbonus von 15% > nein
  • Kosten im ersten Jahr (die mit den monatl. abgebuchten Beträgen schon jetzt nicht stimmen können) > nein

Oder kann allein aufgrund des versprochenen Grundpreises v. 5,94 Euro / mtl. / brutto + Arbeitspreises v. 25,22 Cent / kWh / brutto, real jedoch immer unabhängig vom Stromverbrauch genau 68 € betragenden Abbuchung von einer Preiserhöhung gesprochen werden?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?