Nicht der Vater meines Sohnes?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Er ist als Vater eingetragen und hätte daher das Recht, sein Kind zu sehen. Aber: der übermäßige Alkoholkonsum könnte natürlich das Jugendamt dazu bewegen, diese Treffen bestenfalls unter Aufsicht und im nachweislich nüchternem Zustand zu erlauben, d. h. er müsste gewisse Auflagen erfüllen.

Das Kind wird er ihr unter diesen Voraussetzungen nicht wegnehmen können. Bei Deiner Freundin geht`s dem Kleinen gut, bei einem Stalkendem Alkoholiker wäre eine massive Kindeswohlgefährdung zu befürchten. Alkoholismus ist zwar keine Straftat, aber das Stalken. Deswegen sollte Deine Freundin auch Anzeige gegen diesen Mann erstatten. Sollte er daraufhin sein Verhalten nicht ändern, droht ihm ggf. eine Haftstrafe zumindest aber eine Geldstrafe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn er in der Geburtsurkunde drin steht, ist er gesetzlich gesehen der Vater. Und hat deswegen auch Rechte. (auch wenn er nicht der leibliche Vater ist)
Aber wenn er sie so stalkt und bedroht, würde ich auf jeden Fall die Sms der Polizei zeigen und Anzeige erstatten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn er nicht der leiblicher Vater ist, kann er ihr das Kind nicht wegnehmen. Wenn er das trotzdem macht, sollte man zur Polizei wegen Bestechung oder wie das auch immer heisst....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?