nicht berufstätig - Pflegeversicherung?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Wenn Deine Frau beihilfeberechtigt ist, dann sicher nicht zu 100 %. sondern zu 70 oder 80 %. Die restlichen Prozente müssen aber auch versichert sein, d.h. es muss doch entweder eine eigene, freiwillige gesetzliche Versicherung oder eine private Restkostenversicherung für deine Frau bestehen. Dort ist dann auch der nicht von der Beihilfe abgedeckte Teil der Pflegepflichtversicherung zwansgläufig enthalten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die private Kranken- und Pflegeversicherung kennt keine beitragsfreie Familienversicherung. Deine Ehefrau hat einen Anspruch auf 70 % Beihilfe und du brauchst eine Restkostenabsicherung von 30 %

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ist sie erst vor kurzem arbeitslos geworden oder warum kommt die Frage jetzt erst auf?

Die Differenz zur Beihilfe muss über die PKV gegen Beitrag versichert werden, so viel dürfte klar sein. Dort muss auch ein Tarif (PVN) zur Pflegeversicherung enthalten sein, auch das gegen Beitrag.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Beihilfeanspruch liegt bei 70 % - die verbleibenden 30 % sind über die Solidargemeinschaft der Spar- und Unterstützungskasse abgedeckt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?