Nicht benennbare Frage?

5 Antworten

Nur mal so am Rande: Sehr viele Psychologen stellen überhaupt nicht wirklich eine direkte Diagnose - oftmals sind die Probleme vielfältig und nicht so einfach zu kategorisieren.

Warum jemand eine Depression vortäuscht, kann viele Gründe haben - ein Minderwertigkeitskomplex, Soziopathie, Borderline, Narzissmus, shizoide Störungen, etc. etc. etc. - alles eben, das zu "Lügen für Aufmerksamkeit" oder anderweitigem pathologischem Lügen führen kann.

Tatsächlich ist's aber recht paradox, davon auszugehen, dass jemand keine Depression hätte, wenn er zum Psychologen geht wegen selbiger. Ich meine, offensichtlich besteht ein Leidensdruck, der zu so einem eklatant exzessiven Schritt führt - ob da jetzt das Etikett "Krankheit: Depression" oder "Krankheit: andere" dranklebt, ist doch irrelevant.

Danke:) , an leichten Narzissmus hatte ich auch schon gedacht. Natürlich ist diese Frage vollkommen irrelevant und auch sehr unrealistisch (zumindest glaube ich das) , aber diese Frage ist mir so in den Sinn gekommen und hat mich doch sehr beschäftigt.

1
@Drake712

Ich kenn' das - ich hab auch manchmal solche Überlegungen - und immer, wenn man's dann - egal wie hypothetisch - auf gutefrage.net stellt, kommen diverse Leute mit Unterstellungen. :D

Aber wie gesagt - ein einzelnes Symptom verrät einem nie die ganze Krankheit - und das von dir Beschriebene ist definitiv nur das.

1

Sehr präzise von Dir. Dein Kommentar unten eingeschlossen. Sehr hochwertig.

Top. Ist ein Kompliment wert.

LG

0

Hey Du.

Dein Fragetext ist bissl verwirrend, weil da irgendwo zwischendrin mal sicher das Wort "nicht" fehlt. Korrigiere mich bitte, wenn ich schräg gedacht hab.

Daher hab ich mir die anderen Antworten durchgelesen und die Kommentare von Dir zum Thema.

Aus meiner Sicht fällt dadurch dann erst (Kommentare/Antworten) dieses von Dir beschriebene Bild in die Rubrik "ADHS" - und das wiederum ist eine psychische Störung. Laut den ganzen gelesenen Zeilen, die bis jetzt kamen, fällt das als Auffälligkeit wiederum in die Rubrik Verhaltenspsychologie.

Der Begriff "hypothetisch" ist allerdings bissl unsensibel, wenn es um deine eigene Freundin gehen sollte. Der Psychologe erkennt das Grundproblem und setzt dann die Therapie entsprechend fort.

Hoffe, hilft Dir auch ein klein wenig weiter.

Kritik/ Fragen/ Meinungen etc. - sehr gern.

LG

Also du konntest mir sehr gut helfen , allerdings geht es nicht um meine Freundin, sonst hätte ich das auch netter formuliert:)

0

Ok. Hab ich angenommen.

Bedenke bitte - auch wenn es hypothetisch ist oder Du es so vermitteln möchtest - eine tiefe Wertigkeit steckt Dir schon dahinter. Deine Frage, der Fragetext besser gemeint..... - der Zusammenhang ist schon so tiefgründig, daß es sicherlich eine Person gibt, der nur Du diese Fragestellung allein zuordnen kannst.

LG und Vielen Dank für deine Rückantwort

0

Also ich würde (natürlich nicht auf dich bezogen) einfach sagen das es dir schon wieder besser geht und das nur eine "stimmungsschwankung" war und du selbst nicht weist was mit dir los ist. (lügen ist böse. Nich machen. Verursacht nur probleme).

Hoffe ich konnt helfen ;-)

Danke für die Antwort:) Aber was ich tatsächlich meinte ist , wenn jemand so eine große Störung hat , dass er zum Psychologen geht und auch als depressiv eingestuft wird , aber er/sie GENAU weiß , dass sie nicht depressiv ist und nur dem Psychologen was vorgespielt hat , aber der Psychologe das dann bemerkt. Ich meine, wenn man so etwas vorspielt , muss man ja eine Störung haben;) und ich würde gerne wissen , was das sein könnte.

0
@Drake712

Oh sry hab ich falsch verstanden ^^

Vieleicht fehlt es an aufmerksamkeit die eben durch das vorspielen von depression gegeben wird. Wenn jemand sich unbeachtet fühlt aber beachtet werden will. Auch wenn man spielt sollte man das sogar vieleicht dem psychologen sagen. Der will einem auch nur helfen.

0

Hm...das ist natürlich wahr. Also vllt nicht eine psychische Krankheit , sondern fast krankhafte Suche nach Aufmerksamkeit. Danke😊

0
@Drake712

Kein problem. Verdienen unversuche vieleicht ein bisschen mehr mit deiner freundin zu machen und ihr das gefühl zu geben das sie wichtig ist. 

Aber was wichtig ist das du mit ihr darüber redest da es sonst eine angewohnheit werden kann und sie immer so rummrent nur um aufmerksamkeit zu bekommen.

0

Auf jeden Fall würde ich das machen, wenn es meine Freundin wäre;) Wie gesagt , die Frage ist mir nur so in Sinn gekommen.

0

Ich möchte mich auf jede psychische Krankheite testen lassen. An wen kann ich mich wenden?

Guten Tag meine Freunde, ich bin krank im Kopf und möchte genau wissen, welcher Fehler oder psychische Krankheit bei mir vorliegt bzw. möchte ich mich auf jede psychische Krankheit prüfen lassen. An wen oder was kann ich mich da wenden? Psychiatrie? Psychologe? Ich habe keine Ahnung davon, deswegen frage ich ja euch.

Vielen Dank meine Freunde.

Mit freundlichen Grüßen

VerrückterTyp

...zur Frage

Wird man starke Depression und Selbstmordgedanken wirklich wieder los?

Hi

Also ich denke mal das jeder in seinem Leben mal an selbstmord gedacht hat. Aber es gibt viele bei dennen es sich ausgeprägt und somit ziemlich extrem geworden ist.(Borderline,psychische Erkrankungen)

Meine Frage lautet jetzt wird man sowas wieder los? Ich meine kann man eine Psychische Krankheit wieder loswerden, oder lernt man einfach damit weiter zu leben? Pillen und Medikamenten maskieren nur diese Gedanken, oder diese Störung.

Könnte man sagen wenn man in diesem ,,Stadium" der Depression ist, gibt es keine Heilung mehr? Und man muss nur lernen damit zu leben?

...zur Frage

Ist Depression eine körperliche oder geistige Krankheit?

Um Depressionen besser verstehen zu können möchte ich gerne wissen, wo sie ihren Ursprung haben: Ist es eine psychische Krankheit oder eine physische? Natürlich nimmt Depression auf beides Einfluss aber wo liegt der Ursprung?

...zur Frage

Kann mein Arzt mich auch zu einem Psychiater überweisen?

Es ist so das ich zu keinem Psychologen möchte bzw. Therapeut weil mir das Geschwafel nicht helfen würde. Ich möchte eher wissen ob ich an einer psychischen Krankheit leide und ich habe gelesen dass der Psychiater selten therapiert eher der Psychologe. Also der Psychiater bekommt die ganz schlimmen ab

Aber kann dann auch selbst ein Psychologe feststellen ob ich eine psychische Krankheit habe? Der Psychiater ist doch der bessere Profi

Naja: Ich bin mir ziemlich sicher das ich etwas habe weil ich seit meiner Kindheit depressiv bin. also ich leide seit langerer seit, seit ungefähr 10 Jahren und in den letzten 3 Jahren wurde es viel schlimmer. Ich hatte vor einem Monat auch fast einen Nervenzusammenbruch bekommen

...zur Frage

Angst vor den kommenden zwei Arbeiten und Antriebslosigkeit?

Ich schreibe nach den Ferien noch zwei Arbeiten bevor es in ein Praktikum geht. Befinde mich seit August 2017 in der Ausbildung. Eigentlich war ich immer ganz gut in der Schule. Ich hatte aber Jahre psychische Probleme, womit ich mich aber irgendwie angefreundet hab. So schien es zumindest. Jedenfalls hatte ich nun gehäuft das Gefühl, dass Menschen um mich herum bemerken, was mit mir los ist.

Da mich manche Kontakte schon ignorieren , die mir empfohlen haben, eine Therapie zu machen.. hab ich es dann einem Elternteil gesagt (Eigentlich bin ich nur zur Hälfte für eine Therapie bereit) Nun hatte ich einen Termin beim Arzt und der meinte, ein Psychiater wäre in meinem Fall sinnvoll. Irgendwie bin ich momentan völlig erschöpft bzw ausgelaugt und antriebslos. Ich hab mir gute Vorsätze usw gemacht und mir schon einen Plan gemacht. Meine Zukunft sieht eigentlich ganz gut aus. In der Ausbildung jetzt sind die Leute auch eigentlich voll ok. Davor hatte ich viele negative Erfahrungen gemacht.

Jedenfalls bin ich noch Etwas krank und generell fehlt mir der Antrieb. Irgendwie habe ich Zweifel, dass ich sowieso nicht gut genug sein werde, was mit dem psychischen Problem bzw der psychischen Störung bzw Krankheit zusammenhängt. Ich hab für die eine Arbeit mit heute noch 5 Tage und für die andere Arbeit noch eine Woche zum Lernen. Jedenfalls schränkt das psychische Problem eigentlich nicht unbedingt Andere ein. Seitdem ich aber nun das Gefühl habe .. Ich bin gestört* und ich den Eindruck habe Andere denken genauso .. hab ich irgendwie Panik Etwas anzufangen. Eigentlich wäre ich evtl mit der Krankheit klargekommen. Ich weiß nicht wieso ich auf einmal so einen Druck habe, dass Andere Das bemerken. Eigentlich hatte ich such das Gefühl die Krankheit hilft mir im Alltag. Ich würde mich nicht als krank bezeichnen, da sie mir auf einen guten Weg verholfen hätte, m.M.n . Ich fand mein Leben dadurch einfacher.

Aber seitdem ich den Begriff Krankheit verwende, wurde irgendwie ein Teil von mir weggerissen und es fehlt sowas, wie eine gute Freundin.

Ich kann mir auch gar kein Leben ohne diese Krankheit vorstellen. Und irgendwie hat sie reale Kontakte für mich ersetzt. Bzw es gab keinen Platz dafür.

Der Arzt weiß jetzt leider schon Bescheid. Ich wünschte ich könnte es rückgängig machen.

Ist die plötzliche Angst und Antriebslosigkeit normal ?

...zur Frage

Welche ist die am häufigsten vorkommende psychische "Störung"?

Ich vermute mal es ist entweder die Depression oder Angststörung.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?