Nicht Belohnte Überstunden. Gehalt unpünktlich und arbeitsvertrag kommt nicht was tuhen?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich kann dich verstehen.

Aber, sowas ist heut zutage durchaus 'Normal', dass das Gehalt bzw Lohn erst kurz um den 1. kommt- für gewöhnlich später..

Du könntest zb mit deinem Fitnessstudie ausmaachen, dass du erst zum 10 monatlich zahlst. Die Meisten sind kulant und erst recht bei einem Auszubildenden lassen sie sich evt darfauf ein, dir entgegen zu kommen, wenn du freundlich fragst.

Überstunden zählen nur Arbeitsstunden- keine Schule.

Und Überstunden in dem Bereich lassen sich nunmal oft nicht vermeiden.

Wie du das mit deinem Arbeitgeber ausmachst, ist leider unverständlich.

Was du allerdings schon machen solltest, ist deinen Arbeitgeber darauf anzusprechen, was mit deinem Ausblildungsvertrag ist. Du bist übrigens gerade erst volle 3 Monate da und keine 4.Trotzdem solltest du ihn darauf ansprechen.

Was du mit "weil mein Lohn nicht pünktloch kommt das sind mal am anfang des monats wieder 2std die einfach weg" ?

Für was benötigst du Zwei Stunden? Eine Überweisung machen, geht innerhalb ein paar Minuten. Wie gesagt, frage einmal bei deinem Fitnessstudio, ob sie dir bezüglich monatlicher Abrechnung entgegenkommen können.

Noch mal- du solltest froh sein, dass du einen Job bzw Ausbildung hast. Zuspätes Zahlen zum 5. eines Monats ist wirklich nicht die Welt- ehrlich nicht.

Überlege dir, ob dein Betrieb wirklich soo schlecht ist,'nur wegen verspöterer Zahlung'. Solltest du mit deinen Hollegen und vielleicht auch mit deinem Arbeitgeber ansonsten gut auskommen, wirf nicht alles hin- es gibt sehr viel schlimmere Betriebe. Überlege es dir wirklich, ob es für dich ernsthaft ein Grund ist, da aufhören zu wollen.

danke endlich ne nette antwort aufhören werde ich aufkeinen fall dafür gefällt mir der beruf viel zu sehr ich benötige 2std wegen der fahrt weil ich mit 3bussen dort hin fahren muss und naja überstunden sagt er wird von der schule abgezogen ich habe ja nichts dagegen aber wen ich um 17uhr noch den hof fegen soll (16:30 ist ende) dan bin ich echt skeptisch

1
@Unzufrieden16

Das ist sehr gut, dass du da bleiben willst!

Bei sowas solltest du dich auch nicht von dem anderen Auszublidenen verrückt machen lassen. Wirklich- die meisten Firmen und Betriebe sind wenn es um pünktliches Zahlen geht häufig ganz gern etwas unpünktlich. Ist der Job ansonsten jedoch ok, sollte man auich wirkiklich dabei bleiben. :)

Schulzeit in einer Ausblidung ist Pflicht und darf nicht gekürzt werden. Das müsste dein Arbeitgeber eigentlich wissen. Vermutlich hat er jedoch genug Aufträge, sodass er einen  *hust* solchen Vorschlag überhaupt macht.

Wobei,.. wegen einer halben Stunde, würde ich jedenfalls keinen Aufstand machen. Wenn diese regelmässig 3 Std am Tag wären,. sähe es anders aus. Jedoch, so exakt kann man in dem Bereich kaum rechnen, sei es, zb Umziehen, oder Pausen, die ein paar Minuten zulange gemacht werden.. Seh es nicht dermassen streng, wenn es nur um eine so kurze Zeitspanne geht.

0

nein das problem ist ja ich mache mindestens 0,5std am tag also mindestens 10std im monat die unbezahlt sind pausen habe ich auch mit glück 1x die woche und das mit den lohn ist ja nicht sooo schlimm aber es nervt halt nur wen man sieht jeder hat am 28. drauf man selber am 5.+ und dan darf man noch zur sparkasse fahren und erstmal überweisungen machen

1
@Unzufrieden16

3monate arbeite habe ich aber auch schon eine verkürtzung und wen ich so weiter mache kriege ich meinen vollen Meister bezahlt

Das klingt doch mal super! Schön, dass du mit deinem  Chef geredet hast und in sowas einen tolles Entgegenkommen erwirkt hast! :)

Die Überweisungen mache einfach entsprechend später und wie gesagt, sprich doch mal dein Fitnesscenter an.

Da du doch trotzdem jeden Monat deinen Lohn bekommst, müsstest du doch theoretisch genug am Konto haben, um notfalls das mit der Zeitlichen Differenz ausgleichen zu können.

Du kannst durchaus auch online banking machen- so ersparst du Zeit und Aufwand. Oder du machst wie andere auch einen Dauerauftrag- dann brauchst du gar nichts mehr zu machen.

Dass du keine Pausen bekommst geht gar nicht, die würde ich wenn es geht, notfalls eigenständig machen.

Bessprich mit deinem Cheaf, wie es nun mit der Zusatzleistung für Überstunden aussieht.

Danke für die Ausszeichnung! Schade dass man hier fast schon von Persönlichen Auseinandersetzungen liest.

Beide haben in meinen Augen vom Grundprinzip recht- doch sollte man das freundlicher angehen (können).

Alles Gute an dich und lass dich nicht beirren! :)

0

Sei froh, das du mit deiner Bildung überhaupt eine Chance bekommen hast...ich denke nicht, das dich ein anderer Betrieb einstellen wird...

Ein paar Stunden im Monat...na und...ist halt so in kleinen Betrieben...dein Geld kommt erst am 5...stell dich drauf ein...sind doch keine grossen Probleme...

Am ja danke das du mich kennst danke das du weißt das ich 3 andere bestätigungen hatte danke das du weißt das vom schulischen her alles 1A war durschnitt 1,5 und FORQ ähm ja kleine probleme die einen Azubi der 16 ist und gerade erst angefangen hat trozdem nerven ... Danke für deine antwort und bildung nenne och 4x die woche aufräumen nicht.

0
@Unzufrieden16

anscheinend wurde bei dir auf der Schule vergessen zu sagen, dass es auch Satzzeichen gibt ...

wer soll aus dieser sinnlosen Aneinanderreihung von Wörten schlau werden?

0

@ CapAndMore:

Auch der Arbeitgeber hat sich an Verträge zu halten - und wenn es "nur" um einen Azubi geht!

Glaubst Du, der Arbeitgeber würde verständnisvoll zustimmen, wenn er täglich 0,5 Stunden weniger arbeiten würdest mit der Begründung "na und"?

Es ist ja grundsätzlich nichts dagegen einzuwenden, wenn auch einmal etwas länger gearbeitet wird: aber dann soll auch der Arbeitgeber fair damit umgehen!

Sei froh, das du mit deiner Bildung überhaupt eine Chance bekommen hast...

Das ist mal wieder eines der völlig geistlosen "Totschlagargumente"!

0
@Familiengerd

Ach der Gerd schon wieder...ja, der Azubi sollte mit einem Anwalt seine Rechte durchsetzen...natürlich verliert er seinem Job dadurch...aber ist dir natürlich egal...hauptsache was zum Thema geschrieben...

0
@CapAndMore

Dass von Dir nichts vernünftig Sachliches kommt, war - selbst bei den ganz wenigen Antworten, die ich von Dir kenne - nicht anders zu erwarten!

hauptsache was zum Thema geschrieben...

Und selbst - wenn da wenigstens etwas käme ohne belehrend  "erhobenen Zeigefinger"! Damit kaschierst Du aber nicht den Unsinn in Deinen Antworten!

ja, der Azubi sollte mit einem Anwalt seine Rechte durchsetzen...

Das ist (wie zu erwarten) polemischer Quatsch, und davon redet auch keiner!

natürlich verliert er seinem Job dadurch...

Wer sagt das? Nicht jeder Arbeitgeber reagiert so "beleidigt-persönlich" - was in übrigens bezüglich seiner diesbezüglichen Fähigkeiten (Mitarbeiterführung) disqualifiziert

Im Übrigen:

Damit ein Arbeitgeber (und auch ein Azubi) überhaupt in der Lage ist, sich Gedanken über eine bestimmte Situation zu machen, in der er sich befindet, was er darf und was nicht, muss er erst einmal seine Rechte kennen!

Erst dann kann er sich überlegen, ob er in der Lage oder bereit ist, sich deswegen mit irgendwem auseinanderzusetzen oder sich doch lieber pragmatisch verhält und in eine gegebene Lage fügt.

Aber ich fürchte inzwischen, dass mit solchen Erklärungen Dein enger Horizont überstrapaziert und überschritten wird.

0
@Familiengerd

Ich habe im Studium mal gelernt, das immer wenn jemand Argumente wie du in deinem letzten Satz bringt, menschlich unausgereift ist...von daher lasse ich dich mit Leuten auf deinem Niveau zurück...

0
@CapAndMore

Ich habe im Studium mal gelernt

Studium?? Und dann kommen solche Antworten wie die oben von Dir? Unfassbar!

Im Übrigen: "Wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen werfen!" und was es sonst noch an Sprichwörtern in dieser Richtung gibt ("Erst vor der eigenen Tür kehren!" usw.)!

0
@Familiengerd

Ja...und Phrasendrescher...wenn du meine Antworten genau liest, sind dabei erstaunlich gute und erstaunlich alberne...liegt wohl viel am Fragensteller...dir noch einen schönen Feiertag...

0
@CapAndMore

Also "Pulver verschossen" ...

Mich interessieren hier im Forum wesentlich nur Fragen mit arbeitsrechtlichem Bezug!

0
@Familiengerd

@CapAndMore

vergiss es, dem Familiengerd zu erklären, wie die Praxis in kleineren Betrieben aussieht. Rein arbeitsrechtlich ist er ja nicht schlecht, hat aber keinen Bezug zu den tatsächlichen Problemen, die sich in kleineren Betrieben ergeben.

0

tuhen ?

Du hast keine Ahnung vom Arbeitsleben !0,5 Überstunden tgl. ohne Bezahlung ist völlig normal. Dass Deine Vergütung jeweils erst am 05. kommt auch !

Komm mal runter, Du bist und kannst nichts, außer Ansprüche stellen !

0,5 Überstunden tgl. ohne Bezahlung ist völlig normal.

Wie kommst Du denn auf diesen Blödsinn?!?!

Glaubst Du, der Arbeitgeber würde verständnisvoll zustimmen, wenn Du täglich 0,5 Stunden weniger arbeiten würdest mit der Begründung, das sei "normal"?

Was für ein Quatsch - genau so wie Deine unbegründete und unsinnig-polemische Aussage "Komm mal runter, Du bist und kannst nichts, außer Ansprüche stellen !"!

Aber "Lumpazi77" ... ... da gibt es in Zusammenhang mit arbeitsrechtlichen Fragen doch schon so manchen Ausreißer, über den man nur den Kopf schütteln konnte!

0
@Familiengerd

Tja mal wieder der Familiengerd mit seinem Halbwissen. Die Welt besteht hauptsächlich aus kleinen und mittleren Betrieben, wo eine solche Arbeitsleistung verlangt wird und normal ist!

Natürlich kann man, wendet man das Arbeitsrecht strikt an, die Entlohnung für diese Mehrarbeit vor Gericht durchsetzen, jedoch hat das zur Folge, dass man nicht mehr lange im Betrieb beschäftigt wird. Hinzu kommt beim FS, dass er noch in der Probezeit ist !

Das ist der Unterschied in der Praxis des Berufslebens im Vergleich zu Industrieunternehmen, aus welchem Du kommst !

1
@Lumpazi77

Ich bin mir sicher, dass ich auch Dir schon erklärt habe, worum es bei der Beantwortung solcher arbeitsrechtlicher Fragen zunächst einmal geht - nämlich erst einmal um die Klärung der Rechtslage (die aber von Typen wie Dir bei der Beantwortung konsequent völlig ignoriert wird); wie sich ein Fragesteller dann verhalten soll oder kann, ist dann erst die nächste Frage.

Denn damit ein Arbeitgeber (und auch ein Azubi) überhaupt in der Lage ist, sich sachgerecht Gedanken über eine bestimmte Situation zu machen, in der er sich befindet, darüber, was er darf und was nicht,

muss er erst einmal seine Rechte kennen!

Erst dann kann er sich überlegen, ob er in der Lage oder bereit ist, sich deswegen mit irgendwem auseinanderzusetzen oder sich doch lieber pragmatisch verhält und in eine gegebene Lage fügt.

Aber nach dem, wie man Dich bei den bisherigen arbeitsrechtlichen Fragen einschätzen muss, könnte man eher auf das sprichwörtliche "kranke Pferd" einreden, als Dir etwas begreiflich machen.

Und wenn Du so einen Unsinn wie "

Unterschied in der Praxis des Berufslebens im Vergleich zu Industrieunternehmen

" faselst, willst Du damit also auch sagen, dass z.B. all die Arbeitnehmer in Industrieunternehmen, die Metaller am Hochofen, im Stahlwerk, die Arbeiter eines Baukonzerns am Bau usw. keine Ahnung von der "

Praxis des Berufslebens

" haben?

Wie bescheuert, arrogant und ignorant ist das denn?!?!

Übrigens komme ich nicht aus einem Industrieunternehmen.

Aber von mir aus ...

0
@Familiengerd

Bei der Beantwortung solcher Fragen geht es eben nicht nur um die rein rechtliche Würdigung, sondern auch um den Blick in die Zukunft des FS, wenn er durch die rein rechtliche Durchsetzung seiner Ansprüche in Bedrängnis kommt und seinen Ausbildungsplatz verliert.

Wie bescheuert, arrogant und ignorant ist das denn, wenn er nur die rechtliche Seite zu lesen bekommt?!?!

Familiengerd,

Deine polemischen Spitzfindigkeiten kannst Du Dir sparen

0
@Lumpazi77

Dass es mir "nur um die rein rechtliche Würdigung" gehen würde, wie von Dir polemisch und wohl bewusst falsch unterstellt, habe ich nirgendwo geschrieben, sondern ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die Kenntnis dessen, was man darf (und was nicht) Grundlage für die eigene Entscheidung ist, wie sich zu verhalten sei - unter Abwägung der konkreten Gegebenheiten und Möglichkeiten!

Offensichtlich hast Du also überhaupt nicht richtig gelesen (oder verstanden), was ich geschrieben habe.

Deine polemischen Spitzfindigkeiten kannst Du Dir sparen

Dann komm Du nicht her mit solchen blödsinnigen Aussagen, denn die sind arrogant und ignorant in dem Zusammenhang, in dem Du sie formuliert hast!

0
@Familiengerd

Du verstehst nicht was ich meine !

Schlafe mal eine Nacht drüber und dann liest Du Dir das nochmal durch.

Wenn Du es dann immer noch nicht verstehst, war meine Mühe umsonst, Dir das zu erklären.


0
@Lumpazi77

Ich weiß sehr wohl, was Du meinst - und wenn Du meine Ausführungen lesen und verstehen würdest, dürfte Dir das auch klar sein umgekehrt muss ich Dir das auch empfehlen, wenn Du so konsequent-stur meine Aussagen in diesem Punkt ignorierst

Was der Fragestelle in seiner konkreten Situation mit seinem Recht anfangen kann, das kann ich nicht beurteilen, weil ich nicht in seiner Situation bin und die konkreten Umstände und Bedingungen nicht kenne (wegen sich die meisten hier Antwortenden sich ein solches Urteil unberechtigt anmaßen!) - das muss der Fragesteller schon für sich alleine beurteilen und beantworten.

"Bis zum Erbrechen" weise ich ansonsten immer auch darauf hin, dass - leider viel zu oft - "Recht haben" und "Recht bekommen" zwei sehr unterschiedliche Dinge sind (und das geht auch aus meinen Kommentaren hier hervor)!

0
@Familiengerd

Der Schlusssatz ist schon mal gut, allerdings ging das aus Deinen bisherigen Ausführungen nicht hervor !

Ich sehe, es wird ja vielleicht noch mit Dir ! 

0
@Lumpazi77

Spiel Dich mal nicht so auf!

In meinen Erklärungen habe ich immer darauf hingewiesen, dass die rechtliche Seite immer die Grundlage ist für die praktische Beurteilung der Handlungsmöglichkeiten in der konkreten Situation!!

0
@Familiengerd

...und das erzählst Du in dieser Form einem Jungen, der gerade mal 3 Monate in Arbeit ist ? 

1
@Lumpazi77

Der "Junge" ist auch mit erst 16 Jahren kein beurteilungs- und entscheidungsunfähiges, unmündiges Kleinkind!

Ich glaube, wenn er Dir einen "verplätten" würde, dann würdest Du in ihm nicht den kleinen "Jungen" sehen, dem (noch) nichts zuzutrauen ist!

Aber mir reicht es nun ...

0

okay einmal um was klar zustellen da steht mindestens 0,5std ich war noch nie pünktlich weg 3monate das sind also mindestens 30std die unbezahlt sind fast eine woche das sind als geselle knappe 600€! und ich habe nach hilfe gefragt weil vielleicht jemand das selbe hatte und dan zum chef gegangen ist und ihn drauf hingewiesen hatte weil er selbst die buchhaltung nicht gemacht hat und er verständnis hatte (so wie bei mir jetz) und Lumpazi dafür das ich 16 bin umd 3monate arbeite habe ich aber auch schon eine verkürtzung und wen ich so weiter mache kriege ich meinen vollen Meister bezahlt nur mal so zum mitschreiben wegen meiner ahnungslosigkeit. Leute die dumm rumsitzen und mit sich spielen lassen erreichen nichts und das der lohn am 05+. kommt ist nicht normal! Schließlich habe ich am erstdn angefangen oder? und nochmal zu den überstunden mit 16 sind überstunden ein No-go aber wen sie nicht vermieden werden müssen sie ausgeglichen werden werden sie aber nicht also! Wen ein betrieb ein azubi in der ausbildungs zeit kündigt weil er die schnauze aufmacht ist es sowieso kein guter betrieb dan ist es ein betrieb der macht geil ist der kommandieren möchte. Aber sag mir weiter ich habe keine ahnung vom berufsleben und lass dich von dein chef rum komandieren. und damke Familiengerd ich glaub du weißt was ich meine das ichs nicht unbedingt ändern muss aber wen möglich es gut währe wen leute damit erfahrung haben.

0
@Unzufrieden16

Aua, Du kennst das Berufsleben wirklich nicht.

Mach nur so weiter und wundere Dich nicht, wenn Du mit Deiner Einstellung auf die Nase fällst !

0

Verbleib von Überstunden und Urlaubstagen bis Ausbildungsende; Arbeitsrecht Azubi?

Hallo zusammen.

Ich bin bis Mitte Juli noch Azubi. Ich habe allerdings noch so viele Überstunden und Urlaubstage die ich abbauen muss, so das mein letzter Arbeitstag übermorgen wäre.

Kann mich mein Chef dazu zwingen trotzdem weiter zu arbeiten und mir meine Überstunden auszahlen zu lassen?

Vielen Dank schon im Voraus! Viele Grüße, Masterspb

...zur Frage

Gehalt als Überstunden deklariert auf Lohnzettel

Hallo, meine Ex-Chefin hat mein letztes (halbes) Gehalt was ich per Vergleich über das Gericht erreichen konnte auf meinem Lohnzettel als Überstunden angegeben. Muss ich darauf nicht mehr Steuern bezahlen? Dahinter steht noch Umlagepflichtig. Ich habe Steuerklasse I und ein halbes Kind auf meiner "Steuerkarte" Wäre schön wenn mir jemand helfen könnte.

...zur Frage

Ich fühle mich total unwohl in meinen Betrieb, geht das allen Azubis so?

In meinen Betrieb arbeiten nur Männer die keine Kinder haben... Manchmal kommen echt gemeine Sprüche.. Die nicht ernst gemeint sind aber nerven.

Dann wird andauernd zu mir gesagt das ich zu langsam bin und mehr arbeiten soll. Ich muss die Telefonzentrale betreuen, zusätzlich meine Arbeit und dann schiebt jmd noch etwas an mich ab, worauf er keine Lust hat und dann soll ich noch in der anderen Abteilung fragen, ob jmd Hilfe braucht - ich schaff das einfach nicht....

Dann muss ich 4 x im Jahr auf Messen am Wochenende und Überstunden dafür bekomme ich auch nicht, obwohl es in der Betriebsvereinbarung steht.

Ich finde das alles ein Armutszeugnis für so eine Große Firma ... Aber ich Versuch die 1 1/2 Jahre noch durchzuhalten ;):)

...zur Frage

was tun bei drohung

ich bin im 2 lehrjahr und gestern habe ich meinen chef auf die überstunden angesprochen da ich anstatt einer 40 stunden woche immer an die 70 habe und das jede woche fast und mein lohn auch immer so spät kommt darauf kam die antwort da ich ja jetzt 2 wochen dazu noch krankgeschrieben bin ich soll 1 jahr länger lernen also 4 jahre insgesamt und falls ich kündige würde er dafür sorgen das ich nirgendwo mehr genommen werde und arbeitslos bleibe jetzt hab ich totale panik.

...zur Frage

Laut Arbeitsrecht müssen Überstunden vom Arbeitgeber ausgezahlt werden. Wo finde ich den Gesetzestext hierzu [Gesetzbuch & Paragraph(en)]?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?