nicht befreiter Vorerbe

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Heisse Sache. Das Vermögen festzustellen ist trotz der Probleme die Du siehst noch das einfachste. Das ist einfach die Hälfte des Gesamtvermögens. ggf. erhöht um eventeule Belastungen die erst nach dem Tod des erstversterbenden eingetreten sind.

Aber wegen des Neuen Testaments könnt ihr Euch schon auf einen Rechtsstreit einrichten, wenn die Dame stirbt.

Das Ehegatten-Testament kann meines Wissens nicht mehr einseitig durch den überlebenden Ehepartner geändert werden. Somit bleibt es normalerweise bei der Erbeinsetzung des überlebenden Ehepartner als nicht befreiten Vorerben. Die Kinder bleiben Nacherben über das gesamte Vermögen beider Eltern. Das bekommen sie aber erst bei Versterben des zweiten Elternteils.

-so, und jetzt vertrag dich mit deinem Vater/deiner Mutter! Solche Erbstreitereien sind doch bescheuert!

es ist schwierig hierzu etwas zu sagen, da der Text des Testamentes nicht bekannt ist. Es gibt viele Variationen eines Berliner Testamentes. ein Berliner Testament ist eigentlich dazu gedacht, dass der überlebende keinerlei Änderungen mehr vornehmen kann. Es soll sichergestellt werden, dass der überlebende ehegatte versorgt ist und gleichzeitig soll der Erblasser sicher sein, dass auch die Kinder das Erbe bekommen da nicht änderbar vom überlebenden. außerdem wird mit dem Berliner Testament dem fiskus nur Freude bereitet, da die Freibeträge verloren gehn.

Was möchtest Du wissen?