Nicht ausreichende Behandlung und Diagnose bei einem bänderiss?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Abwarten und Teetrinken. Auch beim Bänderriss würde man nicht anders behandeln

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, reicht erstmal.

Früher wurde bei Bänderriß sofort eine OP durchgeführt, ich kann ein Lied davon singen, mein erster Bänderriß wurde operiert, mittlerweile wird das nicht mehr gemacht, mein zweiter wurde nicht mehr so behandelt.

Kühlen und steif halten einige Tage.

Zumal eine OP auch erst nach einer Woche durchgeführt wurde, denn dazu muß der Fuß sowieso erst abschwellen, so könnte man den nicht aufmachen, selbst wenn man wollte.

In einigen Tagen wird das besser sein mit der Schwellung und auch mit den Schmerzen, zumindest so lange, wie Du das Teil nicht bewegst.

Sollten immer noch extrem starke Beschwerden bestehen, zumeist beim Auftreten und Bewegung, wird eine gehaltene Aufnahme gemacht.

Dazu wird man den Fuß in eine Art Schraubstock spannen und künstlich überdehnen, so als ob Du den Fuß übertrittst  und davon eine Röntgenaufnahme machen (was schmerzhaft ist, wie man sich vorstellen kann). Aus dem Winkel der mit einer definierten Kraft möglichen Knochenstellung wird dann ermittelt, ob die Bänder durch sind.

Sind sie das, bekommst Du einen Gibs - bzw. eine Schiene, die ähnlich wirkt wie ein Gibs und das Ding wird für 6 Wochen komplett außer Gefecht gesetzt.

Mehr wird allerdings auch nicht gemacht.

Aber im Moment verrutscht da nichts, alles im grünen Bereich.

Wie gesagt, kühlen, und ach ja, hoch lagern, dass das Blut rauslaufen kann.

Das Bild, das Du beigefügt hast, das ist wirklich nicht eindeutig. Bei mir war jeweils die Schwellung am Knöchel erheblich stärker. Aber das Teil sieht schon maltretiert aus, es wäre schon möglich, dass die Dinger durch sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?