nicht arbeitslos gemeldet und trotzdem Kindergeld?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Andere Kinder machen ihre Ausbildung und haben danach keinen Anspruch mehr und so ein Verwöhntes Göhr bricht alles ab und wird auch noch belohnt? so einfach ist es nicht. Sie muß nachweisen was sie macht und wenn sie gar nichts mehr macht hat sie auch keinen Anspruch mehr. Ab 21 zählt sie nicht mehr als Kind oder besser Previligiertes Kind. Ab 18 haben außerdem nicht die Eltern den Anspruch auf das Kindergeld sondern das Kind selber.

Kindergeld ist ja nicht daran gebunden, ob man jemals gearbeitet hat, sondern daran, dass Kinder da sind.

Den Kindergeldanspruch haben die Eltern, wenn sihc das Kind in Schule oder Ausbildung befindet oder Ausbildungssuchend ist. Nachweise darüber sind auf Verlangen bei der Kindergeldkasse vorzulegen. Offensichtlich bezieht sie also zu Unrecht Kindergeld. Wenn die Anspruchsvoraussetzungen nicht vorliegen, ist bei Bekannt werden selbstverständlich das Geld zu erstatten.

Ich vermute, daß für sie noch Kindergeld bezahlt wird, weil die Kindergeldkasse nicht mitbekommen hat, daß die Maßnahme abgebrochen wurde. Hier ist also wohl mit einer Rückforderung zu rechnen.

jonas290409 12.10.2010, 12:29

Vielen Dank =)

0

Kindergeld hat nichts mit Arbeit zu tuen. Kindergeld steht jedem zu der Kinder hat.

Die Eltern müssen der Familienkasse mitteilen und belegen, was die Tochter gerade tut. Nicht-mitteilen kann als Betrug ausgelegt werden.

Überzahltes KG muss zurückgezahlt werden.

.

Zwischen 21. und 25. Geburtstag gibt es KG nur, wenn man irgendeine Art Ausbildung macht oder Ausbildungsplatzsuchend gemeldet ist.

Arbeitslos oder Arbeitssuchend gemeldet reicht ab 21. Geb. nicht.

.

Für behinderte Kinder (z. B. wegen psychisch behindert) kann es auch noch nach dem 25. Geburtstag KG geben

nein das ist schon richtig so, die eltern haben einen anspruch auf kindergeld

  1. bis zum 27 Lebensjahr des Kindes oder
  2. bis die Erstausbildung des Kindes abgeschlossen ist

jenachdem was zuerst eintrifft erlöscht der Anspruch.

skyfly71 12.10.2010, 12:11

SO einfach ist es leider nicht.

0

Kindergeld ist für das Kind , und hat nichts damit zu tun ob jemand arbeitet oder nicht.

Kindergeld ist Geld für Kinder,

nicht nur für Kinder von Kurzrarbeitern, Dauerarbeitern oder Saisonarbeitern

sondern auch für die von arbeitslosen, arbeitsuchenden Eltern oder von "nurHausfrauen oder nurHausmännern"

http://www.arbeitsagentur.de/zentraler-Content/Veroeffentlichungen/Merkblatt-Sammlung/MB-Kindergeld.pdf

koch234 12.10.2010, 12:18

wenn du schreibst: "kassiert aber trotzdem jeden Monat Kindergeld...ist das richtig so?" hat sie also ein Kind, für das sie "kassiert"?!?

0
jonas290409 12.10.2010, 12:27
@koch234

nein nein kein Kind! Sie kassiert das für sich selbst...

0

Was möchtest Du wissen?