Nicht-Antritt eines Arbeitsvertrages

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Normalerweise verliert der Vertrag dann an Gültigkeit, d. h. wenn du vor Beginn des Vertrages zurücktrittst, dürfte es keine Probleme geben. Das war bei mir selbst vor einigen Jahren der Fall, als ich kurzfristig eine andere Stelle gefunden hatte.

Dir passiert, ausser eventueller Sperre beim Arbeitsamt, nichts. Jedenfalls solang keine Sperrklausel in dem Vertrag ist. Es gibt durchaus Verträge, die für den Fall des Nicht-Antritts eine Vertragsstrafe in Höhe eines Monatsgehalts vorsehen.

Aber das würde dann ja drinstehen.

Die Konsequenz ist, dass du eine Sperre beim Arbeitsamt bekommst, wenn du derzeit auf deren Geld angewiesen bist. Das soltest du dir gut überlegen, Jobs gibts nicht wie Sand am Meer und du weißt nicht, wann du das nächste Mal einen findest.

Die Konsequenzen sollten nicht zu krass sein, denn man hat ja, so du nichts anderes unterschrieben hast, eine Probezeit in der du täglich und ohne Angabe von Gründen kündigen kannst. Das heißt du solltest am ersten Tag vielleicht hingehen und dann sofort kündigen. Oder aber, was wahrscheinlich besser ist, mit deinem Arbeitgeber sprechen. Normalerweise wird er das verstehen. Er hat ja auch nix davon wenn du kommst und am nächsten Tag gleich wieder gehst.

Zuersteinmal gilt, Verträge sind zu erfüllen. Der Arbeitgeber kann also verlangen, daß sie die Arbeitsstelle antreten.

Dann kommt es auch auf die Klauseln im Vertrag an. Z.B. ein Kündigungsverbot vor Vertragsbeginn, wenn das nicht der Fall ist, kann ja über eine Auflösung des Vertrages gesprochen werden.

Gruß

yoyo

Was möchtest Du wissen?