nich vorbestraft, was will und darf die Bundeswehr wissen?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Der verstoß gegen das BTM steht Prinzipiell deiner Laufbahn nicht im Wege. Wenn die Bundeswehr dich fragt, ob du Vorbestraft bist - kannst du wohl sagen "nein" ... Fragt dich die Bundeswehr nach einer "rechtskräftigen Verurteilung" ist deine Antwort "ja"...

Einfach ehrlich sein bei eventueller Nachfrage - Eine Chance hast du nach wie vor ...

Inwiefern du für die Bundeswehr geeignet bist, entscheiden die dafür zuständigen Personen unmittelbar - und selten - nach Aktenlage ...

Informier dich bei deinem nächsten Laufbahnberater in der nähe, ob eine Verurteilung nachteilig auf deine Bewerbung als Offizier wirken kann.

Viel Erfolg. LG Sam

Wenn die Bundeswehr dich fragt, ob du Vorbestraft bist - kannst du wohl sagen "nein" ... Fragt dich die Bundeswehr nach einer "rechtskräftigen Verurteilung" ist deine Antwort "ja"...

Dass das Unsinn ist, hast du hoffentlich in der Zwischenzeit selbst gemerkt. Falls nicht, lese dir mal § 53 Bundeszentralregistergesetz durch.

0
@NegierigEr

Das man unqualifizierte Äußerungen besser gar nicht erst mitteilt, wirst du hoffentlich in der Zwischenzeit selber gemerkt haben.

Falls nicht lese dir selber ein mal § 53 BZRG durch. In Absatz 1 Satz 1 wirst du hingeleitet zu § 32 Absatz 3 und 4 - Ich habe demnach immernoch recht... Wenn es genau so ist, wie der Fragesteller es geschildert hat.

LG Sam

"Ich war 17 - reicht mir für den §"

1

Einem normalen Arbeitgeber gegenüber brauchst du es nicht erwähnen. Für den öffentlichen Dienst und vor allem für eine Offizierslaufbahn hast du dich disqualifiziert.Dafür gibt es ein besonderes polzeiliches Führungszeugnis. Stell dir mal einen drogensüchtigen Offizier in Afghanistan vor.....

Begründe deine Ansicht doch mal, nachdem du § 31 Bundeszentralregistergesetz gelesen hast. Das dürfte allerdings schwerfallen.

0

ja UND nein. erststraftaten werden zwar nicht imn führungszeugnis eingetragen und du darfst dich sehr wohl "nicht vorbestraft" nenne, und du musst auch keine auskunft erteilen darüber, bzw. du gilst ja als nicht vorbestraft. aber du hast auch nicht ganz unrecht: es steht zwar nix im führungszeugniss, aber im bundeszentralregister hast du einen eintrag, der erst nach einer gewissen zeit gelöscht wird. und bestimmte oberste landes- und bundesbehörden, so wie der MAD der bundeswehr haben darauf zugriff, werden also sehr wohl von deiner verurteilng erfahren. ob du trotzdem aber eine chance hast, kann ich dir aber nicht sagen. ich denke, das ist einschätzungssache der bundeswehr dann, aber das weiss ich echt nicht, wie die reageiren. ich an deiner stelle würde es einfach probeiren, mit dem schlimmsten rechen ( dann weisst du aber gleich, was ist) und notfalls, wenn es jetzt nicht klappt wegen dem bundeszentralregistereintrag, warrten, bis der gelöscht ist und es dann nochmal probieren. schlussendlich wird auch dieser eintrag in ein paar jahren weg sein, und dann hast du sicher eine chance..

Warum gibt es der Zeit so viel Bundeswehr-Werbung?

Ich sehe oft Plakate von der Bundeswehr. Wieso suche die so "extrem" ? Und vor ein paar Jahren wurde ja die Wehrpflicht abgeschaft, warum suchen "die" nun so?

...zur Frage

mit Bewährung zur Bundeswehr?

Hallo ich bin neu hier :)

Und zwar habe ich viel mist gebaut ich habe 2 Jahre auf Bewährung gekriegt weil ich eine räuberische Erpressung gemacht habe in 2011 wurde aber erst 2012 angeklagt und habe das Urteil erhalten. Ich weiß das es nicht schlau war sowas zu machen. Naja meine Frage ist jetzt habe ich noch eine Chance bei der Bundeswehr? Das Urteil wurde auf jgg gesprochen also jugendstrafrecht. Ich habe mir ein FührungZeugnis geholt und dort steht drin keine Eintragungen erhalten. Wie soll ich jetzt damit umgehen? Bin ich jetzt vorbestraft oder nicht? Muss ich es bei der Bundeswehr angeben oder nicht? Bitte hilft mir.. :( Über antworten würde ich mich freuen

...zur Frage

Bundeswehr: Offizierslaufbahn sofort nach dem Abitur oder erst studieren?

Hallo! Und zwar möchte ich wissen ob es sinnvoller ist erst bei der Universität der Bundeswehr in München zu studieren, und dann in die Bundeswehr eintreten. Oder sofort nach dem Abitur die Offizierslaufbahn einschlagen?

Ich bin da nämlich ziemlich verwirrt, ich weiß nicht ob ich weniger Chancen habe ohne Studium befördert zu werden oder generell benachteiligt werde.

MFG Lightking

...zur Frage

Bundeswehr ohne Geruchsinn?

Hallo Leute, Ich möchte wenn ich Abitur habe zur Bundeswehr und die Offizierslaufbahn einschlagen, aber mein Problem ist ich rieche seit einigen Jahren nichts mehr und trage eine Brille. Kann ich ohne etwas zu riechen und mit Brille trotzdem die Offizierslaufbahn einschlagen?

...zur Frage

Vorbestraft (Bewährung wg. Betrug) zur Bundeswehr?

Hey,

mein Freund ist zurzeit arbeitssuchend und er möchte unbedingt zur Bundeswehr. Allerdings ist er wegen Betruges vorbestraft und auf Bewährung. Hat er da überhaupt Chancen genommen zu werden?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?