NFP lusttechnisch ungünstig?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

LIBIDOSCHWANKUNGEN

  • Wenn du persönlich auf NFP umsteigen möchtest, dann kann es dir egal sein, wie andere Frauen die Schwankungen erleben, denn es geht ja nur um deine persönliche Wahrnehmung. Wenn du selbst an den potentiell fruchtbaren Tagen die Libido als stark und den Verzicht auf Sex als große Entbehrung empfindest, dann ist NFP definitiv nicht die richtige Methode für dich. NFP setzt voraus, dass sich eine Frau extrem diszipliniert verhält und sich trotz Lust jederzeit unter Kontrolle hat und auch nicht ansatzweise dazu neigt, mal mit dem Feuer zu spielen und sich gefährlich zu verhalten.
  • Nicht nur die Stärke der Libido sondern auch die zyklischen Libidoschwankungen sind individuell sehr unterschiedlich. Manche Frauen spüren sehr deutliche Unterschiede in der Libido im Verlauf ihres Zyklus, die von "so gut wie nicht erregbar / gar keine Lust" an manchen Tagen zu "extrem rallig und triebhaft" an anderen Tagen schwanken kann. Andere Frauen dagegen erleben die Schwankungen als relativ schwach zwischen "an manchen Tagen etwas mehr oder weniger Lust". Meiner persönlichen Erfahrung nach sind die zyklischen Libidoschwankungen mehrheitlich eher moderat, aber für die meisten Frauen schon spürbar.
  • Ebenso verhält es sich sehr unterschiedlich, wie Frauen auf die Pille reagieren. Manche Frauen empfinden einen deutlichen Rückgang der Libido, viele andere sind mit ihrer Libido auch mit der Pille äußerst zufrieden. Auch hier zählt einzig das persönliche, individuelle Empfinden. Wer unter Libidoverlust durch die Pille leidet, für den ist die Pille im Grunde ungeeignet, denn die Pille soll ja für ein sicheres Ausleben der Lust sorgen und nicht dafür, die Lust eben nicht auszuleben.

NFP

  • NFP im Sinne der symptothermalen Methode (Temperatur und Zervixschleim) ist eine vergleichsweise sichere Methode, wenn die Frau und ihr Sexualpartner sich sehr diszipliniert verhalten und unter Kontrolle haben. Mittels NFP lernt die Frau zudem viel über ihren Körper und Zyklus.
  • NFP setzt voraus, dass die Frau und ihr Sexualpartner bereit sind, etwa die HÄLFTE des Zyklus auf Sex zu verzichten. Das Prinzip von NFP ist Enthaltsamkeit -- und natürlich das Wissen, wann sie nötig ist und wann nicht.
  • Wenn man an potentiell fruchtbaren Tagen doch Sex mit Kondom hat, dann kann man sich den ganzen Aufwand eigentlich ersparen und gleich Kondome verwenden, denn die Sicherheit von NFP fällt dann zurück auf den deutlich schlechteren Wert von Kondomen. Denn es geht ja um das angewendete Verhütungsmittel zu potentiell fruchtbaren Tagen. Bei NFP ist dies die sehr sichere Enthaltsamkeit, nicht aber das vergleichsweise unsichere Kondom.

ALTERNATIVE

  • Als hormonfreie Alternative sehr zu empfehlen ist die Gynefix, eine moderne Fortentwicklung der Kupferspirale. Die Gynefix ist höchst zuverlässig, sehr nebenwirkungsarm, völlig hormonfrei und bietet fünf Jahre sicheren Verhütungsschutz ohne an irgendetwas denken zu müssen, Einnahmefehler und dergleichen sind ausgeschlossen. Sehr viele Anwenderinnen der Gynefix sind hochzufrieden: verhueten-gynefix.de
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ultrafragant
07.02.2015, 12:55

danke kompliment das hast du sehr scharfsinnig formuliert! naja ich bin ein mann aber ob frau lust hat oder nicht ist mir ja nicht egal ;) möchte noch meinen persönlichen eindruck ergänzen das eine frau die seit einem jahr mit pille ohne libidoverlust verhütet oft nach einigen jahren einen unbemerkte minderung haben kann. hormone verändern den menschen konstant solange sie eingenommen werden

1

Das kann man nicht pauschal beantworten.

Bei manchen Frauen ist die Libido sehr stark vom Zyklusstand abhängig.

Bei anderen ist das Verlangen immer etwa gleich, egal in welcher Phase ihres Zyklus sie sich gerade befinden.

Und dann gibt es noch Frauen, die ein relativ hohes Verlangen haben, welches sich zum Eisprung hin ins "unermessliche" steigert.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?