Neuverschuldung im Trennungsjahr?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Es ist an der Stelle eigentlich ganz einfach. Ihre noch Frau unterschreibt Ihnen ein Schreiben, das der Kredit unterhaltsrechtlich zu berücksichtigen ist. Falls Sie das nicht tut, wird sie nicht aus den Kredit entlassen.

So ein Schreiben vermeidet Streit.

Allerdings sind ehebedingte Schulden ohnehin berücksichtigungsfähig. Schließlich waren Sie sich beide einig, das die Verbindlichkeit eingegangen wird. Die Übertragung im Trennungsjahr ändert nichts an der Art der Schulden, entscheiden ist, wann ( und ggf warum) die ursprüngliche Verbindlichkeit eingegangen wurde.

Etwas völlig Anderes wäre es, wenn im Trennungsjahr neue Schulden aufgenommen werden würden.

Abzüglich aller Kosten und Selbstbehalt hat mir mein Anwalt schon
ausgerechnet, dass ich mit etwa 200 Euro Unterhalt an meine Exfrau
rechnen kann.

Ihr Anwalt sollte die Schulden bei der Berechnung bereits berücksichtig haben, es sei denn Sie haben den Anwalt davon nix erzählt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ichweisnix
11.09.2016, 23:52

Neuverschuldung im Trennungsjahr?

Die Überschrift ist übrigens komplett falsch, da brauch sie sich nicht zu wundern wenn sie teilweise recht unsinnige Antworten bekommen.

1

Erstens sind es ja gar keine neuen Schulden, sondern alte schulden, die nur umorganisiert werden. 

Zweitens: wenn Du das Auto allein benutzt, musst Du ach allein die Schulden übernehmen - egal, ob Deine Frau damals mit unterschrieben hat oder nicht. 

Drittens: Wenn Du das Auto für Fahrten zur Arbeitsstelle nutzt, kannst Du pro gefahrenem Kilometer hin und zurück 0,30 Euro vom Einkommen absetzen. Mit diesen 0,30 Euro/km sind dann alle berufsbedingten Kosten des Autos abgegolten. Darüber hinaus kannst Du nicht auch noch die Kreditraten für das Auto vom Einkommen abziehen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du fährst und unterhälst das Auto.....folglich sind diese Kosten(Schulden)als Unkosten anrechenbar. Ich glaube nicht, dass Du den Kreditvertrag umschreiben lassen musst, solange Du die Zahlungen an Deine Eltern nachweisen kannst. 

Aber hier kommen sicherlich noch ein einige Expertenantworten....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Machtgarnix
11.09.2016, 21:32

Das Problem ist aber, dass ich erst in 2 Jahren damit anfangen kann, nicht jetzt schon.

0

Man kann sich mit Krediten nicht arm rechnen. 

Dann würde jeder lieber ein neues Auto auf Pump kaufen, anstatt Unterhalt zu zahlen. So läuft das nicht. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eheliche Schulden sind gemeinschaftliche Schulden.
Die werden mit der Scheidung geteilt.
- Du nutzt das Auto allein, Glückwunsch, die Hälfte des Wertes des Autos steht Deiner ExFrau zu.
- Du übernimmst den Kreditvertrag allein, herzlichen Glückunsch, Deine Ex hat entsprechend weniger Schulden.

So geht das weiter, Pöstchen für Pöstchen, Strich drunter, die Summe daraus nennt sich Zugewinnausgleich.

Der Ehegattenunterhalt steht auf einem anderen Blatt und hat mit dem Zugewinn nichts zu tun.

Ob die Bank den Kreditvertrag auf Dich umschreibt ist eine andere Frage, die musst Du mit der Bank bereden, ob die Deine Eltern aus dem Vertrag lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, das wird nicht als Unkosten angesehen sondern als Versuch, die Unterhaltskosten zu drücken

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Machtgarnix
11.09.2016, 21:29

okey, danke!

0

Da Du das Auto selbst nutzt, ist deine Ex da außen vor.

Für Deine Unkosten hast Du Deinen Selbstbehalt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kredite werden bei Unterhaltszahklungen nicht anerkannt. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BEAFEE
11.09.2016, 21:47

Das stimmt so nicht...

1

Was möchtest Du wissen?