Neutronen bei Kern hülle + Schalenmodell?

3 Antworten

Moin,

bei Modellen geht es doch (unter anderem) darum, was sie erklären oder verdeutlichen sollen. Dazu solltest du grundsätzlich Modelle wählen, die so einfach wie möglich und nur so genau wie nötig sind, um den von dir untersuchten Bereich erklären zu können.

Wenn du beispielsweise die Aggragatzustandswechsel erklären möchtest, reicht ein einfaches Teilchenmodell aus, in dem Atome oder sogar Moleküle als kleine Kugeln dargestellt werden. Es ist nicht nötig, hierbei den Aufbau von Atomen zu berücksichtigen, um das zu Beobachtende (fest ---> flüssig ---> gasförmig) zu deuten.

Wenn es dagegen um den Bau der Atome geht, hängt es trotzdem vom Zusammenhang ab, was du damit verdeutlichen willst.

Wenn du ein (vereinfachtes) Abbild zur Erklärung des Rutherfordschen Streuversuchs benötigst, ist das Kern-Hülle-Modell brauchbar, denn es zeigt, dass ein Atom aus einem Kern und einer (im Vergleich dazu) riesigen Hülle aus Nichts besteht. Es zeigt ferner, dass sich in der Hülle Elektronen und im Kern positiv geladene Protonen befinden. Mit dieser Modellvorstellung kannst du die Beobachtungen des Streuversuchs deuten und erklären. Die Neutronen, die sich ebenfalls im Kern eines Atoms befinden, brauchst du dazu nicht. Also kannst du sie in Darstellungen des Modells einfach weglassen, gemäß des Grundsatzes, dass ein Modell immer so einfach wie möglich und so genau wie nötig sein sollte.

Wenn du zeigen möchtest, dass die Hülle eines Atoms selbst noch einmal in verschiedene Energiestufen unterteilt ist, reicht das einfache Kern-Hülle-Modell nicht mehr aus. Das Schalenmodell zeigt diesen Sachverhalt dagegen schon. Also ist es in diesem Fall das bessere Modell. Aber um die Energiestufen der Atomhülle zu zeigen, brauchst du wieder die Neutronen im Kern nicht. Warum solltest du sie dann berücksichtigen, du verstehst?

Erst wenn du erklären möchtest, wie die Masse von Atomen zustande kommt oder wie die positiv geladenen Protonen im Kernunterstützend zusammengehalten werden, brauchst du die Neutronen. Und dann musst du sie auch berücksichtigen!

LG von der Waterkant

Neutronen und Protonen habe die gleiche Anzahl im Kern, deshalb wird davon nicht wirklich was erzählt, wichtig sind die Unterschiede erst in der Physik sowie bei den Unterschieden bei Formeln zwischen Neutronen und Protonen.

Wie bitte?? Neutronen und Protonen kommen in der gleichen Anzahl im Kern vor?? Meinst du das? Dann ist das falsch! Oder wie kommen deiner Meinung nach Isotope zustande?
Auch die Aussage, dass die Anzahlen von Neutronen und Protonen erst in der Physik oder "bei Formeln zwischen [??] Neutronen und Protonen" wichtig seien, würde ich (so) nicht zustimmen. Klar, der Bau des Atomkerns ist ein Thema der Physik, aber auch in der Chemie hat die Masse von Atomen eine ziemlich große Bedeutung, meinst du nicht?! Und die Atommasse ist (im Wesentlichen) durch die Neutronen und Protonen im Atomkern bestimmt.

3

kurzgefasst: protonen sind neutronen in deinem buch

Häääh? Bitte fasse dich länger und erkläre, was du damit meinst?? Bücher, in denen Protonen = Neutronen sind, würde ich schnell wegwerfen... Die taugen dann nämlich nichts!

2

Was möchtest Du wissen?