Neuroleptika Entzugserscheinungen, sind die sehr schlimm?

3 Antworten

Hey, Ja die Entzugserscheinungen sind richtig schlimm, je nachdem wie schnell du abdosierst. Die Entzugserscheinungen ziehen sich ein paar Wochen so hin. Wenn du seit zwei Tagen nicht mehr schlafen konntest, dann dosiere wieder auf 250 mg oder 300 mg hoch.

Du bist innerhalb von 2 Tagen von 600 auf 150 gegangen? Das ist viel zu schnell, kein Wunder dass es dir so schlecht geht. Wenn du langsam genug runterdosierst, wirst du auch keine Entzugserscheinungen haben. Du solltest dir mindestens 1 Woche Zeit lassen um 50 mg abzudosieren. Du kannst dazu die Tabletten auch in viele kleine Stücke brechen.

Gruß Chillersun

nehm kleiner dosenabschnitte beim absetzen damit sich der körper besser dran gewöhnt und geh am besten auch mal zum artzt unf frag ihn was er für besser hält

bist du verrückt so was nennt man kalten Entzug.  das ist gefährlich 

Habe eiskalt Anabolika abgesetzt womit muss ich rechnen?

Hi,

Ich habe bis vor 4 Tagen mir noch ständig. Jeden 3. Tag 200mg Boldenon jeden 4. Tag 150mg Trenbolon und jeden 5 Tag 300mg Testosteron über 3 Monate gespritzt ich habe nun einen übertrieben durchtrainierten Körper.

Möchte das Zeug absetzen da ich extrem aggresiv und ein Mistkerl geworden bin. Mein Gelenke fangen plötzlich an beim Boxen zu schmerzen. Mit welchen Nebenwirkungen muss ich rechnen.

Was geschieht nun mit meinem Körper bin 187cm groß 102kg schwer und habe einen kfa von 8%.

Wieviel werde ich an Gewicht verlieren ? Mit welchen weiteren Nebenwirkungen muss ich rechnen ?

...zur Frage

Ist Quetiapin ratiopharm das selbe wie Seroquel?

Hallo, Ich habe eine wichtige Frage und zwar ist Quetiapin ratiopharm das selbe wie Seroquel. Ich habe eine neue Packung Seroquel bestellt, was ich eigentlich immer Orginal nehme, also Seroquel. Jetzt habe ich aber Quetiapin ratiopharm ist das schlimm oder ist es genau das selbe. Denn ich mische die beiden Packungen. Also ich nehme zwei 300mg von dem Orginal Seroquel und da es 150mg nicht bei Orginal Seroquel gibt muss ich diese Variante nehmen. Also nehme ich insgesamt 750mg. Wäre lieb wenn das mir jemand beantworten könnte, denn ich habe es jetzt einfach so genommen. Danke schon einmal im Voraus

...zur Frage

Wie soll ich mich verhalten wenn ich die Tabletten falsch eingenommen habe? Bei Epilepsie?

Ich hoffe hier kann mir geholfen werden es lässt mir keine Ruhe.

Ich bin Epileptiker, ich habe meine Tabletten von Abend zur Mittagszeit genommen.

Normalerweise nehme ich morgens:

Morgens; Oxcarbazepin: 450mg, Lamotrigin:150mg

Mittag; 300mg Oxcarbazepin, 0mg Lamotrigin

Abend; 600mg Oxcarbazepin, 200 mgLamotrigin

Ich habe die Abend Dosierung, Mittags genommen.

Meine Frage: wie soll ich mich jetzt verhalten, soll ich Abends ganz normal nehmen?

Ich bitte um Hilfe und hoffe kriege Antworten

...zur Frage

Derealisation/ Dissoziation alles fühlt sich so unwirklich an?

Ich versuche mich kurz zu fassen.

Ich bin weiblich, 28.

Nach mehreren Traumata (Kindheit/Jugend und weiteres schweres 2013) ich war 3 Monate in einer Klinik, Posttraumatische Belastungsstörung, Benzodiazepinmissbrauch, schwere Panikattacken, Schlafstörungen, Persönlichkeitsstörungen, Depression als Folge des Traumas;

es ging mir wirklich richtig schlecht. Jetzt, knapp 5 Jahre später geht es mir im Vergleich wirklich sehr gut. Ich bin jetzt in ambulanter Therapie, noch in der Phase der Stabilisierung, sehr gute Therapeutin.

Bei einem sehr guten Psychiater in Behandlung sehr gutes Vertrauensverhältnis. Ich nehme seit Ende 2014 Sertalin, nun 150mg tgl. es schlägt sehr gut bei mir an keinerlei Depressionen mehr. Ängste und Panikattacken waren noch da. Um überhaupt „normal“ das Haus verlassen zu können hat er mir Lyrica (Pregabalin) verschrieben. Langsame Dosissteigerung jetzt bei 600mg tgl.

Meine Angst und Panikattacken sind vollkommen weg. All das was Schlimmes passiert ist, ist nicht mehr real, es ist weg wie in einem anderen Leben. Dennoch soll ich das jetzt alles in der Therapie aufarbeiten. Nun zu meiner eigentlichen Frage: Ich fühle mich seit geraumer Zeit nicht mehr richtig „da“ es fühlt sich alles an wie in einem Film ich weiß nicht was das ist es geht mir gut, sehr gut eigentlich aber das kommt mir alles ziemlich spanisch vor, ich fühle mich auch sehr fremd in meinem Körper. Liegt das an den Medikamenten?

Da ich neulich nach der Therapiesitzung extrem aufgewühlt war bekam ich noch dazu Quetiapin (Seroquel) 50mg retard ich schlafe extrem gut damit und ich nehm das jetzt seit einigen Tagen weil es meinen Kopf wieder ein wenig geraderückt.

Ich weiß nicht es fühlt sich alles so komisch an, nicht echt als würde ich alles nur beobachten ich weiß einfach nicht wie ich das beschreiben soll...

ich würde die Medikamente außer Sertralin eigentlich gerne ausschleichen habe aber solche Angst, dass dann die Angst und die Panikattacken wieder kommen, das ist so extrem. Aber vielleicht geht es ja durch die Therapie schon besser? Ich weiß es eben nicht....

ich bin sehr dankbar über eure Antworten, Ratschläge oder Erfahrungen! :)

...zur Frage

Niederdosiertes Serquel absetzen: Hat jemand von Euch Erfahrung? Welche Nebenwirkungen gibt es?

Hi :) Ich bin neu hier und mache dies zum ersten mal! Ich hab keine Threads zu diesem Thema gefunden und gedacht ich versuchs mal. :)

Ich bin 27 und nehme seit ca. 2 Jahren jeden Abend zwischen 25 und 50 mg Seroquel. Ich habe das Sero von meinem Psychiater gegen meine zum Teil schon massiven Schlafstörungen ausgelöst durch mittelschwere Depressionen verschrieben bekommen. Nach ca 2 Wochen mit anfänglichen Nebenwirkungen hat es super gewirkt. Ich habe mich von Anfang an für Neuroleptika und gegen Benzos entschueden, da Benzos ziemlich schnell abhängig machen können.

In den letzten 2 Jahren hat sich mein Leben ziemlich stabilisiert. Ich habe einen geregelten Tagesablauf und eine stabile Beziehung. Meine Depressionen sind bis auf gelegentliche leichte Verstimmungen verschwunden. Ich bin ein ziemlich zufriedener Mensch geworden. Da ich nicht mein ganzes Leben von irgendIchen Medikamenten abhängig sein möchte, hab mir überlegt, das Sero langsam abzusetzen und evtl. auf pflanzliche Mittel umzusteigen. Ich habe meinem Psychiater von meinen Plänen erzählt, worauf er mir ein pflanzliches Mittel gegen Ein- und Durchschlafstörungen von Zeller verschrieben. Er hat gesagt, ich könne erst 25 mg Seroquel durch eine Tablette des pflanzlichen Mittels ersetzen und danach 12.5 mg Sero mit je einer weiteren Tablette. Ich sollte jedoch für jeden Schritt mindestens einen Monat einrechnen. Ich habe seit zwei Tagen mit dem ersten Schritt angefangen und bin morgens extrem müde, dh auch nicht so erholt wie mit dem Seroquel. Ich hab mich gefragt, worin die Nebenwirkungen beim Absetzen von Seroquel bestehen und ob jemand praktische Erfahrungen damit gemacht hat! Danke für Eure Antworten!

Liebe Grüsse C.

...zur Frage

Seroquel plötzlich neue nebenwirkungen?

Hi kurze frage ob jemand ähnliches oder ratschläge hatt. Ich nehme seit 3 jahren quetiapin 300mg retard abends ein. Die anfangsnebenwirkungen legten sich bach einem jahr. Die 40kg mehr hab ich seit etwa 5 monaten wieser runter. Und auch seit dem etwa fängt es nach etwa 40 minuten nach tabletteneinahme an dass ich nicht mehr sauber sprechen kann in meinem kopf klingt dass noch logisch und ordentlich aber die worte kommen nicht raus oder falsch raus. Es wird zunehmend schlimmer. Morgens ist es wieder weg nur die erten 6 stunden nach der einnahme ist es so. Ich nehme es übrigends wegen schizophrenie. Mein leben ist seit einahme der tabletten wieder einigermassen normal. Also an sich will ich sie nicht missen denn ich kann weitestgehen normal leben aber das mit dem sprechen nerft echt. Dazu kommt noch dass ich seit dem auch jede nacht schlimme alpträume habe. Wirklich schlimme. Luzide alpträume ich weiss dass ich träume kann den traum aber nicht beinflussen echt schlimm. Danke für anregungen oder ähnliches.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?