Neurofeedback?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Unserer Tochter hat das Neurofeedback sehr geholfen. Nach 4 Jahren von einem Training zum anderen und nichts hatte geholfen. Bei unsere Tochter, jetzt 16 Jahre, wurde auch ADHS diagnostiziert, Konzentration gleich null und keine Ruhe. Wir haben wirklich vieles probiert und kamen dann Gott sei Dank nach Koblenz zum Kinder-Jugend-Coach Team in Koblenz. Bereits beim Erstgespräch lernte sie schon die ersten Techniken und Übungen kennen. Danach ging sie insgesamt 8 mal dort hin und von Woche zu Woche konnte sie sich besser konzentrieren und auch Ihr Verhalten änderte sich. Es war eine Mischung aus Marburger Konzentrations- Training, Achtsamkeit und zur Kontrolle kam dieses Neurofeedback zum Einsatz. Heute, 2 Jahre nachdem Training geht es unsere Tochter sehr, sehr gut und sie kann sich selbst Kontrollieren. Unsere Sohn, ging wegen verschiedener Ängste auch dort hin und nach insgesamt 6 Stunden ging es Ihm gut und auch das hält bis heute an. Wir haben vielen Bekannten davon erzählt und die sind auch alle zufrieden. www.kinder-jugend-coach.de

Hallo Anita Ich hatte auch mit der Konzentration zu kämpfen und habe Neurofeedback bei einem Psychotherapeuten gemacht. Ich bin ohne Medikamente ausgekommen und kann mich viel besser konzentrieren. Es gibt auch einige wissenschaftliche Studien, welche nachweisen, dass Neurofeedback bei ADS helfen kann. http://www.uk-erlangen.de/e467/e583/e11287/e11415/index_ger.html

Es ist IMHO wichtig, zu einem gut ausgebildeten Neurofeedbacktherapeuten (Psychotherapeut, Psychiater,Neurologe.. ) zu gehen, der auch versteht was er da tut und nicht zu einem selbsternannten Guru.. Ein gut ausgebildete Fachperson verdient aber unter Umständen sogar mehr als 60 € pro Stunde! Eine Neurofeedbacktherapie ist ja auch nicht nach einer Sitzung fertig... Es kommt also doch einiges zusammen. (Wiviel genau kann ich dir nicht sagen weil das damals meine Eltern bezahlt haben. Ev übernimmt auch die Krankenasse einen Teil der Kosten)

Falls die Therapie anschlägt, kann es sein, dass man nicht mehr mit dem ADS zu kämpfen hat. Für mich ist das die besserer Option als ein Leben lang die Symptome mit Ritalin zu unterdrücken.

Hi Anita,

die 60 Euros leuchten mir leider ein. Aber (kenn ja Eure Vorgeschichte nicht) ich persönlich wär mit den ADS-Fachleuten etwas vorsichtig. IMHO wird damit gerade viel Schindluder getrieben.

AnitaStei 10.12.2011, 22:21

Hi Dirxim, die Diagnose passt schon. Sie ist jetzt 11 und nimmt seit 3 Jahren Medikamente. Ich will weg davon oder zumindest auf ein Minimum reduzieren. Darauf habe ich die Kinderärztin angesprochen, woraufhin sie mir Neurofeedback empfahl und meinte, damit konnte ich möglicherweise die Dosis reduzieren und wenn es ganz gut liefe sogar die Medis absetzen. Aber ich möchte keine falsche Hoffnung wecken und mir leuchtet der Preis auch nicht ein. Anita

0

Was möchtest Du wissen?