Neurodermitis wird immer schlimmer...?

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Meine Tochter ist auch Neurodermitikerin. Bei ihr treten die Schübe immer auf, wenn sie im Streß ist - egal ob beispielsweise Prüfungsstreß oder privaten Streß.

Oftmals kann man diese Krankheit auch in den Griff bekommen, wenn man mit einem Verhaltenstherapeuten zusammenarbeitet, der aufzeigt, wo die Gefahrenpunkte für Streß liegen und wie man sie beseitigt..

So etwas wird auch in einer Kur vermittelt, deshalb schadet es überhaupt nicht, wenn man eine Kur macht - egal ob an der See oder in den Bergen.

Viele Streßsituationen sind hausgemacht, weil z.B. das Zeitmanagement fehlt oder die Empathie nicht so ausgeprägt ist.

Gerade Beziehungsstreß ist so ein Stichwort. Wenn die Empathie nicht so ausgeprägt ist, kann es passieren, dass mehr eingefordert wird als man selbst bereit ist zu geben. Das dann auch noch in Verbindung mit fehlendem Zeitmangement ist der Tod für so manche Beziehung.

Und hier muß ich zwangsweise den von Vielen so ungeliebten Begriff ADS und ADHS mit anführen. Neurodermitiker finden sich auch unter diesen Krankheitsbildern. Im Falle meiner Tochter trifft das zu, auch im Falle meines Mannes, von dem meine Tochter die Neurodermitis geerbt hat bzw. die ADS.

Die allergischen Reaktionen auf bestimmte Stoffe sind das Eine, der andere nicht unwesentliche Punkt ist aber auch die eigene Lebensstabilität. Und die hängt wiederum mit einer richtig gelernten Eigenstruktur und einer Lebensordnung zusammen.

Solche Dinge werden bei Kuren ebenfalls hinterfragt.

Da Du - wie Du selbst sagst - seit 2 Jahren erst unter Neurodermitis leidest, liegt der Verdacht nahe, dass Du Dir unter Umständen selbst "Fallstricke" aufbaust durch eine fehlende Eigenstruktur und so in Streßsituationen gerätst.

Wenn es sich um eine angeborene Neurodermitis handeln würde, so wären allergische Reaktionen bereits sehr viel früher aufgetreten.

Hast Du momentan Streßsituationen (Schule, Beruf oder privat)?

Falls ja, mußt Du Dir im klaren sein, dass Dir all die Mittelchen, die es gibt, nur wenig helfen, wenn Du die Grundsituation nicht veränderst.

Bei Streß solltest Du unbedingt zu einem Verhaltenstherapeuten oder eben in eine entsprechende Kur gehen. Oftmals genügt es, wenn man aus seinem Lebensumfeld herauskommt in eine völlig andere Umgebung.

Versuche es einfach mal!

Ich wünsche Dir alles erdenklich Gute!

48

wie immer ein wirklich gut aufklärender kommentar , danke dafür ..DH

1

Neurodermitis kann auch mit einer Allergie zusammen hängen denn Neuro... ist ja eine Allergie du solltest mal darauf achten was du Essen tust schreib es dir auf und Datum dazu und dann schau wann es schlimmer wird den es hängt auch oft zusammen was mann Essen tut. Versuche mal in de Zeit wo es schlimm ist Arnika Globolie zu nehmen das könnte dir helfen versuche es doch einfach.

29

@Zuhzu: Nein das stimmt nicht in der Reinform. Neuroderrmitis kann auch allergische Hintergrunde haben, ist aber nicht generell eine Allergie!

Die Neurodermitis kann auch psychische Hinergründe haben bzw. Streß aufgrund von Unorganisiertheit!

Bei letzterem helfen weder schulmedizinische Mittel noch Globuli, da hilft nur eine Therapie beim Verhaltenstherapeuten, über den man lernt, wie man mit Streßfaktoren umgeht und wie man sie vermeidet.

1

Die Ursache ist ein Trennungskonflikt, mit einer kinesologischen Testmethode kann ich rausfinden was als Stressor wirkt und was das harmoniesiert.

Was möchtest Du wissen?