Neurodermitis.... Washilft euch?

7 Antworten

Die Ursache von Neurodermitis ist meistens Übersäuerung des Körpers, also zuerst PH Wert im Urin messen mehrmals pro Woche, es gibt die Streifen in jeder Apotheke, dann langsam versuchen den Körper etwas umzustellen auf mehr basischem Essen u. Nahrungsergänzungsmittel z.B. dr. Jakobs.
Das alleine hilft aber nur langfristig kurzfristig müßt ihr versuchen auch die Hautstellen auf basisch umzustellen, das geht in dem ihr ins Internet geht unter Neurodermitis u. Apfelessig, genau die Anleitungen befolgen brennt etwas aber dann seid ihr die Neurodermitis relativ schnell los, geht auch mit Chlorbleiche aber Apfelessig ist gesünder.

ich hatte früher auch starke neurodermitis- hab mir dann immer die beine und arme blutig gekrazt etc....hab heute teilweise immer noch probleme damit, aber hauptsächlich wenn ich viel schokolade esse und auch einige milchprodukte zu mir nehme sowie auch unter starkem stress stehe. ich machs dann so wie du und lasse -für kurze zeit^^- diese lebensmittel weg, das hilft auch meist.....naja jedenfalls bin ich schon seit ich klein bin bei einem homöopathischen arzt zur behandlung und dank ihm hab ich seit mindestens 13 jahren keine wirklich schlimmen probleme mehr damit. aber ist halt wieder so ne sache, ob man sich mit solchen naturmitteln behandeln lassen will, manche leute glauben ja nicht dran- aber mir hats was gebracht.^^

Schön dass es dir jetzt besser geht als früher. Aber Homöopathie hat mit Naturheilkunde nichts zu tun. Naturheilkunde ist Allöopathie und Homöopathie ist das was ihr Name schon sagt.

0

Von einem Neurodermitiker zum Andern: "Natur"heil- und Hausmittel helfen leider so gut wie gar nichts.

Wichtig ist es zuerst einmal die Haut zu pflegen - Empfehlung: Alfason Repair.

Bei akuten Schüben hilft meistens Tacrolimus (Apotheke: Protopic-Salbe). Hat deutlich weniger Nebenwirkungen als Corticoide. Die nur im schlimmsten Fall verwenden, und wenn, dann lieber kurz mit einer starken Salbe (z.B. Ecural).

Was mir sehr gut hilft, sind Bäder mit verdünntem Natriumhypochlorit (s. http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/0,1518,621451,00.html). Diese Behandlung allerdings BITTE UNBEDINGT VORHER mit dem Arzt besprechen.

Was "alternative" Behandlungsmethoden angeht, habe ich gründlich die Schnauze voll und habe mit dieser Scharlatanerei gebrochen. Das als Fazit nach über 40 Heilpraktikern, Homöopathen, Bioresonanztherapeuten, Geistheilern, Schamanen u.ä.

Die Schulmedizin kann die Krnakheit nicht heilen, aber die Symptome lindern. IN dem Punkt sind Ärzte ehrlich. Alternativmediziner verprechen Dir eine "Heilung", die aber nie bei Dir, sondern nur bei deren Konto eintritt.

Und Entspannungsübungen helfen machen Betroffenen, besser mit dem Juckreiz umzugehen. Funktioniert aber nicht immer. Du mußt also ausprobieren, ob es Dir was bringt.

Baby-Produkte gegen Neurodermitis (Erwachsene!)?

Hallo zusammen, meine Frage ist, welche Baby-Produkte gegen Neurodermitis gut für Erwachsene geeignet sind. Ich hab mich schlau gemacht und hab die Marken Doctor Duve und HIPP in die engere Auswahl genommen um meiner Mutter Pflegeprodukte gegen Neurodermitis zu kaufen. Meine Mutter kann allerdings Calendula also Ringelblumenextrakte etc nicht vertragen was in den meisten Neurodermitis Produkten enthalten ist. Jede Hilfe ist Willkommen, Danke im vorraus.

...zur Frage

Kieferorthopäde setzt Behandlung trotz Allergie fort?

Hallo,

ich bin am überlegen, ob ich meine Behandlung beim Kieferorthopäden abbrechen sollte. Ich bin bei der letzt losen Spange, hab sie immer so viel getragen wie ich konnte (War meist von 8-15 Uhr in der schule also anstatt 16 Std nur 12 Std am Tag), habe allen dort auch erklärt, dass ich halt Schultechnisch nicht mehr tragen kann. Nun muss man nebenbei noch wissen, dass ich unter Neurodermitis schweren Grades leide. Deshalb dachte ich mir vor einigen Monaten mal einen Allergietest machen zu lassen. Es kam bei Kobalt(II)-Chlorid zur Irritation, somit hab ich hab eine !LEBENSBEDROHLICHE! Kobaltallergie. Mein Dermatologe hat mich auch aufgeklärt, dass der Kontakt mit Kobalt im Körper zu willkürlichen Irritationen auf der Haut kommen kann, was auch erklärt, warum seit dem ich die lose Spange habe auf einmal meine Beine übersäht mit Irritationen ist.

So, mit der Info und dem Allergiepass habe ich mich dann zum Kieferorthopäden gemacht. Haben den Pass kopiert und eine Helferin hat mich in so einem Nebenraum gefragt, wie sich die Allergie äußert. Habe ihr erklärt, dass ich halt teilweise nicht zur Schule kann (Neurodermitis halt). Dachte mir dann "ok, vllt ändert sich ja was". Das dachte ich aber auch nur. Die KFO hat es einfach nicht mehr erwähnt und gemeckert, dass ich sie zu wenig trage...

Dann war ich bis gestern 2 Wochen im Urlaub und habe wirklich ungeplant meine Zahnspange Zuhause vergessen. Da hatte ich den Beweis. In diesen 2 Wochen konnte meine Haut bis auf die Stellen, wo viel Schweiß ist, sich vollkommen regenerieren und ich war entspannt wie noch nie.

Hab recherchiert und habe herausgefunden, dass in einem kleinen Verstellrädchen, welches ich gar nicht brauche Kobalt und Nickel enthalten sind.

Nebenbei passt die lose Spange auch noch teilweise gut, also hat sich mein Kiefer kaum verschoben und ich habe keine Lust auf das arrogante Gepampe von denen dort.

Soll ich mich noch weiter damit auseinander setzen oder könnte ich sogar schadensersatz fordern, da sie trotz der Info die Behandlung fortgeführt haben?

Danke für eure Tipps!

...zur Frage

Neurodermitis nach krätze?

Ich hatte vor gut einem halben Jahr mich mit Krätze angesteckt, dies auch erfolgreich mit Scabiosab bekämpft. Doch leider habe ich seit dem starke Probleme mit der Haut. Es fing an das sich kleine mit flüssigkeit gefüllte bläschen zwischen den fingern bildeten. Schnell waren meine ganzen Hände und Füße betroffen. Beim Hautarzt war ich schon und er konnte eine Allergie ausschließen. Ich habe nichts an meiner Ernährung, meiner Körperpflege oder der Kleidung bzw der Kleidung geändert. Also kann da ja eigentlich nichts der Grund für sein. Und es gibt Tage da stehe ich morgens auf und bin fassungslos wie sich das hautbild meiner Hände ins negative über Nacht geändert haben.

Habt ihr eine Idee oder vielleicht sogar eine Lösung?

...zur Frage

Kieselerde auch bei neurodemitis?

Hey Leute,

ich hab mal ne Frage, ich habe ja ne leichte Neurodermitis, die ich zurzeit gut im Griff habe(vor 3Monaten der letzte schlimme Schub) Ich habe das Problem, dass meine Nägel sehr weich sind und hab hetz gelesen, dass Kieselerde dagegen gut helfen soll. Jedoch habe ich Angst, wenn ich die Tabletten nehme meine Neurodermitis schlechter wird. Das Problem hatte ich schon wo ich versucht habe Brottrunk zu mir zu nehmen. Plötzlich wurde die Neurodermtis total schlimm. SO schlimm wie noch nie....und nun hab ich halt angst, dass das sich mit den Kieselerdetabletten wieder so entwickelt.

kennt sich da jemand aus?? Freue mich sehr über hilfreiche Antworten.

Liebe Grüße

...zur Frage

Neurodermitis loswerden!

Hallo ... Ich bin verzweifelt. Ich leide mal wieder seit 4 Monaten an schlimmer neurodermitis (Allergie, bei der sich rötliche, juckende Pünktchen bilden desto mehr man Kratzt - wer es nicht weiß), hat vor paar Jahren nachgelassen und kam halt wieder in meinem 16. Lebensjahr (Pubertät), nur diesmal weniger im Arm-, Kniekehlenbereich, sondern auf der Kopfhaut!!! Es gibt nichts schlimmeres, wirklich ... Deswegen meine frage an euch: weiß jemand, wie oder ob man überhaupt neurodermitis los werden kann? Bzw geht das weg desto älter ch werde vielleicht? Ich bitte um schnelle Antwort

PS: ja ich war schon beim Hautarzt, hat auch für paar Monate geholfen aber na ja ..

...zur Frage

Neurodermitis durch zu viel Zucker?

Hallo :-) Also das Grundlegende steht ja schon oben , allerdings würde ich gerne etwas ins Detail gehen .

Ich habe vor 2 Monaten etwas meine Ernährung und Lebenseinstellung umgekrempelt um abzunehmen auch wenn ich nie zu dick war , ich hab mich einfach unwohl gefühlt.
Ich habe vor allem sehr viel süß gegessen , Schokolade usw . Habe das fast komplett zurückgeschraubt, auch fast food fast komplett vermieden und dazu ordentlich Sport gemacht . In der Zeit hatte ich auch kaum Probleme mit meiner Neurodermitis, da das aber damit eh immer so ein auf und ab ist , dachte ich nicht an einen großen Zusammenhang, sondern eher :"Der nächste Schub lässt halt noch auf sich warten".

Dann habe ich beschlossen Sonntag (also gestern) einen Tag einzulegen, an dem ich mal wieder alles essen kann was das Herz begehrt. Hab dann also auch mal McDonalds, Nutella Brötchen und Schokolade gegessen. Und hatte heute Nacht plötzlich einen furchtbaren Juckreiz- wie schon lange nicht mehr- an meinen mit Neurodermitis belasteten Stellen (v.a. Hals) . Daraufhin habe ich natürlich erstmal gegooglet ob denn da ein Zusammenhang bestehen kann. Dass ein Zusammenhang zwischen der Hautkrankheit und der Ernährung bestehen kann bei manchen Personen war mir schon klar- jedoch habe ich die Antwort auf meine genaue Frage nicht gefunden. Nämlich :

Kann tatsächlich ein Zusammenhang bestehen zwischen diesem Neurodermitisschub und den Süßigkeiten und auch Fett von nur EINEM Tag? Ich könnte mir den Schub nicht anders erklären , weil es so unmittelbar danach kam... Aber evtl habt ihr da ja etwas mehr Ahnung/Ideen oder Erklärungen.

Tut mir leid für den langen Text , ich hoffe ihr konntet mir dennoch folgen :)

Vielen Dank schonmal für eure Antworten :-)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?