Neues Unterhaltsrecht ... Nachehelicher Unterhalt ...

...komplette Frage anzeigen

Das Ergebnis basiert auf 1 Abstimmungen

Ja 100%
Zu gunsten des Unterhaltenen 0%
Zu gunsten des Unterhalters 0%
Ich habe bereits ein Urteil bewirkt 0%
Ich habe bereits Erfahrung damit 0%
Nein 0%

4 Antworten

Noch Anfügen möchte ich das meine Ex Frau bis heute versprochen hat, dass Sie im August bzw. September eine mündliche Zusage zu einer Teilzeitstelle hat.. mittlerweile glaube ich und muss befürchten, dass dies nur eine weitere Lüge war um mich bei Laune zu halten.

Ein von mir eingeschalteter Anwalt gab mir schriftlich, sollte es zu einem Prozess kommen so müsste Sie 20 Bewerbungen im Monat vorweisen, sollte dies nicht der Fall sein, dass dann ein Fiktives Netto Einkommen von 1200 Euro auf den Unterhalt angerechnet wird.

Wichtig ist zu erwähnen, dass es im neuen Gesetz heisst, dass die Gründung neuer Familien gefördert werden sollen und die Ex Frau nach dem das Kind 3 Jahre alt wurde selbstverantwortlich ihr Einkommen bestreiten muss...

Für euer Wissen und Tipps herzlichen Dank...

Auch nach dem neuen Unterhaltsrecht gilt wohl eine Staffelung. Man kann davon ausgehen, dass die Mutter ab dem 8.Geburtstag (oder Lebensjahr, weiß ich leider gerade nicht mehr) verpflichtet ist eine Teilzeitstelle zu suchen. Tut sie das nicht, wird ihr das fiktive Teilzeiteinkommen trotzdem angerechnet.

Ja

Vielleicht kannst du dir hier Informationen holen: http://www.scheidung-online.de/ Solange das Kind das 12. Lebensjahr noch nicht vollendet hat, ist so glaube ich, die Mutter nicht verpflichtet arbeiten zu gehen.

hier hast du informationen zum ehegattenunterhalt. dieser umfasst den nachehelichen unterhalt (Trennungsunterhalt, Geschiednenunterhalt)

http://www.bafoeg-aktuell.de/cms/recht/unterhalt/ehegattenunterhalt.html

Was möchtest Du wissen?