Neues Meldegesetz ab 01.11.2015: Was wird beim Wohnungswechsel benötigt?

6 Antworten

Du brauchst eine Wohnungsgeberbescheinigung.

Wohnungsgeber ist i. d. R. der Vermieter. Oder jede andere Person bei der Du wohnst. Zum Beispiel Mutti.

Ist diese nicht der Eigentümer dann müssen auch zu dem Angaben gemacht werden.

Die Bescheinigung bzw. das Formular bekommt man beim zuständigen EMA. Meist auch als PDF-Datei zum runterladen.

Hallo Chaot334,

nach dem neuen Bundesmeldegesetz, das am 01.11.2015 in Kraft getreten ist, musst du zur Anmeldung am neuen Wohnsitz nun immer eine ausgefüllte Wohnungsgeberbescheinigung (nach §19) zur Anmeldung mitbringen [gültigen (Personal)ausweis natürlich auch]

Im Volksmund wird diese Bescheinigung gern als "Vermieterbescheinigung" bezeichnet, anscheinend sogar von Anwälten, wie man bei "albatros" lesen kann. Fakt ist jedoch, dass der Vermieter zur Mitwirkung verpflichtet ist. Wie "anitari" richtig bemerkt, ist diese nicht zwangsläufig vom Vermieter (als Eigentümer) auszufüllen, sondern vom Wohnungsgeber, deshalb nennt sie sich auch "Wohnungsgeberbescheinigung".

Diese muss vom Vermieter (das kann der Eigentümer, eine von ihm beauftragte Person, z.B. Hausverwalter) oder aber der Hauptmieter der Wohnung sein, in deinem Fall deine Mutter..

Normalerweise reicht die Bescheinigung des Einzugs, also des neuen Wohnungsgebers, ich würde aber auf Nummer sicher gehen, und mir ebenfalls eine Bescheinigung des Auszugs vom alten Wohnuungsgeber ausfüllen lassen, denn bestimmt gibt es sonst Probleme bei dem einen oder anderen Bürgeramt/ Einwohnermeldeamt. 

Auf dieser Seite ganz unten kannst du dir das kostenlose Formular, welches sowohl für Auszug als auch Einzug zu verwenden ist,  der Wohnungsgeberbescheinigung herunterladen:
http://www.radevormwald.de/cms222/aktuelles/artikel/2015-10-30_BMG_wohnungsgeber...

Bevor du dich anmeldest (innerhalb von 14 Tagen nach Einzug), würde ich auch noch mal online die homepage deines neuen zuständigen Bürgeramtes besuchen, um evtl. weitere benötigte Formulare auszudrucken und die Sprechzeiten zu kennen, evtl. sogar einen festen Termin online machen, dann hast du nicht so ellenlange Wartezeiten.

Das Formular hab ich selber gestern zweimal wegen Mieterwechsel ausgefüllt, es beinhaltet Angaben zum Wohnungsgeber, Angaben zum Eigentümer der Wohnung, Datum des Einzugs/Auszugs, Angaben zur Wohnung, Vor- und Familienname des Mieters..Unterschrift des Wohnungsgebers

0

Sie benötigen die Abmedebestätigung des derzeitigen Wohnungsgebers (Vermieters) und die Anmeldebestätgiung des neuen Wohnungsngebers (Vermeiter/Mutter, falls die Wohnung deren Eigentum wäre!); das alles ist der Meldbehörde innerhalb von 14 Tagen einzureichen.

Mehrfamilienhaus. Kündigung wegen Eigenbedarf?

Hallo Ihr Lieben,

Mein Vermieter hat mir heute Abend die Kündigung meiner Wohnung gebracht. Ich bin am Boden zerstört und brauche Infos.

Zur Situation. Ich bin alleinerziehende Mama. Mein Sohn ist 20 Monate alt. Im Haus sind 3 Wohnungen. Eine Wohnung wird von meiner Mutter bewohnt, eine, seit 7 Jahren, von mir und meinem Sohn. In der dritten Wohnung wohnt ein Paar, das seine Wohnung zum Januar gekündigt hat. Zum Februar hat der Vermieter bereits neu vermietet.

Der Vermieter möchte jetzt, das seine Mutter wegen starker Demenz in meine Wohnung einzieht. Er selbst wohnt ein paar Orte weiter. Ich habe ihn gefragt ob er nicht die neue Vermietung wieder Rückgängig machen kann. Nein, der neue Mieter habe bereits seine alte Wohnung gekündigt und eine neue Küche bestellt.

Ich weiss nicht wie ich es schaffen soll, alleine mit Baby, mitten in Scheidung und Jobsuche noch eine neue Wohnung zu finden, geschweige denn Umzug und Renovierung zu bezahlen.

...zur Frage

Gilt das neues Meldegesetz auch für bereits angemeldetet Mieter?

Hallo,

ab dem 01.11.2015 gilt das neue Meldegesetz, jeder der ein- oder auszieht muss nun beim Einwohnermeldeamt eine Bescheinigung vom Vermieter vorlegen. Mich würde interessieren, ob der Vermieter nun auch Bescheinigungen für bereits gemeldete/ wohnhafte Mieter nachreichen muss? Es kann ja sein, dass jemand bereits gemeldet ist, aber der Vermieter nichts davon weiß. Wird er dann automatisch ab dem 1. November davon in Kenntnis gesetzt?

Vielen Dank!

...zur Frage

Kündigungsfrist verpasst, was kann ich machen?

Ich habe einen Stromvertrag, den ich nur 1x im Jahr kündigen kann. Bis zum 31.8. wohne ich noch in meiner Wohnung, danach ziehe ich für 6 Monate ins Ausland. Mein Mietvertrag ist schon gekündigt und wollte nun auch meinen Stromvertrag kündigen und da stand eben leider drauf, dass ich jeweils nur zum 31.5. kündigen kann und sich sonst der Vertrag um 12 Monate verlängert. Mist, was mache ich jetzt bloß? Ich will nicht 1 Jahr lang Strom bezahlen, den ich nicht beziehe...

...zur Frage

Wie gehts rechtlich weiter bei Hausfriedensbruch durch den Vermieter?

Hallo, meine Mutter wohnt grad in einer 3 Zimmer wohnung und hat diese auch bereits gekündigt. Das Mietverhältnis endet zum 31.01.2011. Gestern am 29.12.10 war meine Schwester bei meiner Mutter zu Besuch und hat die Vermieterin in der Wohnung auf frischer Tat erwischt, obwohl der Hausmeister einen Ersatzschlüssel besitzt und es keinen Grund gibt für die Vermieter die Wohnung meiner Mutter zu betreten. Sie hat nunmehr Anzeige erstattet gegen die Vermieter wegen Hausfriedensbruch. Die Frage ist wie gehts weiter? Wie kann sie sich noch schützen? Kann man die Miete kürzen oder es sein lassen noch für den Januar zu überweisen, wegen dem Fehlverhalten?

...zur Frage

Verlängerung Mietvertrag nach Kündigung

Hallo,

folgendes:

Mietvertrag für Wohnung wurde fristgerecht von uns zum 31.5. gekündigt - Vermieter hat das auch bestätigt

Nun wollen wir aber die Kündigung um 2 Monate hinausschieben. Bereits kurz mit Vermieter telefoniert - er meinte, wir sollen ne Mail schreiben. Gesagt getan. "Wie telefonisch besprochen ..blabla.. Kündigung verschieben zum 31.7.."

Bekomme jetzt aber keine Antwort (seit ca. 10 Tagen).

Soll ich da nochmal nachhaken? Wenn ja, wie formuliert man das ohne zu aufdringlich zu wirken (auch wenn ich Recht dazu hätte, will nur freundlich bleiben) ?

...zur Frage

Neues Meldegesetz ab 01.11.2015: Darf ich mich bei meinen Eltern anmelden, obwohl ich einen längeren Auslandsaufenthalt plane ?

Hallo liebe Community,

zum Ende des Jahres endet unser Mietvertrag. Das nehmen meine Frau und ich zum Anlass erst einmal für ein paar Monate durch Süd-Ost-Asien zu tingeln.

Da wir aber eine Postanschrift und eine Meldeadresse in Deutschland benötigen, wollen wir diese bei meinen Eltern anmelden.

Wie sieht nun aber das neue Meldegesetz aus, wenn lediglich unsere Umzugkartons bei meinen Eltern "wohnen" und wir im Ausland sind?

"Es ist verboten, eine Wohnungsanschrift für eine Anmeldung anzubieten oder zur Verfügung zu stellen, wenn ein tatsächlicher Bezug der Wohnung weder stattfindet noch beabsichtigt ist. Ein Verstoß gegen dieses Verbot stellt eine Ordnungswidrigkeit dar und kann mit einer Geldbuße bis zu 50.000 € geahndet werden."

Ich möchte natürlich nicht, dass meine Eltern 50.000 EUR Strafe zahlen müssen ;-)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?