Neues Leben beginnen - Ausziehen

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Behalt deine Ausbildung! Das ist die Grundlage für ein besseres Leben. Du kannst BaB beantragen, das ist eine finanzielle Unterstützung für Jugendliche in Ausbildung (beim Arbeitsamt) . Du kannst auch ersteinmal dorthingehen und dich beraten lassen (nimm dir Zeit dafür ^^'). Von dem Geld kann man aber auch eine Wohnung finanzieren (eine sehr kleine, versteht sich) oder ein WG-Zimmer. Du musst nur suchen. Bitte, schmeiß deine Ausbildung nicht weg, sondern sei froh, dass du sie hast. Und wenn du dafür noch 3 Jahre bei deinen Eltern leben musst: einen Beruf zu haben ermöglicht dir dann weit weg zu ziehen und ein eigenes Leben zu leben.

Viel Glück! Caro Muster

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

*Hallo Fleischbacke9,

deine akltuelle Situation kann ich sehr gut nachvollziehen. Und natürlich auch deinen Wunsch auszuziehen. Bevor ich etwas über verschiedene Wohnformen und Alternativen schrieben möchte, will ich Dir an dieser Stelle sagen: Werfe bitte nicht deine Ausbildung hin! Zumindest nicht wegen Geldgründen. Das sagt sich natürlich einfacher als es letzendlich ist. Aber nach deiner Ausbildungszeit, verdienst Du deutlich mehr und hast außerdem eine staatliche anerkannte Ausbildung. Und nun zu deinem Bedrüfnis auszuziehen. Wäre eine Wohngemeinschaft denn nicht eine Option? Für den Anfang ist das sicherlich einfacher. Du könntest Dir die Mitekosten mit jemanden teilen und bist in deiner neuen Situation nicht ganz allein. Aber wenn Du eher jemand bist, der gerne von Beginn alleine wohnen möchte, würde ich die "AZUBI - Wohnheime" vorschlagen. Diese sind generll sehr günstig (im Schnitt ca.100 Euro im Monat)*, dennoch musst Du beachten, dass Du ein wenig auf "Luxus" verzichten musst. - Meistens sind "Geminschaftsbäder / - küchen" enthalten. Trotzdem hat jeder sein eigenes Zimmer.

Überleg Dir das sehr gut. Du kannst Dich natürlich auch gerne im Rathaus erkundigen. Wo und ob es noch freie Wohnstetten gibt. Ich wünsche Dir eine gute Zeit und hoffe, dass Du dein "Problem" bald beseitigt hast.

Liebe Grüße Maja-Lua

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deine Ausbildung brauchst DU nicht zu beenden.

Es gibt ausreichend finanzielle Hilfe um das Ausbildungsgehalt aufstocken zu können.

Da die Beantragung mit Formularen und Amtsgängen verbunden ist, die Dir wahrscheinlich noch framd sind, würde ich Dir empfehlen bei der "Lebenshilfe e.V." oder dem Jugendamt Deiner Stadt vorzusprechen. Dort gibt es Betreuer und freiwillige Helfer die Dir unter die Arme greifen, und Verfahren gegebenenfalls auch beschleunigen können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von himako333
24.10.2012, 08:31

Guten Morgen lieber Ritter...glaube Du hast Dich vertippt...sicher möchtest Du sagen:

Deine Ausbildung brauchst DU nicht.... ab zu brechen.,

ich ergänze denn bei Gewalt & angedrohter ( wie Zwangsverheiratung, Verbringung ins Land der Eltern &&& ) in einer islam.Fam. stehen dem jungen Erwachsenen auch spezielle Hilfen zu, ...

wünsche Dir noch einen schönen Tag..m.l.G.himako

0

Wenn du alleine wohnst hast du "theoretisch" anspruch auf dein Kindergeld, müsstest du mit deinen Eltern klären.

Alternativ kannst du Berufsausbildungsbeihilfe (BAB) oder Wohngeld (nur wenn du kein BAB bekommst) beantragen.

Schonmal an eine WG gedacht?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich wuerde dir raten , die Ausbildung zu beenden!Halte noch durch,dann hast du doch einen Beruf und verdienst gut u.bist auf niemanden mehr angewiesen. Die Zeit vergeht doch schnell:-

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bis 25 Jahren hast du während einer Ausbildung Anspruch auf Kindergeld, ansonsten wird geprüft, ob deine Eltern für deinen Unterhalt aufkommen können, falls du staalliche Hilfe beantragen willst.

Ich bin selber Muslima und halte mich streng an die Regeln des Islam. Jedoch gilt ein Kind auch im Islam irgendwann als Erwachsener, und muss selbständig die Entscheidung treffen, ob nun der Glaube praktiziert wird, oder nicht. Auch wenn es deinen Eltern schwer fällt, das zu akzeptieren.

Jedoch gebe ich dir den Rat, einen Mittelweg zu finden, damit eure Familie nicht zerbricht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Für eine Bude in einer WG würde Dein Geld evt. reichen.

Warum sollte irgendjemand "zuständig" zu sein, um Dir zu helfen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von fleischbacke9
23.10.2012, 17:05

Berufsausbildungsbeihilfe (BAB)
WohngeldArbeitsamt
Arbeitsamt
sowas....

irgendjemand an den ich mich wenden kann... ich würd's ja auch gern aus dem hut zaubern.

0

Was möchtest Du wissen?