Neues Girokonto neben P-Konto eröffnet -

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn ein Pfändungsbeschluss gegen dich wirksam ist, dann erfährt das Gericht, wenn du irgendwo ein Konto eröffnest. Dann kann jeder Cent, der auf dieses neue Konto überwiesen wird, restlos gepfändet werden. Ein Pfändungsschutz besteht da nicht.

Du solltest schnellstens bei einer anderen Bank ein neues P-Konto eröffnen. Und das neu eröffnete gleich wieder schließen. Oder das neu eröffnete in ein P-Konto umwandeln. Nur so hast du einen gewissen Schutz, dass man dir nicht alles wegnimmt.

Woran erkenne ich, dass ein Pfändungsbeschluss schon ergangen ist? Bei der Bank anrufen? Ich habe ein Schreiben vom Gericht, wo der Eröffnungsbeschluss mit Datum drin steht und ein Termin zur Gläubigerversammlung bestimmt wurde.

0
@fertsch

Wenn es schon einen "Titel" gibt, wüsstest du das, denn ab da würde gepfändet. Und dieser Beschluss würde dir von einem Gerichtsvollzieher zugestellt werden. Wenn es jetzt erst einmal eine Gläubigerversammlung gibt, dann wird dort zunächst verhandelt, wer alles berechtigte Ansprüche hat. Dann müsste bei dir festgestellt werden (worden sein), was bei dir zu holen ist. Dazu musst du eine "Vermögensauskunft des Schuldners" bei einem GV abgegeben haben, oder wirst dies demnächst machen müssen. Erst danach kann eine Pfändungshöhe festgesetzt werden (Früher hieß dies Versicherung an Eides statt, noch früher Offenbarungseid).

Wichtig ist für dich nur, dass du vor einem Beschluss, wie und wie hoch du gepfändet wirst, ein aktives P-Konto hast, und alle deine Einkünfte auf dieses umgeleitet werden. Alle anderen Konten musst du kündigen, oder es darf dort kein Geld mehr eingehen, sonst ist es weg.

Auch mit P-Konto ist dein Geld aber weniger geschützt, als manche glauben, denn auch unterhalb der Pfändungsfreigrenze kann gepfändet werden, und zwar das, was du in einem Monat nicht abhebst, also stehen lässt. Das nennt die Bank dann "auskehren". Du musst also deine Gewohnheiten ändern. Du kannst beispielsweise nichts mehr über mehrere Monate ansparen, um beispielsweise eine Versicherung zu bezahlen. Du musst am Ende eines Monats dein Konto immer räumen, sonst macht das die Bank für dich. Und du kannst niemandem mehr eine Einzugsermächtigung geben. Du musst alles manuell überweisen. Bei manchen Versicherungen führt das dazu, dass sie ab sofort auf monatlicher Zahlweise bestehen.

Wenn du in dieser Beziehung noch Fragen hast, kannst du dich gerne an mich über PN wenden.

1

Wenn Du das riskieren willst Geld auf ein Konto ohne Pfändungnsschurtz zu überweisen ist das Deine Sache. Ich würde es nicht riskieren.

Was möchtest Du wissen?