neues Gesetz in Sachen Steuer 2016?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Bei Antragsveranlagung, also, wenn man nicht verpflichtet ist, eine Steuererklärung abzugeben, braucht man tatsächlich nicht nachzahlen. Mit dem Lohnsteuerabzug sind die Steuerpflichten in den Fällen abgegolten. Sollte sich bei Veranlagung wider Erwarten eine Nachzahlung ergeben, nimmt man den Antrag auf Veranlagung einfach wieder zurück.

Das ist allerdings nix Neues...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Steuermensch
13.04.2016, 14:27

Hab aus deinem Profil heraus gelesen das du wohl Ahnung hast... vielen Dank für die Antwort. Das nimmt mir die Angst meine allererste Steuererklärung zu machen.

0
Kommentar von tt290
14.04.2016, 20:07

Den Antrag auf Veranlagung kann man richtigerweise zurücknehmen. Zuwenig gezahlte Lohnsteuern werden dann vom Arbeitnehmer durch einen Haftungsbescheid allerdings nachgefordert. Dann ist man genausoweit wie vorher auch.

0

Würde hier auch auf einen Lohnsteuerhilfe Verein zurück greifen (falls du dir bei einigem unsicher bist) die holen das beste für dich raus! 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

steht alles im Einkommensteuer Gesetz. und ob man steuern (nach)zahlen muss ... ist schwer zu sagen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?