Neues Gesetz - kann mir jemand helfen?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Ich lebe in der Wohnung schon mehr als ein jahr und hatte noch nie, mit irgendeinem Strom anbieter was zu tun.

In der Regel muss man sich bei einem Anbieter, den man sich aussuchen kann, anmelden

 Vorallem ich bezahle an meinen Vermieter Warm immer 300 Euro. 

Das ist wahrscheinlich Miete + Nebenkosten.

In der Regel ist in der Miete kein Strom enthalten, es sei denn es ist vereinbart.

Was steht in Deinem Mietvertrag.

Sollte Strom nicht enthalten sein und Du keinen Anbieter gewählt haben, dann wird es ganz schön teuer weil Du dann unter die Grundversorgung fällst.

Ich bezahle warm 50 euro

Es gibt die Kaltmiete und die  Warmmiete

Warmiete ist: Kaltmiete + Nebenkosten

Nebenkosten enthalten den Allgemeinstrom aber nicht den Strom für die Wohnung des Mieters.

Schau in Deinen Mietvertrag ob da was zu Strom steht ( nicht den Allgemeinstrom)

Natürlich hab ich einen Stromzähler

Du musst in Erfahrung bringen wer der Grundversorger ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

es gibt duchaus regionen, wo die bahnbetreiber auch stromnetzbereiber und damit grundversorger sind. von daher kann es sein, dass der schrieb duchaus gerechtfertigt ist.

von hier aus kann ich das aber mangels angabe einer genauen bezeichnung des unternehmens dies nicht beurteilen. wenn ich wüsste wo du wohnst, wie das unternehmen genau heißt etc. könnte ich dir mehr sagen.

jedenfalls ist es so, dass WENN das besafgte unternehmen tatsächlich der grundversorger ist, duchaus auch noch ans licht kommen kann, dass du einiges an strom verbraucht hast, was nachgezahlt werden muss.

es kann natürlich auch ein dreister abzockeversuch sein. aber wie gesagt, das kann ich so nicht beurteilen. von einer unserer kundinen weiß ich, dass die über 3 jahre lang nie einen cent strom bezahlt hat, weil keiner zuständig sein wollte für ihren zähler. also ganz auszuschließen ist das nicht.

ganz auszuschließen ist ebenfalls nicht, dass du deinen strom auch über den vermieter beziehst, dies müsste aber in einer deteilierten nebenkostenabrechnung, auf die du als Mieter übrigens einen verbindlichen rechtsanspruch hast, entsprechend aufgeführt sein. entweder als pauschale, oder verbrauchsabhänigig...

daher solltest du als aller erstes mal deinen vermieter fragen. der müsste dir alles nötige sagen können. inclusive der frage, ob besagtes unternehmen tatsächlich der grundversorger ist.

und BITTE denk jetzt nicht, wenn ich mich nicht melde, dann regelt sich das! das kann gewaltig in die Buchse gehen! und rechne sicherheitshalber auch mal mit einer saftigen nachzahlung!

lg, Anna

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Strom geht definitiv nicht über den Vermieter, das musst du selber zahlen! Wenn du bisher nie Strom gezahlt hast wird das teuer für dich!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Gerhart 04.03.2016, 16:23

Hallo, wir sind in Deutschland. Definitiv. Da kann ein Pauschalmietvertrag auch Stromkosten enthalten. 

2
chvoyage 05.03.2016, 07:13
@Gerhart

eigentlich nicht, denn es ist per Konzessionsvertrag zwischen EVU und Kommune nicht möglich mit Strom zu handeln.

0

Steht in Deinem Mietvertrag, dass Du mit der Miete auch Strom bezahlst? Wenn ja, musst Du nix extra zahlen.

Ich selbst muss Strom extra bezahlen. Bei meinem Sohn ist das in der Miete drin.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deine Frage betrifft nicht ein neues Gesetz. Du musst prüfen ob dein Mietvertrag die Kosten für Strom enthält oder nicht. Wenn du diese Obliegenheiten nicht kennst, dann frage deinen Vermieter. Hast du in deiner Wohnung einen Stromzähler????

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
ShishaGut 04.03.2016, 16:31

Natürlich hab ich einen Stromzähler

0
Gerhart 04.03.2016, 16:42
@ShishaGut

Bei deinem Verständnis für Stromverbrauch und dessen Kosten war ich mir da nicht sicher. Hast du bei Mietbeginn den Zählerstand des Stromzählers festgestellt? Respektive: Hat dein Vormieter den Stromvertrag abgemeldet?

1

dann mußt deinen vermieter darauf ansprechen, aber normalerweise ist der strom immer extra vom mieter zu bezahlen. gibt natürlich auch ausnahmen, besonders im privaten bereich...

aber ohne mit deinem vermieter zu sprechen, wirst du nicht weiterkommen. und das solltest du möglichst schnell machen..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist ein typischer Versuch des Dummenfangs. Einfach nicht reagieren. Falls irgendwann ein Inkassodienst diesbezüglich sich meldet, dann solltest du mitteilen, dass du keinerlei Kenntnis von einem Vertragsverhältnis mit dieser Firma hast und deshalb die Forderung zurückweist. Man möge dir doch eine Kopie des Stromliefervertrages zusenden. Danach wird Ruhe sein.

Hast du denn einen eigenen Stromzähler? Ist das ein Unterzahler oder Hauptzähler?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
chvoyage 05.03.2016, 07:12

so einen unqualifizierten "Ratschlag" habe ich lange nicht gelesen!

1
albatros 05.03.2016, 10:45
@chvoyage

Vermutlich fehlt dir die nötige Kompetenz für das Verständnis für meine Antwort?

Derartige Übertölpelungsversuche finden zahlreich von diversen unseriösen Anbietern statt. Da hast auf einmal einen Vertrag, von dem du überhaupt nichts weißt ...

Aber du bist ja hier ein Frischling im Forum, deshalb will ich dir deinen Kommentar nicht zu sehr ankreiden

0

Frag doch Deinen Vermieter.

Wenn in den 300 € Strom enthalten ist, ist das ein böser Abzockbrief, der in den Papierkorb oder besser ins Altpapier gehört, nach Schreddern, versteht sich. Kein Stromanbieter meldet sich einfach so nach über 1 Jahr und setzt einen Abschlag fest, ohne dass vorher ein Kontakt stattgefunden hat.

Wenn der Strom nicht in den 300 € enthalten ist, hast Du 1 Jahr lang offensichtlich keinen Stromabschlag bezahlt und hast Dich bei Einzug nicht um den Strombezug gekümmert und deshalb auch keinen Stromvertrag mit diesem dubiosen Briefeschreiber.

Das müßtest Du jetzt nachholen. Aber nicht bei diesem dubiosen Bahn-Stromanbieter, sondern entweder bei Deinem örtlichen Stromversorger oder einem günstigeren (siehe check24).

Ehe die Stromversorgung bei Dir nicht geklärt ist, brauchst Du weder dorthin zu gehen noch eine dubiose Rechnung zu bezahlen, auf der im übrigen die Zählernummer und der Zählerstand vermerkt sein müssen.

Also alles in allem handelt es sich hier wohl um ein Verunsicherungsschreiben und einen üblen Anwerbetrick.

Aber rede auf jeden Fall mit Deinem Vermieter. Der kann bestimmt weiterhelfen.



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Peppie85 04.03.2016, 17:10

dieses "dubiose" sofern es sich um die DB Energie handelt, kann duchaus auch dein grundversroger sein.

2

Zuviel Shisha ist eben nicht so gut.

Ich vermute mal, dass das nur ein Werbeschreiben ist. Oder steht irgendwo "Rechnung" oder "Mahnung"? Nein? Dann ab in den Müll damit.

Sowas kriege ich jede Woche von Kabel Deutschland, obwohl ich da schon seit Jahren Kundin bin :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
ShishaGut 04.03.2016, 15:23

ja da ist eine Rechnung von 52 Eu fällig

0
Bambi201264 04.03.2016, 15:26
@ShishaGut

Okay, dann überleg noch mal in Ruhe und schau in Deinem Mietvertrag nach.

Bei mir ist es so, dass in der Miete eine Strom- (und Wasser-) Vorauszahlung enthalten ist, am Jahresende wird dann aber der tatsächliche Verbrauch ausgerechnet (Strom- bzw. Wasserzähler) und von der Gesamtsumme wird die Vorauszahlung abgezogen.

0
chvoyage 05.03.2016, 07:09
@Kuestenflieger

@Kuestenflieger  

Wenn es eine Rechnung ist, würde ich es nicht wegschmeissen. Ich würde

1. prüfen ob mein Mietvertrag aussagt, dass ich inclusive Strom gemietet habe. Wenn ja dann würde ich das Schreiben meinem Vermieter zeigen.

2. würde ich prüfen ob Zählernummer und Anschrift, Ablesestand des Zählers beim Einzug genannt sind und Ablesestand zum Ende des Rechnungszeitraumes genannt sind.

3. Es kann durchaus sein, dass das Energieversorgungsunternehmen (EVU) jetzt erst das "Begrüßungsschreiben" schickt (die DB ist ja nicht der pünklichste Verein).

Warmmiete ist in aller Regel ohne Kosten für Strombezug, da gesetzlich geregelt ist, dass kein Vermieter mit Strom "handeln" darf.  Also Vorsicht mit dem "Wegschmeissen" der Rechnung.

2

Was möchtest Du wissen?