Neues aus dem Osten?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich schaue manchmal russische Nachrichten und kann folgendes dazu sagen: Die Themen sind immer die Gleichen und unterscheiden sich grundsätzlich nicht, sprich ein Ereignis das stattfindet wird immer gleich wiedergegeben. Aber der Blickwinkel ist dann doch immer ein anderer, teilweise sogar mit erheblichen Unterschieden, weil eine Seite mal da was weglässt oder mal hier einen anderen Schluss zieht usw. An der Ukraine hat man das sehr gut sehen können:

deutsche Medien: Das Volk hat sich gegen ihren bösen Diktator erhoben, der blutrünstig friedliche Demonstranten niedergestreckt hat. Als dann eine normale demokratische Regierung an der Macht war gefiel Russland das nicht und so begann Russland den Osten zu destabilisieren, die Separatisten zu unterstützen und dort mitzumischen. Das ganze gipfelte dann schließlich in der rechtswidrigen und gewaltsamen Annektion der Krim, die eindeutig zeigen, was Putin für ein Diktator ist und wie böse und aggressiv Russland vorgeht.

russische Medien: Die EU stellte den damaligen Präsidenten vor schwere Entscheidungen und brachte ihn in eine Zwickmühle. Er konnte es nicht allen recht machen und so begann der westliche, eher europäisch orientierte Teil der Ukraine, mit Aufständen, die von der USA unterstützt wurden. Das ganze Gipfelte dann in gewaltsamen Ausschreitungen. Der Putsch brachte Nazis an die Macht, was der Osten der Ukraine nicht akzeptieren wollte. Dieser ist eher russisch orientiert und will von der EU etc. nichts wissen. Daraufhin begann der Osten sich zu wehren und ein Bürgerkrieg fing an. Um die russische Bevölkerung der Krim davor zu beschützen, griff Russland ein und ließ dann in einem demokratisch abgehaltenen Referendum das Volk selbst entscheiden, was es will.

Die Wahrheit liegt wohl irgendwo dazwischen.

Was soll denn "der Osten" sein? Und was daran wir "immer noch" als Bedrohung empfunden?

Niemand in Deutschland fühlt sich durch Polen, die Slowakei, Tschechien etc. "bedroht".

Andererseits werden in diesen Ländern von Rechtsregierungen rechtsstaatliche Standards nicht eingehalten und greift die herrschende Clique aus Mafia, Politik und Geschäftemachern auch gerne mal zu Mord, um unliebsame Journalisten loszuwerden.

Russland wiederum ist ein autokratisches Killerregime, dass sich extrem feindlich der EU und speziell Deutschland gegenüber verhält. Dagegen muss man sich beizeiten wappnen.

18

genau das was du "gegen" russland schreibst diese west propaganda wie sehr verzehrt die nachrichten die ruhig etwas objektiver berichten könnten aber diese frage war auch an die gerichzet die auch ost nachrichten sehen und hören

0
56
@IVanhoefER112

Den Propagandaunsinn der russischen Staatsmedien sehe ich auch manchmal.

Permanente Demonstrationsverbote gegen die russische Opposition, fadenscheiniges Wegsperren von Oppositionspolitikern, Kandidaturverbote für Oppositionspolitiker, Gleichschaltung der russischen Medien, russische Trollfabriken, ein völlig durchkorrumpierter "Rechtsstaat", Morde gegen Journalisten und Regimekritiker, Aufrüstung und Drohgebärden gegen den Westen - das ist keine Westpropaganda, sondern Alltag.

0
33

Bist du da sicher bei Polen?

0
56
@Niconasbeznas

Na ja, da habe ich in der Kürze etwas zusammengestöpselt, was ich so auch wieder nicht zusammensehe. In Polen finde ich zwar den Abbau rechtsstaatlicher Standards bedenklich, sehe da aber keine "herrschende Clique aus Mafia, Politik und Geschäftemachern" am Werk wie in der Slowakei...

0

Der Osten ist ganz schön groß. Meinst du die Nachrichten aus Japan, China, Indien, Russland, Polen oder die Fidschi Inseln?

Was möchtest Du wissen?