Neues Aquarium, welche Fische?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo,

zwei Wochen Einlaufzeit sind fast immer viel zu wenig, damit sich die wichtigen nützlichen Bakterien im Filter und im Bodengrund bilden.

Warum?

Damit sich die wichtigen nützlichen Bakterien bilden können, muss erst einmal eine Schadstoffbelastung (Ammonium/Ammoniak, Nitrit) im Wasser stattfinden und zudem sind diese Bakterien aufeinander aufbauend.

Also: zuerst muss sich in einem neuen AQ einmal Ammonium/Ammoniak bilden. Das dauert bei frischem Wasser (ohne Belastung) natürlich schon mal viele viele Tage. Und erst, wenn es eine solche Belastung gibt, dann fängt die erste Bakterienart an sich zu bilden.

Diese sorgen dann im Laufe der nächsten Zeit dafür, dass aus dem Ammonium/Ammoniak (NH3/NH4) Nitrit gebildet wird - auch das dauert. Wenn es dann Nitrit gibt, dann erst fangen jene Bakterien an sich zu bilden, die dafür zuständig sind, dass aus dem giftigen Nitrit (NO2) dann Nitrat (NO3 = Pflanzennahrung) wird. Auch das dauert viele viele Tage.

Insgesamt kann man mit mind. 3 - 4 Wochen rechnen. Setzt du vorher Fische ein, so schweben diese dann dann wenigen Tagen in großer Gefahr, weil dann der Nitritpeak stattfindet und die Fische vergiftet.

Außerden: Die verantwortungsvolle Auswahl von passenden Fischen hängt nicht nur alleine von der AQ-Größe ab.

Vielmehr spielen vor allen Dingen die Wasserwerte, wie sie bei dir aus der Leitung kommen, eine sehr große Rolle. Jede Fischart stellt da ganz spezielle Ansprüche an die Gesamthärte, die Karbonathärte, den PH-Wert, die Temperatur.

Und diese Werte müssen passen, sonst leben die Fische nicht sehr lange und das wäre sehr schade.

Dann muss man immer beachten, dass man - auch bei gleichen Wasseransprüchen - nicht alle Fische miteinander vergesellschaften kann. Und dass viele Fische lieber in einer großen Gruppe (von 6 - 8 - 10 Tieren) leben, andere aber nur als Pärchen gehalten werden sollen. Andere Arten wiederum sollten im Haren gehalten werden - also ein Männlein mit mind. 3 Weibchen.

Dann gilt es zu beachten, dass bestimmte Fischarten auch bestimmte Wasserregionen bevorzugen: die meisten Welse leben eher bodenorientiert, Guppys z.B. leben hauptsächlich im oberen Wasserbereich, viele Barsche orientieren sich eher zum Boden, viele Salmlerarten bevölkern die mittlere Wasserschicht.

Damit ein AQ nun schön anzusehen ist, sollte man dies bei der Fischauswahl beachten.

Weiter muss man bedenken, dass alle Fischarten auch an die Einrichtung ganz besondere Ansprüche stellen: Welse brauchen einen Sandboden, Barsche Höhlen aus Steinen oder Holz, Barsche aus dem Malawisee brauchen hohe Felsaufbauten, dafür keine Pflanzen, Salmler lieben viele feinfiedrige Pflanzen, Bärblinge brauchen Pflanzenverstecke und trotzdem ausreichend freien Schwimmraum usw. usw.

Für verantwortungsvolle Besatzvorschläge solltest du also mal posten, welche Wasserwerte bei dir aus der Leitung kommen und wie dein AQ eingerichtet ist. Dann kann dir sicher geholfen werden.

Gutes Gelingen

Daniela

Schau mal auf der Internetseite „Aquarium-Guide.de“ da kannst du die Fische nach Beckengröße anzeigen lassen. Also zb 250l einstellen und dann kommen alle Fischarten die du in so einem Aquarium halten kannst. Wenn du die Fische dann anklickst, erhältst du noch einzelne Infos zu ihnen, zb wie sich mit anderen Fischen vertragen und sowas.

Es ist immer gut wenn sie den gleichen Lebensraum in der Natur auch haben. Die im Zierfischhandel sollten dir das sagen können

"Die" im Zierfischhandel sind Verkäufer - und keine Berater. Und die machen genau das, was ihre Berufsbezeichnung verrät: sie verkaufen. Meist viel zu viel und völlig unpassend!

0
@dsupper

Dann kannst du in der Bücherei auch in der Fachliteratur nachlesen.

0
@TheNewMan16

genau DAS ist der richtige Weg - man muss sich immer dort informieren, wo KEIN Verkaufsinteresse im Vordergrund steht.

1

Was möchtest Du wissen?