Neues Aquarium- Empfehlung für interessante Fische, gute Erfahrung gesucht.

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo,

Barsche sind aber nicht gleich Barsche - es gibt z.B. die Barsche aus Süd- und Mittelamerika, die sind längst nicht so aggressiv wie die Barsche aus den Großen Ostafrikanischen Seen.

Wenn dein 300 l AQ "Normmaße" hat, könntest du Skalare einsetzen, oder eine kleine Gruppe Bolivianischer Schmetterlingsbuntbarsche. Ebenso ginge eine Gruppe Afrikanischer Schmetterlingsbuntbarsche, Gelbkopfbuntbarsche (Gelber von Panama), Sajica-Buntbarsche, .

Diesen Barschen ist immer zueigen, dass sie sehr interessant im Verhalten sind und sich eine Sozialstruktur entwickelt, die es lohnt zu beobachten. Auch Nachwuchs ist - bei entsprechender Pflege - durchaus zu erwarten. Und alle aufgezählten Arten sind keine Fische, die extreme Anforderungen an Haltung und Pflege stellen.

Interessant im Verhalten ist auch der Komplex der Fadenfische - zudem wunderschön anzusehen. Bei einem so großen AQ hast du doch sooooo viele Möglichkeiten.

Schau mal auf der Seite

www.aquariumguide.de

nach und lass dir die Fische nach Beckengröße auflisten.

Gutes Gelingen

Daniela

Ja, an SBBs habe ich auch schon gedacht, bzw. in die nähere Wahl gezogen. Von Früher habe ich so im Hinterkopf, dass sie doch recht hohe Ansprüche an Wasser und Futter stellen. Aber was solls, ich werde es probieren, mich eingehend über die Tiere informieren und mal sehen, obs gut geht. Ein wenig interessieren würden mich ja so ein paar kleine Süßwassergarnelen. Hatte ich noch nie im Becken. Und da die SBB`s ja nicht so aggressiv sind, werde ichs einfach probieren. Ob dann noch was anderes dazukommt, schau ich mir nach den Schwimmbereichen an. Das Becken ist übrigens 120x50x50 cm. Gestern habe ich eine große Moorkienwurzel eingesetzt, mal sehen wann das Teil nicht mehr auftreibt. Dann denke ich, haben sich die Filter genug eingearbeitet. Habe mal eine kleine Biologische Hilfe zum einarbeiten in Form von Amtra Flüssigbakterien beigefügt. Zur Zeit sieht alles ganz gut aus. LG. der Mike

0
@muc687

Hallo MIke,

du hast Recht, die SBB - die Südamerikanischen Schmetterlingsbuntbarsche (Mikrogeophagus ramirezi) sind tatsächlich sehr empfindlich und sehr anspruchsvoll. Zudem werden sie in Großzüchtereien, z.B. in Tschechien, in Antibiotikawasser gezogen, so dann ihr ohnehin sehr gering ausgebildetet Immunsystem überhaupt nicht mehr funktioniert. Sobald sie in den heimischen AQ schwimmen bekommen sie in kurzer Zeit bakterielle Infektionen und sterben schneller, als man gucken kann.

Deshalb habe ich dir eher die Bolivianischen Schmetterlinge (Mikrogeophagus altispinosus) oder die Afrikanischen Schmetterlinge (Anomalochromis thomasi) empfohlen. Die sind fast genauso bunt, gut in einer Gruppe zu halten, friedlich, wühlen nicht und sie sind erheblich widerstandsfähiger als die SBB. An denen hat man viel länger und ausdauernder Freude.

Ein Pärchen Skalare dazu und einen Trupp Panzerwelse und schon hast du einen interessanten Besatz, der sich immer wieder spannend beobachten lässt. Zudem kein Stress im Becken und Bodengrund und Pflanzen bleiben da, wo sie hingehören.

Gutes Gelingen

Daniela

0
@dsupper

Hallo Daniela, hast du vielleicht noch einen Tipp, wo man gute Bolivianer her bekommt? Wäre perfekt. LG. der Mike

0
@muc687

Hallo Mike, ich habe zum Glück meinen Stammdealer in der Nachbarstadt, ein vom Inhaber selbst noch geführtes Aquaristikgeschäft - der macht das mit großer Sachkenntnis und ganz viel Hingabe. Alles, was er nicht da hat, besorgt er mir auf Anfrage.

Da ich ja nun nicht weißt, wo du wohnst, kann ich dir schlecht ein Geschäft empfehlen. Wenn du Fische bestellen willst, dann kann ich dir www.tropicwater.eu nur wärmstens empfehlen. Die Tiere sind TOP - die Preise auch gut.

Gutes Gelingen

Daniela

0

Was verstehst du denn unter interessanten Fischen?

Wir hatten eine Weile Black Mollys und Antennenwalze. Hatten auch regelmäßigen Nachwuchs gehabt :)

Was möchtest Du wissen?