Neuer Vertrag?Neue Probezeit?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Die erneute Vereinbarung einer Probezeit duerfte vom Arbeitsgericht mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit fuer unwirksam gehalten werden. Es gab hier keinen vernuenftigen Grund fuer eine Probezeit.

Ueberpruefe jetzt aber auch einmal, welche Kuendigungsfrist fuer nach der Probezeit vereinbart wurde und ob ueberhaupt. Wenn naemlich keine Kuendigungsfrist vereinbart worden sein sollte, kann dein befristeter Arbeitsvertrag ueberhaupt nicht ordentlich gekuendigt werden.

In jedem Fall musst du innerhalb von 3 Wochen ab Zugang der schriftlichen Kuendigung Kuendigungsschutzklage beim Arbeitsgericht erheben. Diese Frist musst du unbedingt einhalten weil danach gar nichts mehr geht. Erhebst du hingegen nicht oder nicht fristgerecht Klage, bleibt die Kuendigung genau so wirksam, wie sie ausgesprochen wurde.

Du hättest bei Vertragsabschluss darauf bestehen sollen, dass auf eine erneute Probezeit verzichtet wird. Jetzt hast du leider unterschrieben und damit rechtsgültig bestätigt, dass du mit einer weiteren Probezeit einverstanden bist.

Auch wenn die dein Chef mündlich eine Verlängerung zugesichert hat, hättest du frühzeitig eine schrifltiche Bestätigung dazu anfordern sollen. Da du keinen neuen Vertrag oder ähnliches bekommen hast, hätte dir klar sein müssen, das der bestehende Vertrag ganz normal ausläuft.

Da du am 13.05.2013 einen komplett neuen Vertrag bekommen hast, ist eine erneute Probezeit zulässig. Hier hättest du verhandeln müssen.

Die Kündigung ist also, was den zeitlichen Verlauf betriff korrekt. Während der Probezeit, muss der AG auch keinen Grund für die Kündigung angeben.

Da du am 13.05.2013 einen komplett neuen Vertrag bekommen hast, ist eine erneute Probezeit zulässig.

Est kaum vorstellbar, dass ein Arbeitsgericht nach einer gerade mal zweiwoechigen Unterbrechung des Arbeitsverhaeltnisses darauf erkennen wuerde, dass hier tatsaechlich eine neue Probezeit wirksam vereinbart werden konnte. Schliesslich hatte der Arbeitgeber vorher bereits 1 ganzes Jahr Zeit zur Erprobung und hat dann mit dem Arbeitnehmer einen Neuen Vertrag geschlossen. Eine erneute Probezeit waere hier voellig sinnlos.

0
@DerCAM

Im Sinne des AN ist die Probezeit nicht sinnvoll. Ich habe in meiner Firma zuerst einen befristeten Vertrag über drei Jahre gehabt. Bei meinem nahtlos anschießenden unbefristeten Vertrag hatte ich trotzdem eine neue Probezeit drin stehen. Ist bei uns leider so üblich, da kann man nicht viel machen.

0
@egl2091

Die neue Probezeit mag zwar im neuen Vertrag gestanden haben, diese Vereinbarung war aber unwirksam.

So waere es zumindest in Deutschland. Da du hier aber von einer vorangegangenen dreijaehrigen Befristung schreibst, vermute ich, dass du dich hier auf eine Arbeitsverhaeltnis ausserhalb Deutschlands beziehst.

0

Was möchtest Du wissen?