Neuer Vermieter, meldet Eigenbedarf

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Das läuft ganz normal ab, wie wenn die Wohnung den Besitzer nicht gewechselt hätte: Der Vermieter kündigt mit der passenden Frist; falls nichts anderes vereinbart, gilt BGB 573c:

(1) Die Kündigung ist spätestens am dritten Werktag eines Kalendermonats zum Ablauf des übernächsten Monats zulässig. Die Kündigungsfrist für den Vermieter verlängert sich nach fünf und acht Jahren seit der Überlassung des Wohnraums um jeweils drei Monate.

Einen besonderen Mieter-Schutz gibt es nur, wenn der Verkauf anlässlich der Umwandlung in eine Eigentumswohnung erfolgt. Der Erwerber kann aber erst kündigen, wenn er neuer Eigentümer ist, also nach Eintragung des Eigentümerwechsels im Grundbuch.

In Anbetracht dessen halte ich nur eine Monatsmiete (kalt oder warm???) für zu wenig Gegenleistung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Joringoh
28.03.2012, 20:13

eine Warmmiete was 1000 Euro entspricht.

Was mir noch eingefallen ist, ich bin nur ein Untermieter in der Wohnung da ich erst einen Monat später in die WG eingezogen bin und deshalb haben wir ein Untermieter Vertrag gemacht.

Da die Hauptmieter aber nun gekündigt wurden, wie sieht das mit mir aus? Muss ich auch noch eine Kündigung erhalten? Habe ich Mitsprache-Recht was den Vorschlag angeht bezüglich das wir selbst eine Kündigung einreichen damit wir am 1.6 draußen sind?

0

Die Frist bei Eigenbedarf ist dieselbe, aber: mich irritiert, dass ihr kündigen sollt. Vielleicht will er ja die Wohnung hinterher teurer vermieten und gar nicht selber einziehen. Einen anderen Grund fällt mir nicht ein warum er nicht einfach auf Eigenbedarf kündigt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TomRichter
28.03.2012, 22:49

Das könnte natürlich der Grund sein. Häufig geht es aber nur darum, dass der Mieter tatsächlich fristgerecht auszieht und nicht erst rausgeklagt werden muss, denn das kann ewig dauern.

0

Er kann euch auch so raussetzen wenn er es zu Eigenbedarf benötigt, die Frist ist eigentlcih max. 2 Monate der Vermieter kommt euch sehr entgegen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von anitari
28.03.2012, 19:56

Schwachsinn hoch 3

0

Was ist mit der Sperrfrist genau gemeint? Hatte gelesen das Die Umwandlung von Miet- in Eigentumswohnungen, eine sogenannte Sperrfrist gibt. Klagen möchten wir auch ungern oder sonstiges, die Wikipedia Artikel kenne ich schon, ebenso einiges gegoogelt. Mich Interessiert halt nur wie lange wir genau oder ungefähr noch in der Wohnung bleiben könnten, wenn wir nicht selber kündigen, sondern der neue Eigentümer, Eigenbedarf anmeldet.

Soweit ich weiß ist das ein junges Paar mit zwei Kindern und gehe auch sehr stark davon aus das sie in die Wohnung einziehen möchten, ansonsten hätten sie diese nicht für teuer Geld gekauft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von anitari
28.03.2012, 19:53

Mich Interessiert halt nur wie lange wir genau oder ungefähr noch in der Wohnung bleiben könnten, wenn wir nicht selber kündigen, sondern der neue Eigentümer, Eigenbedarf anmeldet.

Eine Kündigung wegen Eigenbedarf ist eine ordentliche (fristgerechte) Kündigung. Demnach und auf Grund Eurer Wohndauer unter 5 Jahre kann Euch mit einer Frist von 3 Monaten gekündigt werden.

Siehe Antwort vom TomRichter

Was ist mit der Sperrfrist genau gemeint?

Die gilt nur wenn Wohnungen während der Mietzeit des Mieters in ETWs umgewandelt und dann verkauft werden. War Eure Wohnung schon eine ETW als Ihr sie gemietet habt trifft das nicht zu.

0

Wenn Ihr gut Pokern könnt ,dann Bezahlt der alles. Den Umzug und erste Miete,und und ..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?