Neuer Router ab Sommer wirklich zwingend erforderlich wegen gesetzlich vorgegebener Umstellung?

4 Antworten

Hack mal genau nach warum du unbedingt einen "neuen Router" brauchst, mit Sicherheit nicht vom Gesetz her. Für mich hört sich das so an als wollten sie dir einen neuen Router aufdrängen um die Bestände zu verringern.

Es hieß, dass es irgendweine Umstellung gäbe, die einen Ersatz erforderlcih mache.

0
@Zauty

Frag ganz genau nach dem Grund, so eine schwammige Erklärung ist nicht akzeptabel, die sollen das richtig schildern wenn nicht wende dich an die Netzagentur, die können dir dann da weiter helfen.

1

WARNUNG - o2 versucht gegenwärtig einen Teil seiner Altkunden geziehlt zu betrügen.
Daher möchte ich diesen Betrug hier publizieren:
Wir haben bei o2 einen ca. 7 Jahre alten Vertrag und waren bisher immer sehr zufrieden damit. Anfang April 2016 ging bei mir am Router dann das WLAN kaputt.
-> Logischerweise rufe ich bei o2 an. Man sagt mir es gibt 2 Möglichkeiten:
1. Ich kümmere mich selbst um eine kompatible Hardware, oder
2. o2 gibt mir einen neuen Vertrag und dazu die passende Hardware kostenlos geliehen, das könnte ich mir ja mal anhören.
-> Ich lasse mich weiterleiten und höre mir kurz an, was für ein Vertrag das wäre. Ich möchte ein schriftliches Angebot in ruhe lesen, bekomme gleich eine Bestätigungs-eMail, dass ich einen neuen Vertrag bekomme und erfahre da überhaupt erst einmal alle wichtigen Vertragsinhalte. Diese aber teilweise nur Stichwortartig !!!
-> Nach ausführlicher Information entscheiden wir uns gegen das Angebot und widerrufen den Vertrag nach Vorgabe der Widerrufsbelehrung aus eben dieser eMail (auch weil die Vertragsumstellung 2 Wochen dauern sollte, wir wollen einfach nicht so lange warten).
-> Ich kaufe bei "Conrad-Elektronik" einen "Access Point" und habe wieder mein Internet, wie gehabt.
-> o2 sendet per eMail eine Einladung zum chatten, falls ich Fragen habe - was ich noch nie gemacht habe - wozu überhaupt?
-> o2 sendet mir zwei Wochen später einen Router zu.
-> ich widerrufe erneut (da in der Widerrufsbelehrung der Passus steht "Frist beginnt nach Erhalt der Ware ...")
-> zum "angedrohten" Stichtag: mein Internet funktioniert plötzlich nicht mehr (mit meiner alten Hardware), weil o2 mir mein Internet auf Glasfaser umstellt (glatte Erpressung) !!!
-> ich rufe die Kunden-Hotline an, die mit mir viel diskutiert, mich teils beleidigt - da ich eine Super-Chance ausschlage, mir immer neue Ausflüchte auftischt, mich teilweise belügt (Kollegen widersprechen sich gravierend und erzählen zum Teil Unsinn, der eine Problemlösung eher verhindert, einer behauptet gar, "ab 20 Uhr ist diese Hotline keine Technik-Hotline mehr sondern für >> anderes << zuständig" - beim sofortigen erneuten Anruf war dann eine andere Kollegin dran, und es war doch wieder die Technik-Hotline !?!), eine Kollegin sagt auf meine Argumente hin genervt, sie stellt alles wieder um ...
-> Ich sende den neuen Router darauf hin zurück (was auch als Widerruf reichen würde !!!).
-> Es wird nichts zurück gestellt meine Hardware funktioniert nicht, gleicher Tenor aller o2-Leute (bei unterschiedlichsten "Hin und Her"): "Ihr Vertrag wurde umgestellt, damit funktioniert Ihre alte Hardware nicht mehr, aber das kann man nicht mehr rückgängig machen". Damit habe ich kein Internet - kann mich nicht wie gewohnt informieren, werde regelrecht erpresst, da ich auf Home-Banking angewiesen bin, alte Sachen bei ebay verkaufe u.a.m., was ohne Vorwarnung alles nicht mehr geht.
-> ich habe mittlerweile mehr als 5 Service-Tel.-Nummern und viel Zeit verplempert !!!
-> Ich muss darum bitten, dass man mir die neue Hardware erneut zusendet, damit ich überhaupt mein online-Banking machen kann, u.a. wichtige Sachen ... - Dabei vermeide ich, den neuen Vertrag telefonisch zu bestätigen. Nun wäre es ja logisch, dass mir o2 als Schadensersatz die neue Hardware stellt, da sie mein funktionierendes Internet widerrechtlich abgeschaltet haben. Auch die o2-Leute sprechen von Router erneut zusenden ohne daran eine Vertragsbestätigung zu knüpfen.
-> ich streite mich gegenwärtig immer noch mit o2, die mich aber scheinbar lieber hinhalten wollen. Nach meiner letzten eMail an den Kundenservice mit einer sachlichen Schilderung und Beschwerde erhielt ich nun die Antwort: "Bedauerlicherweise ist eine Bearbeitung Ihres Anliegens per E-Mail nicht mehr möglich. (wieso denn plötzlich !?!)
Sie haben ein Anliegen zu Ihrer durchgeführten Vertragsverlängerung und Ihnen ist eine zielgerechte und schnelle Antwort wichtig?
Natürlich werden wir Ihnen helfen und zusammen eine gemeinsame Lösung finden.
Kommen Sie hierzu bitte in unseren Chat. Wir freuen uns schon auf Sie. ..."
-> am 04. 05. schreibt o2 erneut einen Brief mit "... vielen Dank für Ihren Auftrag. Wir freuen uns ..."

Ich habe in meinem Leben noch nie gechattet, und will das auch nicht
Ich bin so was von verärgert ... (J. Dörfel, 81373)

Andere Leute schreiben im Net übrigens, dass Sie, nach dem sie den Tarifwechsel abgelehnt haben, das schnellere Internet und den Router geschenkt bekamen !!!

Lass Dich nicht reinlegen- es gibt kein Gesetz, was Dir einen Router vorschreibt ^^ . Schon alleine diese Formulierung muss Dir doch sagen, dass Dir nur was aufgeschwatzt werden soll ^^

Es hieß, dass es irgendweine Umstellung gäbe, die einen Ersatz erforderlich mache.

0
@Zauty

die können Umstellen, was die wollen- einen neuen Router brauchst Du nicht . Eventuell musst Du ein paar Einstellungen ändern - aber mehr nicht.

1
@beast

Naja, als die Umstellung auf nur noch digitales TV kam, musste man sich ja auch neu ausstatten. Aber falls die Dame nochmal anruft soll sie mir quellen nennen, die das belegen, was sie behauptet...

0
@Zauty

mitn TV kannste das nicht vergleichen^^ . Das wäre das Gleiche wenn Du Äpfel mit Birnen vergleichst. Internet ist Internet - was will man denn da umstellen? Da gibts so was nicht wie beim TV : von analog auf digital ^^

0

Was möchtest Du wissen?