Neuer PC, ev. neue Gragikkarte einbauen, Garantie bleibt bestehen?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo chanfan, durch das Öffnen des Gehäuses erlischt die Garantie NICHT, der nachträgliche Einbau von Erweiterungen ist also immer möglich. Sollte das aber schief gehen, muss natürlich nachgewiesen werden, dass der Einbau nicht zu einer Fehlfunktion geführt hat. Damit versuchen die Verkäufer dann meist aus der Nummer billig herauszukommen.

Kann man das irgendwo genau nachlesen? Gruß Nino

0
@chanfan

Kann man, zB hat der BGH eine Rechtsprechungsdatenbank, auch bei google sollte man unter PC und Garantie einiges finden (Urteile NICHT Meinugen). Eine aktuelle Fundstelle habe ich leider nicht griffbereit, sorry

0

ja die sind ja auch nicht doof. versuchen sich natürlich rechtlich und wirtschaftlich so gut es ght abzusichern. am liebsten kommen sie mit dem spruch "das hätte eine eup machen müssen oder eine elektrofachkraft oder n elektroniker/elektrotechniker" o.ä.

0
@Maeeutik

ja ich kenne den krämpel ;) bin vom fach. elektrotechniker digital und leistungselektronik schwerpunkt datenverarbeitungssystemarchitekturen, halbleiterdesigne und automatisierungstechnologie... kommunikation und busstechnik. sekundär antriebstechnik elektromotoren, mess steuerrungs und regelungstechnik und und und^^ und sowas da kenne ich auch ;) aber danke, nett gemeint

0

Normalerweise ist die Garantie dann eig. weg, dafür sind ja auch solche Aufkleber/Siegel dran.

Und man kauft sich keinen PC um dann eine Grafikkarte reinzubauen, falls du das vorhast. Nicht zuletzt weil PC's die nur mit OnBoard Grafikchip laufen meist nur ein ~200W Netzteil haben.

nein ist sie nicht.... das sind optionale komponenten. du verlierst ja auch nicht die garantie von deinem tv wenn du dir ne universal fernbedienung kaufst. du darfst den ram "erweitern" du darfst deine grafikkarte aufrüsten bzw eine neue stecken wenn "du noch keine eingebaut hast". das ist ja ein ausbau. du baust dafür ja nix systemrelevantes aus. du darfst auch deinen festplattenspeicherplatz mit einer 2. hdd oder ssd "erweitern". was du nicht darfst ist die grundconfiguration des systems ändern. du darfst die hdd oder den ram nicht ausbauen oder die cpu und ihren lüfter. dann kann es sein das dir der oem distributor die garantie verweigern darf.

1
@apfeldeluxe

Wenn man den auf macht und beim Einbau was schief geht glaub ich kaum dass der Hersteller da was erstattet ;) Oh und oft muss man ja auch PCI-Slots aus dem Gehäuse brechen, da dass ja Billige Dinger sind, zumindest meistens.

Und oft ist ja auch alles so mies drin verbaut, dass man kaum was austauschen kannst, hatte ich bei meinem alten PC gesehen.

0
@Gho5txx

Wenn man sich technisch zu blöd anstellt, dann ist das logisch das die Garantie dann nicht greift. Zum Glück sind aber nicht alle so unwissend. ;)

Gruß Nino

0
@Gho5txx

naja das gehäuse ist ein verschleißprodukt. das ist was anderes.... wenn das generell nötig ist, dann kann das nicht die garantie reduzieren. das habe ich auch schon durch. es ist keine vermeidbare beschädigung. und du hast ja dein eigentum erworben. es gehört dir. sie geben dir nur funktionsgewährleistung auf die technische und funktionelle unbedenklichkeit der kaufsache. also fällt das mit der blende nicht mit ins gewicht. ^^

wenn was beim einbau schief geht und du machst was kaputt, dann hast du natürlich gelitten und sitzt auf dem schaden. das tut aber jeder. das hast du überall. wenn das ne "fachperson" (pc affe mit schraubendreher) einbaut und es geht was schief sitzt er auch auf dem schaden. nur ist er versichert^^

das mit dem austauschen ist allerdings wahr. gern so hersteller wie dell und co verriegeln ihr bios. das bekommt einen system stability hash der nur ganz bestimmte marken und wenn geht sogar nur bauteile/komponenten aus dem eigenen hause erkennt und zertifizierte baugruppen verrifiziert. dann kannst du zb nur nvidia karten einbauen und nur die von ner bestimmten reihe und die ein dell eom component bios haben mit hash allocation discryption.

1
@apfeldeluxe

Hersteller wie dell und co verriegeln ihr bios.

Das ist sehr Interessant. Das wusste ich gar nicht. Danke, Gruß Nino

0
@chanfan

ja dell macht das. die indizieren ihr bios indem sie einen md5 oder ähnliche krypte einbinden welche die ressourcepaths und den smbus controller i/o dispatch fixieren. es darf nur rein wer auch ne einlaudung hat^^ das heißt man kann eine pnp komponente der pci ntpc architektur zwar einbauen und auch erkennen... also am pnp bus host-component id controller.... sie bekommen auch einen interrupt bus toaken. aber sie wer nicht laufen, da dein system damit nicht über den POST hinaus kommt. es wird vom bios ein eminterrupt an die apic gesendet und der POST steht.

0

das mit dem: Normalerweise ist die Garantie dann eig. weg

Kenne ich auch. Irgendwie habe ich aber mal was dazu gelesen, weil ein Einbau einer Grafikkarte durch das Motherboard möglich ist. Deswegen dürfe der Verbraucher nicht eingeschränkt werden. (oder so ähnlich.) Das ist aber schon ein paar Jahre her und weiß nicht ob sich das geändert hat. Bzw. mit welchen Stichpunkten ich nach diesem Urteil recherchieren könnte.

Und was das Netzteil angeht: Gut gemeiner Tipp, aber soweit ist mir das schon klar, Danke. Gruß Nino

0
@chanfan

Ich hatte bei meinem PC halt ein "Garantiesiegel", aber wenn das wirklich nicht rechtskräftig ist, lass ich mich da gerne eines besseren belehren ^^ (Man lernt ja nie aus ^^)

0
@Gho5txx

ja das mit diesen siegeln ist nicht rechtens. sie dürfen dir den notwendigen eingriff nicht verweigern. du musst nur ggf nachweisen können das eine fachperson dran war. oder aber das du keine funktionsrelevanten baugruppenträger beeinflusst hast. nach 6 monaten bist du hier in der beweispflicht^^

ich zum bleistift darf an den dingern machen und tun was ich will xD ich bin vom fach aber in vollendung.

0

Was möchtest Du wissen?