Neuer Partner darf sich auf Kind nicht krank schreiben lassen - rechtens?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Dein neuer Partner hat keine Rechte für Dein Kind, also kann er nur unbezahlten Urlaub nehmen, wenn das Kind erkrankt ist und Du nicht selbst beim Kind bleiben kannst. Auch bei den Eltern sind die bezahlten Krankentage für ein Kind beschränkt. Für die Zukunft könnt Ihr ja versuchen, daß Dein Partner Dein Kind adoptiert, dann wäre Dein Problem geklärt. Der Kindesvater ist doch bestimmt damit einverstanden, wenn er sich sowieso nicht um sein Kind kümmert. Allerdings brauchte er dann auch keinen Unterhalt mehr zahlen, alle Rechte und Pflichten würden auf den Adoptivvater übergehen.

Dass dein Partner das nicht darf, ist normal, es ist nicht sein Kind. Das hat weniger etwas mit dem Arbeitgeber zu tun, als mehr damit, dass ihn kein Arzt deswegen krank schreiben wird/darf.

Hast du schon die vollen Tage (20 für alleinerziehende) ausgeschöpft? Das ist übel, dein Partner kann noch sehr der "Papa" sein, solange er das Kind nicht adoptiert, hat er keine Chance, aber selbst dann wären es nur 20 Tage für euch beide- stellt euch nicht besser als vorher. Du interpretierst den Begriff Familie im Sinne von emotionaler Bindung- rechtlich seid ihr keine, auch wenn der Partner z.B. bei Leistungen wie der ARGE berücksichtigt wird. Das ist deutsches Recht.

Hallo,

die Krankenkasse richtet sich nach § 45 SGB V. Wenn die dort genannten Voraussetzungen erfüllt sind, wird Krankengeld bei Erkrankung des Kindes gezahlt. Der neue Partner, der weder Stiefvater noch Adoptivvater ist, hat keinen Anspruch auf Krankengeld bei Erkrankung des Kindes.

Arbeitsrechtlich ist im Arbeits- oder Tarifvertrag geregelt, ob er Anspruch auf bezahlte oder unbezahlte Freistellung oder weder noch hat.

Ist die eigene Ausbildung eine anerkannte Berufsausbildug nach dem Berufsbildungsgesetz? Dann ist m.E. eine Begrenzung der Krankheitstage nicht rechtens (zumindest nach Ende der Probezeit).

Möglichkeit für die Zukunft:

  • Heirat

  • Adoption

  • Partner wechselt zu einem Arbeitgeber mit einem passenden Tarifvertrag

Gruß

RHW

RHWWW 24.06.2014, 21:34

Im Übrigen hat man nach § 45 SGB v als Alleinerziehende die doppelte Anzahl von Krankengeldtagen im Vergleich zu einem Elternteil bei Verheirateten.

2
sassenach4u 25.06.2014, 15:22

doch auf die ihr rechtlich zustehenden Tage (20 für alleinerziehende) schon. Ich habe das so verstanden.

0

Wenn die Krankschreibung an der Sorge- und Erziehungsberechtigung hängt, und Dein Partner sich ohnehin um das Kind kümmert... dann frag doch mal beim Jugendamt, ob Du die hälftige Berechtigung, die Dir zugeschlagen wurde, weil der leibliche Vater sie ja nicht erfüllt, auf ihn übertragen kannst. Grundsätzlich ist es möglich, ein Sorgerecht auf Personen, die "dem Kind nahestehen", auch wenn sie kein Elternteil oder enger Verwandter sind, zu übertragen, genaueres dazu kann das Jugendamt sagen.

So ist das nun mal. Rein rechtlich hat er mit dem Kind nichts zu tun. Sonst könnte sich ja irgendwer einfach mal ein paar Tage krank melden, weil ein Kind in der Nachbarschaft betreut werden muss.

Ich würde der Beschäftigungsfirma Deines Partners nach meinem Wissen zunächst zustimmen.

Vielleicht wäre es eine gute Idee, bei Deinem Ausbildungsunternehmen nachzufragen, wie denn das mit Fehlzeiten pragmatisch reguliert werden könnte - schließlich kannst Du ja trotz "Krankheit" lernen, Bücher lesen, Übungen machen usw.

Soweit ich weiß, leider ja. Es wäre kullant vom Arbeitgeber im Krankheitsfall des Ziehkindes zu Hause bleiben zu dürfen, muss er aber nicht! Da es nicht sein leibliches/adoptiertes Kind ist!

Liegt also am Arbeitgeber.

Da dein neuer Partner offiziell nichts mit dem Kind zu tun hat, kann er auch nicht aus Betreuungsgründen krank geschrieben werden. Er könnte sich natürlich selber krank schreiben lassen oder sich Urlaub (bezahlt oder unbezahlt) nehmen. Aber alles andere ist nicht zulässig...

Privatperson83 24.06.2014, 16:20

Ich verstehe das nicht, wir sind doch eine neue Familie. Bei allem Schriftkrams muss er angegeben werden...und plötzlich zählt er nicht mehr? Das geht mir nicht in den Kopf....

0
MaraMiez 24.06.2014, 16:22
@Privatperson83

Er muss mei keinem Schrifkrams, der das Kind betrifft, angegeben werden. Wozu auch, er hat rechtlich gesehen mit dem Kind nichts zu tun.

0
Chanara2006 24.06.2014, 16:23
@Privatperson83

er zählt nur dann, wenn er dem Staat kosten spart. Sobald er welche verursachen würde, interessiert er nicht. Willkommen in der deutschen Gesetzgebung.

0
sassenach4u 25.06.2014, 15:17
@Privatperson83

Nein, seid ihr nicht. nicht rechtlich, die wäret ihr nur, wenn ihr verheiratet wäret und er das Kind adoptiert. Dir stehen 20 Tage im Jahr zu für "Kind krank". Wenn du die schon ausgeschöpft hast, dann ist nur noch Urlaub möglich- oder die Oma passt mal auf.

0

das ist rechtens und auch richtig so.

da kann ja jeder kommen und sagen er muss ein Kind betreuen.. da kann man leider nichts machen. evtl noch kann dein Partner sich selbst krank schreiben lassen- was aber nicht legal wäre.

Ansonsten steht es ihm und dir frei Urlaub zu nehmen.

PrutzenOst 24.06.2014, 16:19

In der Ausbildung kann Urlaub nicht disponiert werden.

0
sassenach4u 25.06.2014, 15:24
@PrutzenOst

Warum nicht, unsere Azubis planen ihren Urlaub auch selbst- unter Berücksichtigung von Berufsschulblock z.B. In vielen Betrieben geht das sehr wohl- und man hat auch immer mehr Urlaubstage als z.B. Betriebsferien, weil der Betrieb geschlossen ist.

0

Was möchtest Du wissen?