Neuer Partner - Wochenendvater - Kind eifert - wie reagieren?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

wichtig ist das dein partner und du euch einig seid, wie ihr euch verhaltet, und er seinem sohn von dir erzählt.

vielleicht könnt ihr es am anfang auch erstmal so machen, das ihr zusammen in der eisdiele ein eis esst oder du eine halbe stunde oder so zum besuch kommst und der rest des wochendes dem jungen gehört.

das kann man ja dann steigern, ich würde aber nicht wenn es gut läuft, dann einfach länger bleiben, sondern konsequent gehen, wenn die halbe stunde zuende ist, auch wenn ihr euch gut versteht. oder die beiden besuchen dich.

wichtig ist, das der vater klar position zu dem verhalten des kleinen bezieht.

abendstern150 21.03.2012, 10:14

Danke :) Ja das mit der Eisdiele ist eine gute Idee, alle Kinder mögen Eis grins

Und den Rat mit der halben Stunde werd ich berücksichtigen, klingt vernünftig, dem Kleinen das ganze in "dosierten Einheiten" nahe zu bringen!

Was meinst du mit: "Wichtig ist, dass der Vater klar Position zu dem Verhalten des Kleinen bezieht" ?

0
larry2010 21.03.2012, 10:30
@abendstern150

auch wenn er weiss, das der kleine gespräche mit den freunden mit blödsinn stört, weil er aufmerksam will, so muss er ihm sagen, das dieser blödsinn nicht richtig ist und weiss das er da ist und sich nach dem gespräch um ihm kümmert.

schwer zu beschreiben, das auch wenn die zeit mit dem vater etwas besonderes ist, in der andere personen dabei sind. also das der junge auch mitbekommt, was diese mit freunden und familie macht.

also eine grilleinladung oder so.

0

Ich würde versuchen, neutral zu bleiben. Ihn natürlich freundlich begrüssen und dann situationsabhängig reagieren. Möchte er was von dir, aufmerksam zuhören, ignoriert er dich: es nicht persönlich nehmen. Vor allem nicht erzieherisch agieren. Das ist die Aufgabe des Vaters. Sei ihm eine Freundin... das würde ich versuchen.

abendstern150 21.03.2012, 10:15

Ja, das ist auch mein Ziel, dass ich dem Kleinen eine Freundin bin. Erzieherisch werd ich mich absolut raushalten, das ist wirklich Sache der Eltern.

Danke für deinen Rat!

0

wie du selbst sagst, findet ein treffen erst früher oder später statt.... bis dahin hält dich der herr x bestimmt auch auf dem laufenden, was das kind betrifft...

da herr x der vater des kindes ist, ist's vermutlich am besten mit ihm zu beratschlagen, wie ihr zusammen vor und mit dem kind agiert....

abendstern150 21.03.2012, 10:21

Ja, eine "Vorbesprechung" wird warscheinlich eine gute Idee sein...

Und es kann noch dauern, bis es soweit ist, aber ich mach mir halt Gedanken. Ich weiß, was für eine Wirkung es hätte, wenn mein Partner nicht mit meinem Hund klarkommen würde. Und es wird die selbe Auswirkung auf ihn haben, wenn sein Sohn und ich absolut nicht zusammen klarkommen. Daher möchte ich mich einfach früh genug auf das Treffen vorbereiten :)

Danke für deine Antwort!

0
Undsonstso 21.03.2012, 10:34
@abendstern150

mit eurem vorab-gespräch signalisierst du deine bereitschaft, dass kind als ein bestandteil deines partners zu sehen...

und kinder sind keine kleinen "monster"... sie haben eben nur manchmal auch anlaufschwierigkeiten und wenn ihre ressentiments sich verflüchtigen, sind kinder eigentlich dankbar für neue "spielkameraden"....

und ich denke, je jünger die kinder, um so leichter sind vorurteile bei kindern ausräumbar.... größere / ältere kinder sind vllt. schon berechnender und wollen aus prinzip nicht.

das wird schon. alles gute.

0
abendstern150 21.03.2012, 15:44
@Undsonstso

Nene, dass Kinder keine Monster sind, ist mir klar. Sie sind nur für mich absolut neues Terrain. Ich hab selbst kaum Erfahrung mit kleinen Menschen, daher meine Unsicherheit.

Aber ich glaub, ich steiger mich (wie üblich grins) schon wieder zu sehr in die Sache rein.

Danke jedenfalls für deine Infos und deinen Rat!

0

Also. Ich kenne das aber von einer andern Seite. mein Ex Mann hat eine Neue Freundin. Mein Tochter mag sie überhaupt nicht. Also besser gesagt, sie mag sie nicht wenn sie bei ihrem Papa ist. Aber das ist völlig normal. Eifersucht! Ich kann Dir nur raten, so wie ich es der Neuen meines Ex Mannes geraten habe, wenn das Kind bei Euch ist, Dann ist Papa Kind Time. Macht etwas zusammen und lass immer den Kleinen entscheiden was Du mit ihm machen darft und was nicht.. Sobald er Dich etwas besser kennt und die ganze Situation besser kennt wird alles einfacher glaub mir. Wir haben hier auch einen Papa Tag eingeführt. Ein tag in der Woche wo NUR der Papa was mit den Kindern macht. Ohne die Stiffmutter. Sonst ist sie immer dabei. und das klappt super jetzt ;) viel Glück

abendstern150 21.03.2012, 10:11

Danke für deine liebe und neutrale antwort! Es ist sicher nicht einfach in deiner Position...

Ich will ja gar nicht die Stiefmutter werden. Der Kleine ist ja fix bei seiner Mutter, und halt jedes Wochenende (Sa Abend bis So Nachmittag) und in den Ferien bei seinem Vater... Insofern muss ich es wohl einfach auf mich zukommen lassen... aber danke jedenfalls für die Idee mit dem Papa-Tag :)

Lg *

0
carsten1979 21.03.2012, 10:47
@abendstern150

meli1983, du scheinst eine sehr tolle Mutter zu sein, das du eurem Kind nicht den Vater nehmen willst. Da können sich viele Mütter eine Scheibe abschneiden.

0
meli1983 21.03.2012, 16:37
@carsten1979

Och das ist ja lieb. Ja wir verstehen uns noch immer gut. Und die Kinder können ja nix dafür dass es bei den Eltern nicht klappt. Schon schlimm genug für ein Kind dass die Eltern sich trennen, da muss man es mit den ganzen Streitereien nicht noch schlimmer machen. Die Kinder merken mehr als man denkt.

0
meli1983 21.03.2012, 20:11
@abendstern150

Naja Stiefmutter ist halt einfacher zu sagen als die Freundin des Vaters :) ist kürzer lol ja genau. Lass es einfach mal auf Dich zukommen. Aber schon mal sehr schön dass Du Dir solche Gedanke darüber machst ;)

0

wenn du mit ihm spielst, dich mit ihm beschäftigst usw, wird er dich im normalfall mögen

geht meinem sohn zumindest so, wenn er neue leute auf familienfeiern kennenlernt, er braucht auch alle aufmerksamkeit, sonst stresst er stark rum

abendstern150 21.03.2012, 10:22

Naja, das Problem: Ich mag Kinder zwar recht gern, aber ich bin selbst noch relativ jung (23) und hab eigentlich keine Ahnung was man mit so einem 4-jährigen macht... ich werd da einfach dem Kleinen das Komando überlassen....

Danke für deine Antwort :)

0
makazesca 21.03.2012, 13:28
@abendstern150

frag deinen mister <X aber --auf kleine matschbox autos fahren sie alle ab.

0

vielleicht solltet ihr die ersten 2-3 zusammentreffen auf nur eine bestimmte stundenzahl reduzieren.er kommt ja wohl am samstag abend und ist dann bis sonntag abend beim papa.für die ersten treffen mit dir macht doch so aus ,daß ihr z.bsp.nur sonntag nachmittag von 16-18 uhr zusammen seid . das wird für euch beiden ( x und du ) zunächst mal etwas umständlich ,aber ich denke je behutsamer ihr euch kennen lernt ( der kleine und du),um so leichter wirds .bis du eben die frau bist ,die halt immer da ist ,wenn er zum papa kommt.son bischen mußt du wohl selber mal herausfinden ,wie >DU zu dem kleinen gefühlsmäßig stehst.wenn Du ihn magst ,dann begegnst du ihm anders ,als wenn du ihn aus irgend einem grund nicht so nettt findest.. das ist bei erw.und kinder sicherlich ähnlich .ich würde ihn auf mich zukommen lassen.kinder taxieren erw.gern ,wenn sie ihnen nicht so geheuer vorkommen.reagier auf ihn ,aber fordere ihn nicht --zunächst nicht .besprich das aber auch vorher mit X damit er deine reaktion einzuordnen weiß.auch er soll nicht den jungen auffordern mit dir in kontakt zu treten ,sondern das überlaßt zunächst dem kind,so stellst du keine so große "gefahr " für ihn da.frag doch mal userin --wagemut -- ,wenn sie nicht selber hier antwortet.

abendstern150 21.03.2012, 15:41

Hey Makazesca!

Danke für deine ausführliche Erklärung! Das mit der zeitlichen Begrenzung klingt absolut einleuchtend, so hat der Kleine hoffentlich nicht das Gefühl, dass ich ihm seinen Papa wegnehme. UND wir haben Zeit, uns erstmal zu beschnuppern :)

Naja wenn er so is wie der Papa, kann man ihn nur mögen /me hat rosa brille auf :D

Was alle Antworten gemeinsam haben und auffallend wichtig ist, ist das Vorgespräch mit dem Vater. Das werde ich sowieso führen, wenn er denkt, dass die Zeit gekommen ist, mir den kleinen Racker vorzustellen...

Danke für deinen Rat :)

0

Tipp aus langjähriger Erfahrung. ( klingt komisch, aber ist sehr wirksam ) Behandele ihn wie eine Katze. das bedeutet, du mußt ihn ( nicht bösatig ) links liegen lassen, dich kaum einmischen bis ER zu dir kommt. Das kann dauern... aber mit dem Wissen und der Diplomatie des Erwachsenen sollte es dir gelingen. Kleiner trick dabei, der auch bei Katzen durchaus wirksam ist. Hin und wieder ein leckerli, eine Überraschung.... ich sage dir jetzt schon, das kann Nerven kosten..aber es lohnt sich. Ich drücke mal die Daumen.

abendstern150 21.03.2012, 10:18

Hihi das klingt ja relativ einfach. Da ich Hundebesitzerin bin, und ich auch eifernde oder schüchterne Hunde so behandle, leuchtet mir das ein. Bitte, Gott bewahre, ich will nicht sagen, ein Kind ist ein Hund :D

Ich werd auch meinen Hund zum Treffen mitnehmen, da der Kleine lt. Vater Hunde sehr gerne mag, und es ein guter Eisbrecher sein könnte. Mein Wuff mag Kinder auch sehr gerne und lässt sich viel gefallen... und wenn, kann ich mich dann einfach mit dem Hund etwas zurückziehen und dem Vater-Sohn-Gespann etwas mehr "Privatsphäre" gönnen...

Danke für deine Idee :)

0
Maerchenkiste 21.03.2012, 12:16
@larry2010

Kurze, ironisch klingende, aber sehr ersnt gemeinte Ergänzung: Wenn manche Menschen ihre Kinder wie einen Hund erziehen würden, gäbe es mehr glückliche Kinder! Beispiel: wenn dein Hund am Morgen auf den Teppich sch...t und du findest es erst am Abend, dann weißt du, dass nun jedes Schimpfen völlig sinnlos ist. Wie verhält man sich bei einem Kind? Wenn Papa am Abend erscheint hagelt es Schimpfe....

0
abendstern150 21.03.2012, 15:35
@Maerchenkiste

@Maerchenkiste:

Ich als kinderloser Hundebesitzer stimme dir absolut zu. Was wird bei der Hunderziehung gepredigt? Überschwängliche Belohnung, strikte Konsequenz, abwechslungsreiche Auslastung und liebevolle Zuneigung. Das selbe gilt mMn für Kinder.

Grundlegendes Beispiel: Jeder weiss, mit (großen) Hunden muss man täglich 2-3h raus. Die Kids sitzen während dessen vor der Glotze...

Danke auf jeden Fall für deinen Denkanstoß! :)

0

Hallo abendstern150,

verlasse Dich ganz auf Deine Intuition und dann klappt das schon!

Lieber Gruß Sabroja

Was möchtest Du wissen?