Neuer Job während unwiderruflicher Freistellung?

3 Antworten

Dadurch, dass Nebentätigkeiten vertraglich genehmigungspflichtig sind, wäre ich vorsichtig und würde ggf. lieber anwaltlichen Rat suchen. Es geht schließlich um etwas: Ausruhen bei vollen Bezügen - das verliert man doch ungern, oder?

Klar, eine blöde Situation, wenn du gleich ein schönes Angebot bekommen hast? Da muss man abwägen oder notfalls mit dem bisherigen Arbeitgeber verhandeln. So eine Art Vergleich könnte ich mir auch gut vorstellen. Wenn ihr nicht im Bösen auseinandergegangen seid, wäre das doch eine praktikable Lösung, oder?

Keine leichte Entscheidung - vielleicht hat ja noch jemand eine gute Idee!

Alles Gute!


Ich glaube eigentlich nicht, dass sie sich querstellen würden. Wir trennen uns im Guten. Aber ich möchte natürlich auf der sicheren Seite sein. Vielen Dank!

0
@Anjaba

Ja dann hast du doch gute Chancen, dir direkt in einer Zusatzvereinbarung zusichern zu lassen, dass du die Abfindung bedingungslos ausgezahlt bekommst, auch wenn du vorher eine neue Stelle akzeptierst. Aber auch dafür würde ich mal einen Anwalt für Arbeitsrecht vorher ansprechen. Alles Liebe!!

0

Was gilt denn nun 7 Tage oder 6 Monate?

Das wäre ein kleiner aber feiner Unterschied

Kündigungsfrist bzw. Freistellung 6 Monate seitens Arbeitgeber, dann endet das Arbeitsverhältnis. Im Rahmen der Aufhebungsvereinbarung, in der die Freistellung geregelt wird, habe ich 7 Tage.

0

heikel, Anwalt denke ich wäre da gut!

Kündigungsfrist Arbeitnehmer verkürzen

Ich bin in Gesprächen für einen möglichen neuen Job. Mein potenzieller neuer Arbeitgeber möchte mich so schnell wie möglich anstellen und behauptet, dass meine vertraglich vereinbarte dreimonatige Kündigungsfrist nur für meinen Arbeitgeber gelte und nicht für mich als Arbeitnehmer. Hier würde weiterhin die gesetzliche Kündigungsfrist von vier Wochen gelten. In meinem Vertrag steht: "Das Vertragsverhältnis kann mit einer Frist von drei Monanten zum Quartasende gekündigt werden." Allerdings ist nicht klar definiert, dass dieser Passus für beide Parteien gilt. Könnte ich mich auf diese unklare Formulierung berufen und so die lange Kündigungsfrist umgehen?

...zur Frage

Darf ich während einer Freistellung einen 450 Euro Job annehmen?

Mein Chef hat mir zum 31.03. gekündigt mit folgendem Zusatz: Bis zum Ablauf der Kündigungsfrist werden Sie unter Fortzahlung der vertraglich vereinbarten Vergütung unwiderruflich von der Arbeitsleistung freigestellt. Die Freistellung erfolgt unter Anrechnung der noch zustehenden Resturlaubsansprüche sowie sonstiger eventueller Freistellungsansprüche.

Darf ich zum Beispiel ab dem 01.03. einen 450 Euro Job annehmen ohne das mir das von meinem "eigentlichen Lohn" abgezogen wird? Oder würden die 450 Euro von meiner Fortzahlung abgezogen?

...zur Frage

Wann kann man nach Kündigung durch den Arbeitgeber einen neuen Job annehmen?

Hallo,

kann man nach einer Kündigung durch den Arbeitgeber einen neuen Job zu einem beliebigen Zeitpunkt annehmen, oder muss man die Kündigungsfrist (die des Arbeitgebers) abwarten? Eigentlich sollte ja die Kündigungsfrist des Arbeitgebers dann nicht zu Lasten des Arbeitnehmers gehen? Oder anders formuliert, kann er (der Arbeitgeber) mich zwingen, trotz neuer Jobangebote bis zum Ende der arbeitgeberseitigen Kündigungsfrist dort zu arbeiten?

...zur Frage

Kündigungsfrist? Zu wann kündigen?

Hallo,

habe am 1.5.2017 einen neuen Job angefangen. Habe drei Monate Kündigungsfrist immer zum Monats Ende . Zu wann muss ich dann kündigen ? Der aktuelle Job macht absolut keinen Spaß

...zur Frage

Nach Krankschreibung unwiderrufliche Freistellung erhalten, rechtlich anfechtbar?

Hallo,

hoffentlich kann mir jemand im Forum bezüglich meiner aktuellen Situation weiterhelfen.

Ich habe Mitte Mai mein Arbeitsverhältnis zum 31.07.2018 gekündigkt (die Kündigungsfrist beträgt 1 Monat). Da ich meinen gesamten Jahresurlaub aus Personalmangel nicht in Anspruch konnte müsste ich nun daher im Juli inkl. der Überstunden nicht mehr arbeiten. Leider bin ich krank geworden und nun bis Ende Juni krankgeschrieben. Nach Einreichung meiner Krankmeldung hatte mir mein Arbeitgeber ein Schreiben zukommen lassen. Ich bin nun seit Mitte Juni unwiderruflich freigstellt worden. Die Freistellung erfolgt unter Anrechnung noch vorhandener Überstünden für den Monat Juni. Ist dies rechtlich überhaupt möglich.

Vielen Dank!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?