neuer Job und im 1. Monat krank : droht Kündigung?

13 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Lieber Tornado

Zuerst mal herzlichen Glückwunsch zu Deinem neuen Job

Wenn man krank ist,ist man krank...

Natürlich kommt es nicht so toll an,wenn man in der Probezeit fehlt

Aber das ist höhere Gewalt...

Mach doch Folgendes...wenn Du wieder Arbeits fähig bist...suche das Gespräch zu Deinem Arbeitgeber...und sage ihm genau d a s ,was Du uns hier gefragt hast

Dann sieht er,das Dir der Job wichtig ist

Mehr kannst Du nicht machen in Deiner Situation

Aber jetzt werde erstmal gesund,-toi toi toi..für alles.....ich drück Dir die Daumen,das Deine Sorge unbegründet ist

Gute Besserung

49

Das ist ja lieb,das ich das Sternchen*bekommen habe....vielen Dank und alles alles Liebe und kurier Dich aus....gute Besserung weiterhin....

1

Nunja, lange Arbeitslos gewesen zu sein hat gewöhnlich einen Grund. Oftmals liegt er darin dass Jemand als Arbeitskraft nicht die Leistung erbringt die erwartet wird. Nach 2 Wochen krank zu sein wirft da natürlich nicht grade ein gutes Licht auf die Sache.

Die Sorgen sind nun nicht wirklich unbegründet, aber Jeder weiss eigentlich dass man es sich nicht aussuchen kann wann man krank wird (wobei ich da eine Arztpraxis kenne zu der ich mich mal halb tot hingeschleppt habe und mir gesagt wurde einen Termin zu benötigen). Ist nun evtl auch grade wirklich ne "Grippe" im Umlauf ist es nunmal so.

Also Mal krank werden sollte, auch während der Probezeit, nicht gleich zu einer Kündigung führen. Ich kenne da Genügend die gleich im ersten Monat der neuen Arbeitsstelle krank wurden und, obwohl sogar von Arbeitskollegen gemutmasst dann nicht übernommen zu werden, doch übernommen wurden. Wenn sich da aber krank zu sein häuft oder man krank zufällig von Arbeitskollegen beim Shoppen gesehen wird sieht das anders aus.

Darauf achten solltest Du wie es mit der Lohnfortzahlung aussieht. Krankheitstage während der Probezeit werden von der Krankenkasse bezahlt, ggf musst Du dies dann bei der Krankenkasse beantragen.

Woher ich das weiß:
eigene Erfahrung

Du wirst sicherlich nicht automatisch gekündigt in den meisten Betrieben, aber nur weil dich der Arzt bis Freitag krankschreibt, musst du nicht zwingend bis Freitag zu Hause bleiben. Ich meine damit nicht, dass du krank arbeiten gehen solltest, sondern dass du hinterfragen solltest, ob du bis Freitag einschließlich tatsächlich noch so krank bist, dass du nicht arbeiten gehen kannst, der Arzt kann ja auch nicht hellsehen, ob es vielleicht Donnerstag wieder geht. Gerade wenn dir der neue Job so wichtig ist, solltest du da mit spitzem Stift kalkulieren.

Wenn du nach meiner ganz persönlichen Meinung fragst, wäre ich auf jeden Fall arbeiten gegangen, wenn ich nicht halb tot gewesen wäre – das halte ich aber auch heute noch so, selbst wenn meine Arbeitsstelle (relativ) sicher ist und gesund möglicherweise was anderes wäre…

Als Vorschlag: Ruf deinen Chef an, entschuldige dich für deinen Ausfall (auch wenn du dich rational natürlich für eine Krankheit nicht entschuldigen müsstest, aber es bringt eine Message mit) und teile deine Sorgen um eine womögliche Kündigung wegen der Krankheit mit ihm, das könnte ihn emotional diesbezüglich ausbremsen...

T3Fahrer

befristeter Arbeitsvertrag - der Albtraumstelle kündigen

Hallo ihr lieben, kurze Vorgeschichte: ich arbeite in einer 5-Mensch-Firma als Sekretärin und habe eine befristeten Arbeitsvertrag der noch bis Oktober d.J. läuft.
Leider geht es mir dort echt schlecht und es wird immer schlimmer, begonnen hat es kurz nach der Probezeit. Mit den Kolleg/innen und Chef lässt es sich auch nicht reden. Es ist mittlerweile echt ein Albtraum.

Also habe ich beschlossen mich wo anders zu bewerben und Jackpot: ich habe einen hammer Job, unbefristet in einem riesigen und bekannten Unternehmen bekommen.

Und hier kommt die große Preisfrage: komm ich aus dem Arbeitsvertrag überhaupt raus? Wie und welche Möglichkeiten habe ich?

Im meinem Arbeitsvertrag steht: "das Arbeitsverhältnis endet mit Ablauf des 30.09.2015, ohne dass es einer Kündigung bedarf." Weiter geht's mit einem Hinweis auf die Probezeit und dann "jede Kündigung bedarf zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform. Die elektronische Form ist ausgeschlossen". Mehr steht in meinem befristeten Arbeitsvertrag zum Thema Kündigung nicht drin.

kann ich mit einer 4 - Wochen - Frist kündigen oder geht es hier nur mit einem Aufhebungsvertrag?

kann mir bitte jemand aus diesem Albtraum heraushelfen? :( ich bin für jede Hilfe sehr dankbar! Liebe Grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?