neuer Hundebesitzer

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Das ist doch noch keine Erziehung :O :(

Der ist fremd, hat Angst, Mama weg, Geschwister weg, alles weg was er kennt... Hast du vielleicht etwas von dem Züchter bekommen was für ihn nach Mama oder so riecht? würde Futter und Wasser bereit stellen, auf ihn achten, streicheln, vllt spielen und ablenken wenn er mag.. und eben wenn du was mit seinem gewohnten Geruch hast ihm geben... Denk es ist normal und er muss sich doch erst eingewöhnen oder? :/ Klar, das mit der Leine ist in einer Hundeschule gut machbar.

Spechtvogel 04.02.2012, 22:49

Nett das du gleich geanwortet hast ,habe von der Mutter nichts mitbekommen leider ,da er nicht an der leine geht muss ich ihn nun mit ca 20 kg raustragen da er überhaupt nicht läuft und auch nicht aus seinem Körbchen kommt .machen uns auch sorgen das er nicht trinkt und Treppen kannte er auch nicht wir haben nur 4 Stufen bis ins Haus aber ich muss ihn tragen

0
makazesca 04.02.2012, 23:03
@Spechtvogel

laß das mit der tragerei.das kommt alles,weil der hund kein bischen was kennengelernt hat.er kennt ja keine stufen .laß ihn erstmal ankommen und lock ihn bitte in ruhe und mit viel loben die treppenstufen rauf und runter,jeder auch noch so kleiner versuch von pfoteaufsetzen in richtung treppe wird überschwenglich gelobt und belohnt,aber leise!!!.mit ihm üben ,wenn er nicht gerade dringend raus muß .das er nicht trinkt ,kann daran liegen .,das ihm der napf fremd vorkommt.aber laßt ihn trotzdem so wie er ist auch den fressnapf ,er gewöhnt sich dran und der hunger /durst treibts rein.ooooohhh ihr habt da einen total verängstigten hund bekommen von einem typischen vermehrer,der sich überhaupt nicht um die welpen gekümmert hat.,und nur geld machen will.20 kg mit einem halben jahr,das erscheint mir auch ein wenig zu viel.natürlich fühlt er sich nur in seinem körbchen sicher.laßt ihm erst mal viel ruhe ,wartet ab ,bis der hund auf euch zukommt,annimiert ihn mit leisem spielen ,nichts lautes machen ,das erschreckt ihn nur noch mehr .die lautstärke könnt ihr irgendwann mal steigern,wenn er sich heimisch fühlt.ihr dürft auch staubsaugen und alles andere machen ,das tierchen muß all diese geräusche erst kennen und einschätzen lernen. sollte er in die wohnung machen ,bitte nicht lauthals schimpfen,sondern ihn einfach nach draußen bringen wenn ihr es direkt seht ,ein lauteres -nein- und rausbringen..besorgt euch fürs reinigen vom fressnapf das --geruchsentfernungsspray-- das nimmt den geruch total,auch für den hund.

0
Spechtvogel 04.02.2012, 23:14
@makazesca

Du hast uns sehr geholfen ich hoffe wir werden es schaffen aus ihm einen selbstbewussten Hund zumachen ,wir werden selbstveständlich mit ihm zur Hundeschule gehen ich werde dich auf den laufenden halten was aus dem kleinen wird.

0
makazesca 06.02.2012, 14:41
@Spechtvogel

danke für dein vertrauen ,habe allzeit ein offenes ohr ,sag bescheid ,wenn ich noch helfen kann oder nur jemanden zum austauschen benötigst.

0
Spechtvogel 07.02.2012, 12:31
@makazesca

Hallo!!! Wir möchten uns nocheinmal für alle Tips bedanken ;wir haben nun die ersten Tage überstanden und es läuft ganz ok ,er geht alleine die Treppe rein und raus läuft schon ganz gut an der Leine aber ist noch immer sehr Mißtrauisch hat noch nicht ins Haus gemacht also alles im allen kleine erfolge.Nur bei Besuchern ist er sehr wachsam Bellt und Knurrt jeden an auch im Haus .

0

Ich bin Däninn. Wenn ich meine kleine Hund mit 3 Monaten bekam, hat er geheult bis ich ihm in meinen Bett geholt habe. Habe dann den Verkaufer angerufen. Der hat nur gesagt, dass er das auch bei Ihnen gemacht hat. (Eine Private Familie und mit nur 3 Welpen. Nur zur Trinken: Nach ein par Wochen, habe ich bemerkt, das er nicht Trinkt. Dann habe ich ihm den ganzen Tag beobachtet und gesehen, das er nur getrunken hat, wenn er im Garten war, und swar von die Untersteller vom planten. Er ist im Mai geboren und hat sich sehr viel im eine Garten aufgehalten. Bis Heute trinkt er immer noch nur draussen. Ich habe ihm neue underteller gekauft und hingestell -ohne pflanten. Im Moment habe ich ein zweiten in der Küche, aber davon trinkt er nur, wenn ich es draussen hinstellt. Muss ich im moment jedes mal, mit der der draussen wekslen, Weil das Wasser eingefrohren ist. Probier mal Wasser und Essen ihm im Garten anzubieten. Viel Glück

Hallo Spechtvogel, also die Hundeschule würde ich erst viel später auf den Plan setzen. Euch und die Wohnung und alles an der Umgebung kennen zu lernen ist für den armen Hund eine sehr sehr grosse Herausforderung! Deutlichst zu erkennen an der Tatsache, daß er nicht mal 4 Stufen schafft. Ich hab nen Westie, der hat absichtlich kein Treppenlaufen gelernt, aber zwei bis 5 Steinstufen bei geschlossenen Stufen (also wo man nicht durchgucken kann), die geht er trotzdem. Hingekriegt hab ich das indem ich einfach gegangen bin und er keine Wahl hatte als mitzukommen. Ohne an der Leine zu zerren, einfach an lockerer Leine den Weg gegangen. Toll ist, daß der Hund Dir inzwischen so sehr ver-traut, daß Du ihn überhaupt so nah anfassen und sogar mehrfach tragen darfst. Mach bloss nicht den Fehler, ihn zu betüddeln. Übe alles mit Gedudl und viel Liebe und in ganz ganz ganz winzigen Schritten! Fressen und trinken wird er irgendwann, trotzdem solltest Du auf alle Fälle am Montag mit ihm zum Tierarzt fahren. Falls Du so eine Einmal-Spritze zuhause hast oder besorgen kannst, könntest Du ihm damit Wasser einflössen. Welpen und Junghunde trocknen ja relativ schnell aus und Du solltest da kein Risiko eingehen, da es ja noch ein ganzer Tag bis Montag ist. Bitte sorge dafür, daß Dein Hund sich so sicher wie möglich fühlt. Wenn Du also z.B. mit ihm übst, die Stufen zu gehen, könntest Du einfach vorangehen und ihn ignorieren und an lockerer Leine "mitnehmen".. Klappt das nicht, gehst Du beim nächsten Mal einfach ganz langsam, dann Stufe für Stufe und lockst ihn. Je selbstverständlicher Du alles machst, desto eher wirst Du dem Hund helfen, etwas selbstsicherer zu werden.

Ich wünsche euch viel Erfolg im Umgang mit dem Hund und daß ihr diese Herausforderung alle zusammen meistern werdet. Herzliche Grüße Jesska

Vermudlich ist er einfach überfordert?

Lass ihn in Ruhe in einem Raum alleine liegen - mit Futter und Wasser. Das ist das wichtigste. Danürlich kannst du ihm da auch lecker riechende häppchen hinlegen. Hautsache er ist irgendetwas. Dann geh paar mal am Tag dort rein. Halt dich da kurz auf - und geh wieder. Wenn er nicht scheu dir gegenüber ist, dann streichel ihn. Leg ihn mal das halsband mit Leine um. Eine Kurze am besten ohne Eisen und lass ihn damit alleine. So gewöhnt er sich schonmal in den sicheren vier Wänden daran und läuft evt. auch mit der Leine am Hals durch den Raum.

Draußen musst du einfach gedult haben.Trag ihn an einem ruhigen langweiligen Ort, sodass er von selbst anfängt zu laufen. Oder lock ihn und beloh ihn tüchtig, wenn er die paar Schritte an der Leine zu dir gekommen ist.

Ich müsste sehen, wie genau er sich verhält, dass du sagst ''er läuft nicht an der Leine''. Die Rasse ist sehr sensible ;)

Geht er denn schwanzwedelnd auf dich zu?

Spechtvogel 05.02.2012, 11:21

Hallo!! die wrste Nacht überstanden nun ist er auch alleine raus gegangen aber getruncken hat er immer noch nicht hat ein paar Schritte im Haus gemacht aber durch viele unterschiedliche Böden (Trppich,Parkettund Fliesen)was er nicht kennt nur Vorsichtig .Er ist auch alleine raus und dir Treppe runter aber er wollte nicht wieder rein ich hoffe das er das mit Viel geduld auch noch lernt an der Leine läuft er so gut wie garnicht ob wohl er ein Geschirr bekommen hat und kein Halsband

0

Dann liegt es an dir ihn zu erziehen. Geh dazu am besten in eine Hundeschule. Eine Wasserschüssel sollte ständig da sein. Stell ihn mehrmals täglich die Futterschüssel hin und wenn er nichts frisst, kommt die Schüssel nach etwas 15 Minuten weg!

Jesska2009 05.02.2012, 03:17

Was soll ein Hund, der im Stall aufgewachsen ist mit den vielen Reizen in einer Hundeschule anfangen? Das wäre wirklich vermutlich eine hoffnungslose Überforderung! Bitte setze diesen extrem unsicheren Hund nicht einer solchen Tortur aus. Zuerst muss eure Bindung und Vertrauen aufgebaut werden. Erst danach kannst Du Dich mit Hund extern orientieren.

0

Stelle den Hund unbedingt am Montag dem Tierarzt vor. Wieviele Geschwisterchen waren denn noch da? Also ich Tippe hier auch eher auf Vermehrer als Züchter. Ein verantwortungsvoller Züchter zieht seine Welpen nicht in einem Stall auf und mit 6 Monaten kann ein Züchter Welpe an der Leine gehen. Mit Fressen und Trinken den Tierarzt drüber schauen lassen! Ja, die Welpen von Vermehrern sind auf den ersten Blick günstig. Aber bis man die groß hat, hätte man sich u.U. 2 Welpen eines verantwortungsvollen Züchters kaufen können. Was habt ihr für den Welpen bezahlt? LG manteltiger

Spechtvogel 04.02.2012, 23:22

Er hatte noch 6 Welpe 1 Hündin und 5 Rüden der Wurf selber waren 12 Welpen . Bezahlt haben wir 600 Euro ,Muss aber sagen das die Anlage sehr gepflegt und sauber war der Stall beheizt und alle Hund gleich auf uns zu gekommen sind also nicht verängstigt .das mit dem Tierarzt hätten wir so ud so gemacht den er ist noch nicht gechipt und das wollten wir schon machen lassen

0
manteltiger 05.02.2012, 00:26
@Spechtvogel

Hm, einen Rhodesien Ridgeback für 600€ ?? Bei einem verantwortungsvollen Züchter kosten die aber bestimmt das Doppelte! Bei einem seiösen Züchter sind die Hunde bei Abgabe auch gechipt. Papiere habt ihr wohl dann auch nicht; in den Papieren steht normalerweise die Chip-Nr. . Ich wünsch euch viel Glück, daß der Welpi nicht zu krank ist! LG manteltiger

0
ugaugamann 05.02.2012, 19:55
@manteltiger

Den Aussagen von Spechtvogel nach handelt es sich um einen verantwortungsvollen Züchter und ob er seine Tiere für 600 oder 1500 Euro verkauft sagt nichts über Verantwortungsbewußtsein aus. Was sollte einen Verantwortungslosen Vermehrer davon abhalten für seine Welpen 1200 oder mehr Euro zu verlangen?

0
manteltiger 06.02.2012, 11:08
@ugaugamann

Eigentlich nichts ugaugamann! Aber er bekommt sie nicht los! Oder würdest du für einen BMW-Sportwagen das gleiche bezahlen wie für z.B. eine total unbekannte Marke mit selben Eckdaten aber aus dem tiefen Osten? Also ich bestimmt nicht. Ich würde mich für die renommierte und bewährte Automarke entscheiden. Dies nur mal zum Vergleich. Außerdem ist ein Welpe mit 6 Monaten seltenst noch bei einem Züchter zu finden; außer er hat enorme Abgabeprobleme. Und ein verantwortungsvoller Züchter arbeitet dann aber auch mit den Tieren ab Zeitpunkt der Abgabe. Mir kommt dies etwas suspekt vor aber vielleicht deshalb, da wir doch schon einige verantwortungsvolle Züchter mit ihren Zuchten kennenlernen durften. Wo schreibt Spechtvogel etwas von " verantwortungsvollen Züchter"? Ein verantwortungsvoller Züchter hält sich nach meiner Meinung zumindest nach den Richtlinien des VDH/FCI. Aus dem gelesenen kann ich da nichts erkennen. LG manteltiger

0

Dieser Welpe ist vermutlich krank!!!! Auch wenn er von Mutter und Geschwistern getrennt wurde; die Neugier überwiegt doch bei einem gesunden und munteren Welpen! Ist er überhaupt geimpft? Habt ihr einen EU-Heimtierausweis? LG manteltiger

Spechtvogel 05.02.2012, 11:23

ja er ist geimpft

0

du holst dir einen rhodesien rigeback und hast keine ahnung von hundehaltung???hast du dich vor anschaffung nicht über diese rasse informiert??mit 6 monaten noch im stall ud nichts anderes kennengelernt.da habt ihr aber eine sehr große aufgabe übernommen.normalerweise kennt ein hund mit 6 monaten mehr als nur mutter und stall.ihr ward auch nicht beim züchter sondern privaten vermehrer .wenn sich der kleine einigermaßen eingewöhnt hat ,so nach 2 wochen,dann geht ihr bitte unbedingt mit ihm zur hundeschule .und nehmt ihn überall mit hin ,zeigt ihm die welt vorsichtig aber nicht ängstlich.ein rige ist eh schon sehr vorsichtig und für anfänger schwer zu händeln.und bitte ----leeeeeest euch schlau ,saugt alles auf ,was ihr über diese rasse lernen könnt .sonst ist eure beziehung zum scheitern verurteilt.

Spechtvogel 04.02.2012, 23:02

Dank für die Tips sind keine Hund Neulinge aber nicht mit der Rasse ,sind über jeden Tip dankbar weil ich möchte das es dem kleinen gut geht und er ein schönes zuhause bekommt ,hatten auch vorher über die Rasse gelesen das sie sehr misstrauisch sind aber das er keinen Schritt laufen will und sich nur im Körbchen verkricht macht uns doch Sorgen .haben nicht erwartet das er gleich herum tollt aber das er alles verweigert ist schon erschreckend.

0
makazesca 05.02.2012, 12:11
@Spechtvogel

und das kommt daher,weil er ein halbes jahr lang nichts ,aber auch garnichts anderes gesehen hat als stall ,geschwister ,mutter und vermehrer.die tiere sind wohl niemals nach draußen gekommen ,waren nie fremden eindrücken ausgestzt,das müßt ihr jetzt alle nachholen.ein bekannter von mir ,hatte sich einen bernhardiner aus so einer stallhaltung geholt ,auch so mit 4-5 monaten.zunächst alles okay ,aber in der sozialisierungsphase hatten diese tiere nichts kenengelernt.keine anderen hunde und auch keine anderen menschen.mit menschen hat dieser hund nun kein problem ,aber mit anderen hunden . er hat nie begriffen ,wie stark er ist ,wie vorsichtig er mit anderen hunden umzugene hat.das wird auf euch auch alles zukommen .diesem "züchter " sollte man das handwerk legen .den würde ich beim tierschutz melden ,damit er mal kontrolliert wird.

0

Kommt drauf an...wusstest du, was du da für einen Hund bekommst, oder nicht?

Was möchtest Du wissen?